WLAN jetzt sicher einrichten – inkl. 3 der beliebtesten Routeradressen!

WLAN sicher einrichten | © PantherMedia / Bain

Das WLAN sicher einzurichten bedeutet, dass das Drahtlosnetzwerk nach der Einrichtung auch wirklich ausreichend gegen unbefugtes Eindringen abgesichert ist. Das scheint für viele Nutzer allerdings eine unüberwindliche Hürde zu sein, da man immer noch reichlich drahtlose Netzwerke findet, die entweder gar nicht oder absolut unzureichend gesichert sind.

Hinzu kommt noch, dass ehemals als sicher geltende Methoden leider inzwischen überhaupt keinen ausreichenden Schutz für das unbefugte Eindringen bieten. Dass das so ist, liegt wahrscheinlich in erster Linie daran, dass viele Nutzer sich in dem Dschungel der Sicherungsmöglichkeit vollkommen verloren fühlen und einfach nicht wissen, wie man das WLAN sicher einrichten kann.

➔ WLAN sicher einrichten

Ein schlecht gesichertes WLAN erlaubt Dritten bzw. Unbefugten den einfachen Zugriff in das eigene Netzwerk. Das Problem liegt vor allem darin, dass man Schwarzsurfer, die nur gelegentlich einen fremden Anschluss nutzen, um beispielsweise Mails abzurufen oder ein bisschen im Internet zu surfen, als Anschlussinhaber überhaupt nicht bemerkt. Allerdings kann dieses Eindringen in das eigene aber ungesicherte Netzwerk zu ernsthaften Problemen führen.



Router sicher einrichten

Router sicher einrichten | © PantherMedia / Bain

Router sicher einrichten | © PantherMedia / Bain

Wie kompliziert oder unkompliziert das Einrichten des WLAN ist, hängt zum einem vom Internetanbieter und zum anderen vom ausgewählten Gerät ab. Manche Router richtet sich beinahe automatisch ein. Allerdings ist es auch hier ratsam, einige Einstellungen sofort zu ändern.

Oftmals stellen die Provider ihren Kunden die automatische Einrichtung des Routers zur Verfügung. Handelt es sich jedoch um einen selbst gekauften Router, so muss der Nutzer nun alle notwendigen Daten selber eintragen. Grundsätzlich ist die Prozedur bei allen Routern recht ähnlich. Wer sich nun also an das Einrichten des Routers machen möchte, der sollte sowohl das Handbuch des Routers bereithalten, als auch alle Zugangsdaten zur Hand haben.

⚠️ Die einzelnen Schritte zum Einrichten des WLANs

Im ersten Schritt wird die Hardware angeschlossen. Hier gibt es bereits den ersten Unterschied. Abhängig vom gewählten Tarif kann es sich um einen VoIP-Anschluss oder um einem ISDN-Anschluss handeln.

Wer bei seinem Anbieter einen Telefonanschluss mit Internetzugang gebucht hat, hat meistens einen VoIP-Anschluss. Bei dieser Variante wird der Router mit dem dafür vorgesehenen Kabel direkt mit der Telefonbuchse verbunden und in die vorgesehene Buchse eingesteckt. Danach kommt dann entweder das Handbuch oder die beigelegte Schnell-Installationsanleitung zum Einsatz.

Handelt es sich hingegen um einen ISDN-Anschluss, muss zwischen dem Telefonanschluss und anderen Geräten ein NTBA und ein Splitter eingebunden werden. Sobald der Router mit der Telefonbuchse verbunden ist, wird das Netzkabel angeschlossen. Der Router startet und die Lichter beginnen zu blinken. Nun ist der Router betriebsbereit und der Computer kann mit dem mitgelieferten Netzwerkkabel mit dem Router verbunden werden. Um den Router einzurichten, muss nun das Konfigurationsmenü aufgerufen werden. Dieses wird nun normalerweise im Browser angezeigt.

Das Menü kann im Browser aufgerufen werden, indem man die die IP-Adresse eingibt. Für gewöhnlich steht diese hinten auf dem Router oder in der Anleitung, andernfalls muss die IP-Adresse des Routers herausgefunden werden. Fast alle Router verfügen über eine feste Adresse im Netzwerk. Diese ist unabhängig von der Router-IP stets die Gleiche. Jeder Hersteller hat andere „feste Router-Adressen“. Hier finden sich die jeweiligen Adressen:

  • Telekom-Speedport-Router: http://speedport.ip
  • Vodafone-Router: http://easy.box
  • FRITZ!Box-Router: http://fritz.box

Zugangsdaten eingeben

Von Seiten der Hersteller hat der überwiegende Teil der Router außer einer festen IP und Router-Adresse auch noch ein individuelles Geräte- und WLAN-Passwort. Um das Router-Menü zu öffnen, bedarf es des Geräte-Passworts. Sobald die IP oder die feste Router-Adresse eingegeben worden ist, benötigt der Router sein Gerätepasswort. Dieses ist in der Hardware eingebaut. Sollte man jemals sein selbst vergebenes Passwort vergessen, genügt ein Reset und man beginnt wieder mit dem ursprünglichen Passwort.

Ein Aufkleber mit den wichtigsten Daten des Routers befindet sich in der Regel unter dem Router oder hinten am Router. Hier finden sich die IP, die Router-Adresse, das Gerätepasswort sowie das WLAN-Passwort. Um auf das WLAN zugreifen zu können, ist das aufgeführte SSID ebenfalls relevant. Zudem findet sich dort auch die Mac-Adresse, die Experten für spezielle Netzwerkeinstellungen brauchen.



Entweder befinden sich die wichtigen Daten auf dem Aufkleber direkt am Gerät oder dem Router liegt eine mitgelieferte Karte mit allen wichtigen Zugangsdaten bei. Außerdem liegt dem Router häufig eine Installations-CD bei, damit wird vieles leichter, weil die Software automatisch den Router erkennt. Sie führt dann anschließend schrittweise durch die Router-Einrichtung.

Router manuell einrichten

Wer seinen Router manuell einrichten möchte, der braucht nicht besonders lange. Auch hier werden natürlich die mitgelieferten Zugangsdaten benötigt. Besonders einfach stellt sich das Einrichten dar, wenn es sich um den Router des dazugehörigen Anschluss-Anbieters handelt. Hinweis: Es ist aber auch möglich einen Telekom Speedport-Router oder Vodafone-Router mit anderen Anbietern zu nutzen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!