Schritt für Schritt zum professionellen Video

Videobearbeitung

Videotelefonie, Fotos auf dem Tablet, dem Fernseher und Smartphone und ohne Vorkenntnisse eine ganz persönliche Videoreihe erstellen – Sie denken, Sie besitzen nicht das Fachwissen, eigene private Videos zu bearbeiten oder waren mit den Ergebnis vorhergehender Versuche nicht zufrieden? Werfen Sie einen Blick auf den Leitfaden im Folgenden und erfahren, wie Sie in wenigen Minuten ein kreatives, hochwertiges und unvergessliches Video erstellen.

Szenen selektieren und beliebig aneinanderfügen

Gerade das Schneiden und das Aneinanderreihen unterschiedlicher Sequenzen gehörte bisher in den Zuständigkeitsbereich von Fachleuten, doch spezifische Bearbeitungsprogramme und Apps erleichtern diesen Prozess ab sofort und machen die Videobearbeitung kinderleicht, ohne einen Qualitätsverlust hinnehmen zu müssen. Arbeiten Sie mit unterschiedlichen Effekten und Filtern und verleihen selbst einer unscheinbaren Situationen die nötige Würze. Gerade die Bearbeitungsprogramme, die mit einem breit gefächerten Serviceangebot und zusätzlichen Extras aufwarten, erfreuen sich laut Chip.de steigender Beliebtheit. Im Handumdrehen entsteht der erste private Hollywoodstreifen, der auf ewig an unvergessliche Events erinnert.

Mediale Informationen und Daten in das Programm laden

Entscheiden Sie sich für ein Online Programm, lässt sich das Videobearbeitungsprogramm mit einem Klick auf die eigene Festplatte herunterladen und von Beginn an nutzbar machen. Um in den Bearbeitungsmodus überzugehen, gilt es, die einzelnen Bilddateien zu übertragen zunächst die Fotos oder die Videosequenzen von der Kamera auf den Computer zu laden oder direkt mit der Webcam aufzunehmen.

Verfügbare Audiodaten und Videodaten

Wählen Sie ein Programm, welches die gängigen Audiodateien und Videodateien in den handelsüblichen Formaten akzeptiert, wie zum Beispiel MOV, AVI oder MP4, WMA und MP3. Selbst alte VHS Videos, die bisher im Regal verstaubten, können ab sofort digitalisiert werden. Darüber hinaus ist es denkbar, zusätzliche Fotos und Grafikdateien in das System zu laden. Umso mehr Details und Extras Sie integrieren, desto eindrucksvoller fällt das Ergebnis aus.

Video bearbeiten

Langeweile war gestern: in wenigen Klicks unnötige Szenen streichen

Hat es der Videofilm nun endlich auf die Plattform geschafft, geht es daran, alle überflüssigen Sequenzen wegzuschneiden und einzig und allein die Highlights zusammenzufügen. Als konkrete Empfehlung für ein Programm zur Videobearbeitung würden wir übrigens die bekannte Software Movavi empfehlen. Es ist Ihnen hier möglich, ein Video in beliebig viele Abschnitte einzuteilen und mittels weniger Klicks die unschönen Sequenzen zu entfernen. Bearbeiten Sie zum Beispiel ein Urlaubsvideo, so schneiden Sie einzig und allein die Highlights zusammen und lassen für die ganze Familie einen wirklich spannenden Film entstehen. Abgesehen davon ist das Tool sehr günstig und richtet sich auch an uns als Endverbraucher.



Kreative und eindrucksvolle Effekte einsetzen

Im nächsten Schritt folgen die spannenden Effekte, denn nun kommen Extras und Filter zum Einsatz. Experimentieren Sie mit Sepia, Mosaikeffekt oder einzelnen Elementen, die durch den Bildschirm fallen. Wählen Sie den Effekt Splitscreen, so kombinieren Sie mehrere Effekte auf einem Screen. Weitere Extras und Zusätze wenden Sie in den nächsten Schritten an, denn es ist möglich:

  • Text und Hintergründe zu addieren,
  • Schatteneffekte anzuwenden,
  • die Größe der eingeblendeten Textparameter anzupassen und
  • aus über 100 verschiedenen Schriftarten zu wählen.

In jedem Fall sollten Sie den Film nicht überladen und den eigenen Fokus vielmehr auf einige Highlights lenken. Werfen Sie vor dem Start einen Blick in den Bedienungsanleitung und üben die Basics, bevor es dann an den ersten Clip geht. Ein Programm ist nur so gut, wie seine Bedienungsfreundlichkeit und seine Funktionalität.

movavi-Video

Was wäre ein Film ohne die passende Filmmusik?

Es bleiben Ihnen in dieser Hinsicht verschiedene Möglichkeiten. Zum einen können Sie über ein elektrisches Klavier oder ein MIDI Keyboard eine Melodie einspielen. Zum anderen bieten sich Soundeffekte an, die mit den Filmen kombiniert werden. Agieren Sie als Sprecher und Kommentator des eigenen Films über die Funktion des Mikrofons.

Der letzte und abschließende Punkt kommt der Speicherung zu. Im Nachgang lässt sich ein Film auf DVD speichern, als Videoclip versenden auf den gängigen sozialen Plattformen teilen oder an ein Smartphone schicken. Die fortschrittlichen Videobearbeitungsprogramme, die mit der Zeit gehen, richten sich nach den Bedürfnissen ihrer Anwender.

Fazit

Entscheiden Sie selbst, ob Sie einen Film mit Effekten und Extras aufwerten. Es bleibt möglich, einen Screenshot zu erfassen oder einzelne Übergänge in unterschiedlichen Szenen darzustellen. Gerade das Drehen, Zuschneiden und Anpassen des Seitenverhältnisses gibt dem Anwender vielfältige Möglichkeiten auf die eigene Bildbearbeitung und Videobearbeitung einzuwirken. Das einstig so einfache Familienvideo wird über die Effekte der Videobearbeitungsprogramme zu einem Highlight und zieht wirklich alle Blicke auf sich.

Statistik: Anteil der Befragten, die Videoportale im Internet nutzen von 2007 bis 2014 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

http://www.top10tests.de/1621/videobearbeitungsprogramm-test/
http://www.selbstaendig-im-netz.de/2012/02/15/software/top-5-freeware-fuer-einfache-videobearbeitung/



Bildquellen
Artikelbild:© panthermedia.net /Sommai Larkjit
Bild Artikelmitte: © panthermedia.net /Périg MORISSE

Schritt für Schritt zum professionellen Video
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!