Wie man Energie in Faszination verwandelt – Sponsored Video

E.ON seit über 20 Jahren Partner im Biathlon-Sport!

E ON

Anlässlich des in der Saison 2014/15 zum 37.Mal ausgetragenen Biathlon-Weltcups, dessen Höhepunkt die Biathlon-Weltmeisterschaften 2015 im finnischen Kontiolahti darstellen, rückt wieder eine Sportart in den Focus des Interesses, die wie kaum eine andere die Faszination menschlicher Energie ausdrückt: Biathlon. E.ON nimmt dieses tolle Ereignis zum Anlass ein Video zu veröffentlichen, was auf beeindruckender Weise zeigt, wie man Energie in Faszination verwandeln kann.
E ON

E.ON und der Biathlon

Der Zweifach-Kampf aus den Disziplinen Skilanglauf und Schießen erfordert von den Teilnehmern ein Höchstmaß an Körperbeherrschung und kraftvoller Energie. Genau das hat jetzt der Energiekonzern E.ON, der bereits seit über 20 Jahren als Sponsor des Biathlons fungiert, zum Anlass genommen ein Video zu produzieren, das auf überaus faszinierende Weise den enormen Energieeinsatz der Sportler beim Biathlon visualisiert und dokumentiert.

Der spannungsgeladene Film wurde am 16. und 17. Dezember 2014 im österreichischen Hochfilzen, einem der Austragungsorte des IBU Weltcup Biathlon 2015 (www.biathlon-hochfilzen.at) produziert.

Das Video ist also auf dem allerneusten Stand des Geschehens. Eingesetzt wurde die in der Fotografie bereits sehr erfolgreiche Light-Painting-Technik.



Durch extrem lange Belichtungszeiten können hiermit Bewegungen faszinierend detailreich eingefangen werden. Um dies auch im Video zu erreichen, mussten die gefilmten Sportler spezielle Anzüge tragen, die mit rund 1.000 LEDs versehen waren und somit eine bewegte Lichtquelle darstellten.

Basis für die erfolgreich umgesetzte Vision Energie in Faszination zu verwandeln war übrigens genau dieser Anzug, der von Thomas Gnahm von Trafopop innerhalb von nur 3 Wochen entwickelt und maßgeschneidert wurde. 46 LED-Schläuche mit rund 1.000 LEDs, 20 Meter Kabel und 30 Meter transparentes Garn kamen hierfür zum Einsatz. Auch das Gewehr der Schützen wurde mit rund 270 rot leuchtenden LEDs ummantelt. 4 Akkus waren nötig, um den Energiebedarf von ca. 120 Watt zu decken. Dabei stellte natürlich eine große Herausforderung das zusätzliche Gewicht dar, das die Sportler nun mit in ihre Aktionen einplanen mussten.

E.ON Biathlon Video

Das Video ist absolut empfehlenswert, da keine Worte wider geben können, was die erzielten Bilder offenbaren. Die Kraft und die Energie die im menschlichen Körper steckt und die durch den Wettkampf mit anderen und den Willen zu gewinnen noch weiter gestärkt wird. Was die „Lichtstreifen“ rund um die sportlichen Körper zeigen, ist menschliche Energie pur und wirft ein ganz neues Bild auf die Sportart und die Leistung der Teilnehmer am Weltcup.

Die Hauptdarsteller des Films, die Sportler selber, waren wohl am meisten fasziniert von dem was sie sehen konnten. Trotz der Aufnahmen, trotz des ungewohnten Anzuges, trotz der vielen Technik um sie herum – oder vielleicht auch deswegen – haben sie aus ihren Körpern und ihrem Geist alle Energie herausgeholt und mit all ihrer Ausdauer und all ihrer Konzentration zum Gelingen der Produktion nicht nur beigetragen, sie haben sie erst zu dem gemacht, was sie ist. Am Ende wurde die Frage „Wie man Energie in Faszination verwandelt“ von allen Beteiligten beantwortet: Mit viel Fantasie, viel Wissen, viel moderner Technik, sehr viel Motivation, höchster Konzentration und mit der ganz großen Freude am Energiegeladenen Sport Biathlon.

Sport- und Filmfans sind begeistert

Eingefangen wurden die Bilder mit einer Red Epic MX Kamera mit PL Mount und den Linsen von Zeiss. Das machte SlowMotion ebenso möglich wie Movi M15 Gimbal. Doch sicher können nur Insider ermessen, was der Einsatz von Technik-Features wie Skidoo, Tracking Shots, einer von Alpine Aerials entwickelten Drohne mit Blackmagic Pocket Cinema Camera und 10bit RAW alles bedeutet.

Auf eine sich selbst bewegende Kamera wurde sogar fast vollständig verzichtet, sodass die Aufnahmen nicht mit bisher gesehenen Aufnahmen vergleichbar sind. Zusätzlich wurden die Bilder aufwendig am Computer nachbearbeitet und die eingefangenen Bewegungen so zu sagen noch mal nachgemalt, um wirklich alle energetischen Momente herauszukitzeln.



MakingOf bereits zu sehen

Manuela HenkelBekannte Biathleten wie Petra Behle und Olympiasiegerin Manuela Henkel sind die Stars des Films, dessen MakingOf bereits auf YouTube bestaunt werden kann. Die Energie, die bei diesen Hochleistungssportlern innerhalb von Sekunden von 0 auf 100 und wieder zurück entsteht, die Spannung und Entspannung der Bewegungen, die schnellen und kurzen Wechsel, die Harmonie und dann wieder folgende Disharmonie der Bewegungen, das Multitasking in Vollendung, all das kann man auf diesem Video erstmals nicht nur erahnen, sondern auch sehen. Es ist, als ob Lichtgestalten von einem anderen Stern die beliebte Sportart für sich entdeckt hätten.

Wie man Energie in Faszination verwandelt – Sponsored Video
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!