Sicherheit beim Tagesgeldkonto

Tagesgeldkontosicherung Tagesgeldkontosicherung
Tagesgeldkontosicherung

Tagesgeldkontosicherung

Die Zeitungen quellen über, die Fernsehwerbung erlebt eine Werbeoffensive und die Fachmagazine überschlagen sich mit Testberichten. Informationen über Tagesgeldkonten sind allgegenwärtig und waren wohl nie so präsent, wie sie zu dieser Zeit sind.

Auch wir haben schon viel darüber geschrieben und wollten noch etwas zur Sicherheit beim Tagesgeldkonto verfassen.

Der Trend hin zum Tagesgeldkonto ist deutlich spürbar, doch woran liegt das eigentlich? Tägliche Verfügbarkeit bei überdurchschnittlich hohen Zinsen. Mit diesen Schlagworten werben die Kreditinstitute um die Gunst der Einleger. Tatsächlich bieten Tagesgeldkonten einen täglichen Zugriff auf die Einlagen und können dazu Zinssätze realisieren, welche den Festgeldprodukten vieler großer Geldinstitute sehr nahe kommen. Das Anlegen eines Tagesgeldkontos ist dabei einfach und die Verwaltung, welche bei nahezu jedem Anbieter bereits online abgewickelt werden kann, ist unproblematisch und bequem.



Zinsen auf Rekordtief: Allgemeiine Alternativen zum Festgeld

Natürlich stellt sich hier bei einigen potentiellen Anlegern also die Frage, ob diese Angebote nicht einen Haken hätten, welche die Attraktivität dieser Anlageform schmälern würde. An erster Stelle steht hier das Interesse nach der Sicherheit der eigenen Einlagen. Welche Sicherheiten habe ich also bei einem Tagesgeldkonto?

Gesetzliche Einlagensicherung beim Tagesgeldkonto

Die wohl präsenteste Form der Sicherheit, mit welcher die Geldinstitute in Deutschland werben, ist die sogenannte Einlagensicherung.

In der Europäischen Union gilt seit dem 01. Januar 2011 eine Einlagensicherung von 100.000 Euro pro Person. Dies bedeutet, dass bis zu einem Betrag von 100.000 Euro die Ersparnisse eines jeden Anlegers zu 100 % abgesichert sind.

Diese gesetzliche Forderung der Europäischen Union wurde in Deutschland durch das Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz umgesetzt. Doch deutsche Banken bieten häufig noch viel mehr. Fachseiten im Internet schreiben dazu:

[…]Zahlreiche deutsche Banken sind zudem Mitglieder in privaten Einlagensicherungsfonds, welche sogar hohe Millionenbeträge absichern. Dabei ist das Tagesgeldkonto in seiner reinen Form grundsätzlich kostenlos und die Kontoeröffnung sowie -führung sind so einfach wie bei einem Girokonto.[…]
hier weiterlesen.

[sws_yellow_box box_size=”630″]Bis zum Juni des Jahres 2009 waren übrigens nur 20.000 Euro der Einlagen abgesichert und der Sparer wurde zudem noch für eine Verlustbeteiligung in Höhe von 10% seiner Ersparnisse herangezogen. [/sws_yellow_box]

Durch die gesetzlichen Änderungen wurde die Einlagensicherung zum 01. Juli 2009 auf 50.000 Euro pro Person erhöht und die Verlustbeteiligung wurde hinfällig, sodass nun 100 % der Ersparnisse gesichert werden. Mit Ablauf des 31. Dezember 2010 erreicht der gesetzliche Schutz seine finalen Ausmaße und die Einlagensicherung wurde auf die heute gültigen 100.000 Euro pro Person angehoben.

Gut mit Geld: Einlagensicherung

Sicherheit beim Tagesgeldkonto

Die gesetzliche Grundlage, welche die Gelder der Einleger sichert, ist nun also geschaffen und umgesetzt. Was jedoch passiert, wenn das Kreditinstitut aus wirtschaftlichen Gründen vom Markt gehen muss und seiner Pflicht zur Sicherung meiner Anlagen nicht mehr nachkommen kann?

Bleibt also etwa ein Restrisiko, dass ich meine Ersparnisse doch verlieren kann? Immerhin sind die eigenen Sparkonten meist alles was man besitzt.

Seit dem 05. Oktober des Jahres 2008 kann allen Anlegern hier eine höchstmögliche Sicherheit für ihre Einlagen attestiert werden. Die Bundesregierung garantierte an diesem Tag allen Sparen eine uneingeschränkte Sicherheit auf die Ersparnisse auf den Giro-, Festgeld- und Tagesgeldkonten bei inländischen Banken, insofern die Mittel des Stützungsfonds nicht ausreichen würden. Wörtlich sagte Angela Merkel dazu: „Wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind. Auch dafür steht die Bundesregierung ein.“.

Satire: Angela Merkel – Wir müssen das Vertrauen in die Märkte zurückgewinnen



Fazit: Ein Tagesgeldkonto bietet hohe Flexibilität und einen attraktiven Zinssatz bei absoluter Sicherheit für die Einlagen bis zu einem Betrag von 100.000 Euro pro Person. Beachtet werden sollte hierbei jedoch, dass dieser Betrag sich nicht je Geldanlage versteht, sondern vielmehr alle Anlagen, welche sich bei einem Kreditinstitut befinden berührt. Die Sicherheit beim Tagesgeldkonto in Deutschland ist also im ausreichenden Maße vorhanden.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Jakub Krechowicz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!