Die Finanzvertriebe OVB, DVAG und AWD | Besser als ihr Ruf, aber nicht fehlerlos!

OVB, DVAG und AWD unter Kritik OVB, DVAG und AWD unter Kritik
OVB, DVAG und AWD unter Kritik

OVB, DVAG und AWD unter Kritik

Geldanlage ist Vertrauenssache. Deshalb werden Finanzvertriebe auch regelmäßig überprüft und getestet.

Magazine wie die Finanztest und auf Plattformen wie test.de finden man mittlerweile viele Berichte und Testergebnisse. Nicht selten erhält der ausführende Berater auch gute Noten für seine Arbeitsleistung.

Dabei ist es übrigens völlig unabhängig ob dieser nun für die OVB, DVAG oder dem AWD arbeitet. Dennoch wird oftmals fast ausschließlich nur negatives im Internet zu finden sein. Doch woran liegt das? Immerhin fallen manche getesteten Banken auch regelmäßig durch die div. Finanzchecks durch und darüber wird nur am Rande berichtet. Wir haben da eine Vermutung!



Auch Banken haben Schwierigkeiten

Kritik an Finanzvertrieben wie OVB, DVAG und AWD

Schaut man sich die Meinungen zu den Finanzvertrieben OVB, DVAG, AWD und den anderen Mittbewerbern am Markt an, kann man feststellen, dass es in der Regel gar nicht um die Beratungsqualität an sich geht.

Dies ist meistens sogar sehr vernünftig, und viele Kunden stellen ihren Beratern auch ein gutes Zeugnis aus. Die Vorfälle in der Vergangenheit, wie die fehlerhaften Vermittlungen von geschlossenen Immobilienfonds, sind da eher Randerscheinungen.

Für den Einzelfall natürlich tragisch – keine Frage! Immerhin wurden Altersvorsorgen zerstört, Anleger um ihr Geld gebracht und ganze Existenz dabei vernichtet. Doch solche Beratungsfehler bleiben weiterhin die Ausnahme und im Zweifel kann man auch in einer Bank an den falschen Mitarbeiter geraten. Genau das ist übrigens auch der springende Punkt – der falsche Mitarbeiter!

Unternehmen wie die OVB, DVAG und der AWD sind auf Basis eines Strukturvertriebes aufgebaut und benötigen daher immer eine gewisse Anzahl an Mitarbeitern. Dass alleine ist an sich auch kein Problem, da der Unternehmensaufbau über einen Strukturvertrieb eine anerkannte und clevere Methode darstellen kann. Immerhin ermöglicht diese Form der Unternehmensführung tatsächlich einen Berufserfolg für jeden. In einem Strukturvertrieb zählt eben ausschließlich die erbrachte Leistung des Einzelnen. Herkunft, Geschlecht, Alter oder die Religion sind dabei völlig unerheblich.

Beförderungen aufgrund von erbrachter Leistung

Wer viel leisten kann, wird auch schnell befördert und verdient im Zweifel wesentlich mehr Geld. Das hat auch der Gründer vom AWD, Herr Maschmeyer, sehr treffend in seinem Buch und auf www.carsten-maschmeyer.de deutlich gemacht.

Es geht halt nur um die eigene Leistung und um nichts anderes! Doch weil es sich eben um einen Strukturvertrieb handelt, sind gewisse Beförderungen auch mit der eigenen Anzahl an eingestellten Mitarbeitern gekoppelt. Daraus resultiert, dass möglichst viele neue Mitarbeiter geworben werden müssen. Die Finanzvertriebe besitzen dabei auch keinen Nachteil, da sie in der Regel ausschließlich nur Provisionen bei erfolgten Abschlüssen auszahlen.

Achtung! Ein Strukturvertrieb hat nichts mit dem sogenannten Schneeballsystem zutun. Zwar liest man im Internet häufiger von solchen Vergleichen, doch ist dies nicht richtig.

Immer wenn man Geld investieren muss – Finger weg! Das hat nichts mit einem Strukturvertrieb zutun.

Mitarbeit im Strukturvertrieb

Theoretisch reicht es also einer Führungskraft im Strukturvertrieb, wenn nur einer von zehn neueingestellten Mitarbeitern auch Umsatz generiert. Der anfängliche Zeitaufwand für die neuen Kollegen dürfte sich bei der Einarbeitung in Grenzen halten, da es am Anfang eher nur um Basics geht.

Richtige Kleidung, passendes Verhalten und die ersten Kundengespräche werden eingeübt.

Wenn dann nur ein Mitarbeiter von den zehn, die ersten neuen Kunden akquirieren kann, reicht das oftmals schon aus, um wirtschaftlich arbeiten zu können. Doch was eigentlich als Vorteil in einem Finanzvertrieb gedacht ist – jeder kann eine Chance bekommen, einfache Einarbeitung und gute Jobchancen, kann auch zu einem Nachteil werden.

Vorstellungsgespräch

Immer dann, wenn bei Vorstellungsgesprächen verschwiegen wird, dass die Arbeit auf selbständiger Basis abgewickelt werden soll und man lediglich Provisionen erhalten wird, ist der nachfolgende Ärger schon fast vorprogrammiert.

Falsche Versprechungen gegenüber Bewerbern ist der Hauptgrund für Beschwerden und dass auch zurecht.

