Fliegen mit Kleinkindern | Darauf müssen Sie achten!

Mit Kleinkindern fliegen

Mit Kleinkindern fliegenIn der Urlaubszeit gibt es vieles zu beachten. Gerade wenn man eine weite Reise plant und hierzu das Flugzeug benutzt werden muss, sollte man sich schon im Vorfeld um das Wesentliche kümmern. Besonders wenn Kleinkinder mit dabei sind, muss man an vieles denken. Hier soll eine Hilfestellung gegeben werden, damit der Urlaub für alle zu einem freudigen Ereignis wird. Wenn Dir am Ende noch weitere nützliche Tipps einfallen, einfach einen Kommentar schreiben. Dieser wird gerne veröffentlicht.

Fliegen mit Kleinkindern

Mit dem Auto ein Ziel anzusteuern, welches tausende Kilometer entfernt liegt, ist sehr zeitaufwendig und stressig. Gerade Kleinkinder leiden unter solch langen Fahrten und man muss sehr oft eine Pause einkalkulieren. Hier empfiehlt es sich, das Flugzeug zu nutzen.

In den letzten Jahren und Jahrzehnten hat sich zu diesem Thema auch die Ansicht vieler Experten gewandelt. Waren Wissenschaftler und Ärzte früher oft der Meinung, dass man ein Kleinkind nicht mit einem langen Flug belasten sollte, so vertreten viele heute die gegenteilige Auffassung. Inzwischen gilt fliegen auch als wesentlich stressfreier für die Kids. Eine Autofahrt über Stock und Stein verursacht in der Regel eine wesentlich höhere körperliche Belastungen, als die Reise mit einem Flugzeug. Allerdings sind die Vorbereitungen auf einen Flug mit Kleinkind ungleich mehr als bei der Fahrt mit dem Auto.



Die Buchung

Schon das Buchen eines Fluges kann sich manchmal als Problem herausstellen. So sollte man sich auf der Internetseite des Fluganbieters genau über die Konditionen informieren, wenn ein Kleinkind mit an Bord genommen wird. Oft muss ein ganz Platz für den kleinen Passagier gebucht werden. In vielen AGBs ist aber festgehalten, dass ein Kleinkind zumindest 2/3 des Flugpreises zahlen muss. Allerdings gibt es in manchen Fällen auch Ausnahmen. So kann es hier von Vorteil erweisen, wenn die Maschine ausgebucht ist und nur noch die Plätze für die Eltern frei sind. Last Minute gibt es auch für Flugreisen mit Kleinkindern und im Internet kann man mittlerweile auch günstige Flüge weltweit im Preisvergleich buchen. Fliegen mit Kleinkindern ist also oftmals nicht nur bequem sondern vor allem auch günstig!

Die Regeln

Auch für Kinder gelten natürlich Regeln und Vorschriften. So benötigen selbst Kleinkinder für Reisen ins Ausland einen Pass. Dieser muss beim zuständigen Einwohnermeldeamt gegen eine Gebühr beantragt werden. Dafür sollte man am besten etwas Zeit mit einplanen, denn die Ausstellung kann bis zu 4 Wochen dauern, da dieser in der Bundesdruckerei erstellt wird.

Der Kinderpass muss übrigens schon am Flughafen vorgezeigt werden. In den meisten Ländern gilt dieses Dokument zudem als gewöhnlicher Pass, welcher genauso behandelt wird, wie der von Erwachsenen. Also gut darauf aufpassen.

Flugbegleitung für Kinder

Impfungen nicht vergessen

Je nach dem, in welche Ecke der Welt man reist, sollte man die entsprechenden Impfungen nicht vergessen. Gerade für Kleinkinder empfiehlt es sich nachzufragen, ob es für bestimmte dort bekannte Krankheiten, ein verträgliches Serum gibt. Idealerweise informiert man sich darüber, wo man vor Ort auf Hilfe zurückgreifen kann.

Nicht in allen Ländern ist das Gesundheitssystem umfangreich ausgebaut. Das Internet bietet hier eine sehr gute Anlaufstelle, um sich über die Struktur vor Ort ein genaues Bild zu machen. Achtung; nicht die Reisekrankenversicherung vergessen.

