Sicherheit beim Onlineshopping

Shoppen im Netz wird von immer mehr Bundesbürgern bevorzugt, weil es Zeit und Geld spart und bequem ist. Zudem ist das Warenangebot der Onlineshops meistens viel breiter, als in den herkömmlichen Geschäften. Die Kunden können rund um die Uhr und sieben Tage in der Woche einkaufen gehen, ohne sich vom heimischen Computer bewegen zu müssen. Darüber hinaus lassen sich die meisten Produkte im Internet miteinander vergleichen, sodass der Nutzer das optimalste Produkt für sich beanspruchen kann. Einkaufen im Internet ist jedoch mit einigen Gefahren verbunden, die man nicht außer Acht lassen soll. Wie man das Onlineshopping sicher gestalten kann, erfahren sie in folgendem Beitrag.

Auf die Seriosität des Onlineshops achten

Eins ist klar: Wer nichts zu verheimlichen hat, der muss sich auch nicht verstecken. Für die Seriosität eines Onlineshops ist die Transparenz einer der wichtigsten Merkmale. Deswegen sollten Sie zuerst einen kritischen Blick auf das Impressum werfen. Wenn hier außer einer Postfachadresse nichts mehr zu sehen ist, sollte man lieber woanders einkaufen.

Auf der Impressum-Seite stellt ein seriöser Anbieter alle seine relevanten Daten, wie die vollständige Firmenanschrift und weitere Kontaktmöglichkeiten (E-Mailadresse und Telefonnummern sowie die Informationen zum Kundendienst), frei.



Produktinformationen sorgfältig studieren

[sws_green_box box_size=”730″]Bei Angeboten, die weit unter dem üblichen Marktpreis liegen, sollte man besonders vorsichtig sein. Vermutlich handelt es sich in solchen Fällen um eine billige Kopie oder die Ware ist beschädigt. Die Produktbeschreibung liefert auch nützliche Informationen zu dem gewählten Angebot. Neben den grundlegenden Informationen sollten in der Beschreibung auch andere Hinweise, wie Größe, Zustand, Farbe und auch die Fotos des Artikels auftauchen. Falls man zu einem Produkt noch Fragen hat, sollte man ohne Weiteres den Händler kontaktieren, um etwaige Unklarheiten zu besprechen. Die Versandkosten vorab zu kennen ist auch nicht verkehrt. Wenn der Anbieter außerhalb der EU angesiedelt ist, kann der Versand in manchen Fällen teurer als der Inhalt der Sendung sein. [/sws_green_box]

Nur die notwendigsten Daten preisgeben

In den meisten Onlineshops muss man sich registrieren und ein Benutzerkonto anlegen, wenn man einen Artikel kaufen möchte. Bestimmte persönliche Daten müssen dann ohne Wenn und Aber angegeben werden. Dabei sollte man jedoch besondere Vorsicht walten lassen und wirklich nur die Informationen zur Verfügung stellen, die tatsächlich notwendig sind. Am besten verbietet man dem Händler, [sws_highlight hlcolor=”fbfac7″]persönliche Daten für Werbezwecke zu nutzen [/sws_highlight] .

Sichere Zahlungsmethoden wählen

Bei der Wahl eines sicheren Onlineshops sind auch die angebotenen Zahlungsmöglichkeiten wichtig. Zu den gängigsten Zahlungsarten gehört die Kreditkarte oder Zahlung per Bankeinzug. Sie gelten als sicher und unkompliziert. Dafür aber werden die Konto- oder Kartendaten übermittelt werden müssen.

Das geschieht am sichersten über eine verschlüsselte Verbindung. Bezahlung per [sws_highlight hlcolor=”fbfac7″]„PayPal“ oder „Click & Buy” [/sws_highlight]  ist zwar besonders sicher, weil dabei die persönlichen Bank- oder Kartendaten nicht übermittelt werden müssen, allerdings ist die Eröffnung eines entsprechenden Kontos bei diesen Dienstleistern mit etwas Aufwand verbunden.

Angeklickt: Sicher online einkaufen



Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Josef Müllek

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!