Man muss seinem Gegenüber genau erklären, was einen Strukturvertrieb ausmacht. Ihn über die Chancen, wie aber auch über die Risiken aufklären. Immerhin besitzt der neue Mitarbeiter keine Sozialversicherung, kein festes Gehalt und kann am Anfang oft erst nur als Tippgeber arbeiten, da ihm noch die benötigte Qualifikation fehlt um selbständig beraten zu können. Wenn man darüber nicht aufklärende Gespräche führt, wäre dies ganz klar unverantwortlich. Doch negative Punkte werden bei Vorstellungsgesprächen gerne mal weggelassen, die Verdienstchancen werden jedoch gerne ausführlich beleuchtet.

Test von Strukturvertrieben: OVB als Testsieger

Fazit: Die Qualität eines Strukturvertriebes steht und fällt mit dem jeweiligen Mitarbeiter. Eine gewinnbringende Karriere, sowie den Erhalt einer guten Kundenberatung, ist bei Unternehmen wie der OVB, DVAG und der AWD durchaus möglich.

Möchte man als Finanzberater arbeiten, ist man jedoch auf eine gute Einarbeitung angewiesen und man sollte im Vorfeld genaustens über die Risiken aufgeklärt werden.

Ist die jeweilige Führungskraft ein Mensch mit echten Überzeugungen, Ehrgefühl und besitzt Loyalität sowie Respekt gegenüber seinen Mitarbeitern, wird man auch als neuer Kollege eine echte Chance erhalten. Dabei ist es meines Erachtens fast egal, bei welchem Vertrieb man arbeiten möchte.

Erwischt man jedoch den falschen Ansprechpartner, wird man eher gravierende Enttäuschungen erleben müssen. Jeder, der sich für eine Mitarbeit im Strukturvertrieb interessiert, sollte sich genaustens über die jeweiligen Bedingungen informieren. Es sind bei all den wirklich guten Beratern, auch schwarze Schafe da draußen unterwegs. Das muss einem bewusst sein.

Geldgier in der Versicherungswirtschaft


Wenn Du bereits Erfahrungen mit einem Strukturvertrieb besitzt, würden wir uns über einen Kommentar von Dir sehr freuen. Dabei sind die kritischen Kommentare genauso gern gesehen, wie lobende Worte. Habt eine gute Zeit! Wir freuen uns auf dich.

Dieser Artikel stellt keine Rechts-, Lebens- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!



Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Yuri Arcurs
Mitte-Links: ©panthermedia.net Philippe Ramakers
Unten-Links: ©panthermedia.net Erwin Wodicka

Die Finanzvertriebe OVB, DVAG und AWD | Besser als ihr Ruf, aber nicht fehlerlos!
Artikel bewerten

4 Kommentare zu Die Finanzvertriebe OVB, DVAG und AWD | Besser als ihr Ruf, aber nicht fehlerlos!

  1. Hartmut Noll-Arukaslan // 19. August 2012 um 10:40 //

    …. arbeiten zu können.
    Sorry ein Tippfehler eben lies das erste Posting zu früh enden.

  2. Ja, es kommt sehr stark auf die Qualität des einzelnen Beraters an. Berät ein Berater gut, so wird er auch regelmäßig empfohlen. Gerade das Problem der Leistungsvorgaben kenn ich aus jahrelanger Erfahrung nicht. Auch die Rekrutierung neuer Vertriebspartner stellt eine hohe Verantwortung dar und es gibt eben auch die Karrierebeförderungen intern für Beratungen. Ich kann also wählen, ob ich ein Team aufbauen will oder verstärkt Kunden berate. Beide Wege sind zwar von klaren Beförderungskriterien bestimmt, funktionieren aber unabhängig voneinander und eben leistungsabhängig – übrigens auch abhängig von Haftungszeiten in den Verträgen also von der Qualität der Arbeit. Mein Tipp: Schauen Sie sich als Kunde den Berater genau an, als Interessent am Beruf den Coach und Ausbilder und dennoch: achten Sie auf die enormen Unterschiede in den Finanzvertrieben, die Qualität der Unternehmen schätze ich sehr unterschiedlich ein.

    Ich selbst bin Vermögensberater mit 15 Jahren Erfahrung und dank meiner treuen Kunden und den vielfältigen Möglichkeiten eben ohne Sollvorgaben und mit der Freude so in Ruhe kundenorientiert

  3. Hallo Tim,
    danke für dein Lob – sowas hört man gerne. 🙂

    Ich bin auch wirklich der Meinung, dass man nicht alle “übr einen Kamm” scheren darf. Immerhin ist es wie Du auch schon sagtest, immer von der Einzelperson abhängig. An den falschen Mitarbeiter kann man leider immer geraten…

    LG

  4. für mich der beste Bericht seit Jahren.
    “Am Ende des Tages entscheidet immer der Charakter des Beraters” steht im Geschäftsbericht des größten Deutschen Finanzvertriebes – das und nichts anderes ist die Wahrheit.
    Das ist so bei Ärzten, Steuerberatern und auch allen anderen.

    Jeder Kunde sollte auf sein Bauchgefühl hören, das verrät meist schon genug. Wenn er/sie dann noch ‘Eier in der Hose’ hat, auch ‘nein’ zu sagen würden viele Kunden nicht schlecht beraten werden….

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!