Sicherheit im Flugzeug

Sicherheit im FlugzeugVor dem Flug ist es wichtig, die Fluggesellschaft nach den Sicherheitsmaßnahmen für Kleinkinder zu fragen. Einige Fluggesellschaften bieten in der Regel entsprechende Babysitze an. Diese sind ergonomisch geformt, sodass das Kind auch bei langen Flügen bequem sitzen kann. Unter Umständen ist es aber auch nötig bzw. möglich, selbst einen solchen Sitz mitzubringen. Allerdings ist hier nicht immer gewährleistet, dass diese auch kompatibel zu den Sitzen im Flugzeug sind. Zudem muss das Mitführen eines solchen Sitzes schon im Voraus angegeben werden. Einige Kindersitze im Flugzeug bieten mehr Beinfreiheit. Um diese auch zu bekommen, muss man aber sehr rechtzeitig buchen, denn gerade diese sind schnell vergriffen.

Krankheitsfälle

Wenn ein Kind krank wird, können trotz aller Vorbereitungen Probleme auftreten. Während einer Autofahrt spielt dies keine sonderlich große Rolle. Der Nachwuchs kann sich im Auto erholen, sofern es entsprechend warm gehalten und versorgt wird. Im Flugzeug stellen sich ganz andere Anforderungen. Sollte ein Kind erkranken, dann muss vor dem Abflug unbedingt die Reisetauglichkeit durch einen Arzt festgestellt werden. Dies liegt vor allem am entstehenden Druck während einer Flugreise. Gerade wenn die Atemwege betroffen sind, kann die für das Kleinkind sehr schmerzhaft werden.

Pasende Organisation

Alles, was mit der Organisation der Reise und des Fluges zu tun hat, sollte schon so früh wie nur möglich in Angriff genommen werden. Sicherlich ist es manchmal schwierig vorauszuplanen. Im Folgenden soll noch eine kleine Checkliste dazu dienen, dass alles im Vorfeld genau überprüft werden kann:

1. Reisepass für das Kind beantragen oder vor Ablauf verlängern lassen.
2. Impfungen überprüfen falls beim Reiseziel notwendig.
3. Reiseversicherungsstatus prüfen, wenn nicht vorhanden eine entsprechende abschließen.
4. Fluggesellschaft nach den Sicherheitsmaßnahmen für das Kind fragen und ob eventuell eigene Sitze mitgeführt werden dürfen.
5. Rechtzeitige Reservierung des Fluges, möglichst Sitzplätze mit großer Beinfreiheit auswählen.
6. Vor Abflug noch einmal alles durchgehen.

An dieser Stelle sei noch einmal erwähnt, dass bei einem Flug mit einem Kleinkind unbedingt darauf geachtete werden sollte, dass genügend Platz zur Verfügung steht.

Trinken mitnehmen

Sollte das Kleinkind beim Fliegen unter Beschwerden infolge des Drucks leiden, so muss eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr gewährleistet sein. Zwar darf man nach den neuen Sicherheitsbestimmungen nicht ganze Flaschen mit sich führen, aber meist kann man nach der Sicherheitskontrolle auch Wasser und andere Getränke kaufen.

Boarding mit Kleinkind

Auch dieser Vorgang soll noch einmal angesprochen werden. Meist kommt man mit einem Kleinkind in den Genuss des Pre-Boardings. Dies bedeutet, dass Eltern mit Kindern früher das Flugzeug betreten dürfen als die anderen Passagiere. Man sollte sich allerdings auf eine längere Wartezeit einrichten, da natürlich das Boarding der restlichen Passagiere eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen kann.

Umsteigen

Sollte man unterwegs umsteigen müssen, kann man in der Regel um einen Fahrdienst zwischen den Terminals bitten. Dieser wird in der Regel dann in Anspruch genommen, wenn es sich um Familien mit Babys handelt. Vor allem an großen Terminals kann die Entfernung zwischen den Gates sehr groß sein, sodass sich für die Kinder sehr leicht Stress entwickeln kann. Umsteigezeiten müssen wenn möglich so kurz wie möglich gehalten werden. Darum sollte man einen Direktflug oder einen Flug mit kurzen Umstiegsphasen bevorzugt auswählen.

Wer alle diese Ratschläge beachtet, der kann sich mit seiner Familie auf einen entspannten Urlaub freuen. Man sollte auch immer auf die speziellen Angebote von Fluggesellschaften achten, denn manchmal werden günstigere Angebote frei. Für den Fall, dass das Kind doch vor Abflug erkrankt, sollte man den Flug besser verschieben und nicht dieses Risiko auf sich nehmen.



Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Olaf Mades
Mitte: ©panthermedia.net Andres Rodriguez

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!