Die neuen Hitzeregeln der Australian Open

Tennisplatz | © PantherMedia /lusia83

Viele wichtige Sportsevents finden in aller Welt unter sehr unterschiedlichen Bedingungen statt. Unumstritten ist aber sicherlich die Tatsache, dass die mit Abstand härtesten Bedingungen, unter denen Spitzensportler ihre Leistung erbringen sollen, in Australien anzutreffen sind. Hier haben es die Tennisspieler bei den Australian Open nicht selten mit Temperaturen über 40 Grad zu tun.

Während sich der Nicht-Sportler in klimatisierte Räume zurückzieht und versucht. im Freien so wenig wie möglich an körperlichen Anstrengungen auszuführen, stehen hier die Spitzensportler in sengend heißer Sonne auf dem Tennisplatz und sind aufgerufen, ihr absolut Bestes zu geben, um den gewünschten Sieg zu erringen.

Viele Beschwerden von namhaften Spielern über diese unzumutbaren Bedingungen haben letztlich dazu geführt, dass nun neue Schutzmaßnahmen gegen die extreme Hitze auf den Tennisplätzen eingeführt wurden.



Die Heat-Stress Scale

Bei der Heat Stress Scale handelt es sich um eine Hitzebelastungsskala, die die Tennisspieler vor Überbelastung schützen soll. Entscheidend für das Entstehen dieser Skala ist aber nicht ausschließlich die Temperatur. Sie stellt nur einen der wichtigen Faktoren dar. Besonders der Zusammenhang mit der vorherrschenden Luftfeuchtigkeit ändert das Wohlbefinden der Sportler deutlich. Das liegt daran, dass ein hoher Wassergehalt in der Luft dafür sorgt, dass dem Körper weniger Wärme durch die Verdunstung entzogen werden kann. Die Verdunstung wird allerdings durch Wind wiederum begünstigt. Zusätzlich wird auch die Strahlungswärme mit in die Skala einbezogen.

In der Skala vereinen sich also die Faktoren Temperatur, bedeckter oder unbedeckter Himmel, Luftfeuchtigkeit und die Stärke des Windes. Diese 4 Faktoren können in der Infografik unterschiedlich eingestellt werden. Schnell ergeben sich daraus die jeweils geltenden Level.

Die 5 Level der Heat Stress Scale

  • Level 1 besagt, dass es sich aktuell um optimale Bedingungen für den Tennisprofi und ebenso für die Zuschauer handelt.
  • Level 2 besagt, dass es sich um etwas erschwerte Bedingungen handelt. Das Tragen von Kopfbedeckungen wird empfohlen und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme wird angezeigt. Darüber hinaus sollten Pausen unbedingt im Schatten verbracht werden.
  • Level 3 besagt, dass die in Level 2 angezeigten Faktoren nicht mehr allein ausreichend sind. Zusätzlich muss der Körper nun von außen gekühlt werden. Die Profis setzen hierfür Eisumschläge und Kühlwesten ein.
  • Level 4 besagt, dass zusätzlich zu den Maßnahmen aus Level 2 und 3 nun zehnminütige Pausen angeordnet werden. Für die Frauen und die Jugend treten diese nach dem zweiten Satz in Kraft, für die Herren nach dem dritten Satz.
  • Level 5 besagt, dass Spiele, die auf den Außenplätzen stattfinden, nun unterbrochen werden. Bei den Tennisplätzen, bei denen das Dach geschlossen werden kann, kann weitergespielt werden. Ob das Spiel letztlich fortgesetzt wird, entscheiden die Schiedsrichter.

Was muss der Körper bei hohen Temperaturen leisten?

thermometer | © PantherMedia /VladisChern

Bei hohen Temperaturen ändert sich die Blutverteilung in menschlichen Körper. Ein großer Teil des Blutvolumens wird bei hohen Temperaturen vom Körper in die Haut verlegt. Auf diese Weise wird eine perfekte Absonderung von Schweiß, der zur Körperkühlung benötigt wird, gewährleistet. Der Schweiß selber kann nun für die erforderliche Verdunstungskälte sorgen.

Hier wird dann sowohl die Haut, als auch das Blut abgekühlt. So wird ermöglicht, dass die Körpertemperatur bei ca. 37 Grad konstant gehalten wird. Doch diese körpereigenen Maßnahmen haben auch ihren Preis, denn nun steht den Muskeln weniger Blut zur Verfügung. Sobald der Körper zu körperlichen Belastungen aufgefordert wird, reduziert sich das zentrale Blutvolumen noch weiter.

Als Folge muss das Herz schneller pumpen, damit es alle lebenswichtigen Organe auch weiterhin mit Blut versorgen kann. Daraus resultiert, dass bei der gleichen Leistung, die sonst erbracht wird, bei hohen Temperaturen nun eine deutlich höhere Plusfrequenz das Resultat ist.

Außerdem bedeutet mehr Schweiß auch mehr Kühlung, doch mit dem Schweiß gehen auch eine ganze Reihe wichtiger Mineralien wie Natrium, Kalium oder Magnesium verloren. Es ist extrem wichtig, nicht nur ausreichend zu trinken, sondern dem Körper auch gleichzeitig diese Mineralien wieder zuzuführen, um den benötigten Ausgleich für den Körper wiederherzustellen.

Zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen könnte extreme Folgen haben, wie zum Beispiel das Dehydrieren des Körpers, außerdem könnte es insgesamt zu einem Volumenmangel führen, der einen zu niedrigen Blutdruck zur Folge haben könnte. Die Folge ist eine einsetzende Ohnmacht.

Endlich mehr Schutz für die Athleten

Wie wichtig der Schutz der Sportler bei widrigen Bedingungen ist, insbesondere bei extremer Hitze, ist nun sehr deutlich geworden. Die „Heat Stress Scale“ der Australien Open ist eigens dafür konzipiert worden. Sie soll die Gesundheit der Athleten schützen.

Die Basis für die Echtzeit-Daten sind mehrere Wetter-Messstationen im Melbourne Park. Sämtliche Faktoren, die auf die gesundheitlichen Befindlichkeiten der Sportler Einfluss nehmen können, sind hier mit berücksichtig worden. Dazu zählen Lufttemperatur, die Strahlungswärme der Sonne, die Luftfeuchtigkeit und auch die Windgeschwindigkeit.



Durch die jeweilige Kombination dieser Faktoren entstehen die 5 zuvor vorgestellten Level.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!