Damit Google-Suche flotter geht: Tipps zur richtigen Suche

Besser "googeln"

Google

Die Suchplattform Google ist die meist angeklickte Suchmaschine der Welt. Sie bietet den Nutzern einige Funktionen an, die vielleicht nicht jeder kennt, die aber eine Suche erheblich leichter gestalten. Google-Suche kann nämlich viel mehr, als manche denken. Mit speziellen Filtern und Operatoren lässt sich eine Google-Suchanfrage noch genauer gestalten.

Wichtigste Tipps zur Suche mit Google

[sws_green_box box_size=”618"]Im Monat März gab es in der deutschen Google-Suche über 37.200.000 Suchanfragen zum Keyword „Google“.[s[sws_highlight hlcolor=”fbfac7"]ternetnutzer[/sw[/sws_highlight]len auf diese Weise relevante Infos zum Unternehmen finden oder auf einen separaten Google-Dienst weitergeleitet werden. Man kann aber aufgrund der Zahl daraus schließen, dass die User Google nicht effektiv nutzen können. [/sw[/sws_green_box]

Gezielt suchen durch Filtern der Ergebnisse

Die Filter der Google-Suchmaschine sind allgemein bekannt. Dazugehören  „Web“, „Maps“, „Bilder“, „News“ und einige weitere Kategorien, die man nach einer [sws[sws_highlight hlcolor=”fbfac7"]ord-Eingabe[/sws_[/sws_highlight]zen kann. Diese Kategorien bieten jedoch noch weitere Suchoptionen an, mit Hilfe denen die Suche noch konkreter sein kann. Google-News bietet zum Beispiel die Möglichkeit, nur nach Nachrichten innerhalb von Blogs zu suchen.



Die Bildersuche kann man anhand verschiedener Lizenzen gestalten usw.

Suchergebnisse dank Operatoren noch besser eingrenzen

Suchoperatoren werden am wenigsten genutzt. Das ist schade, weil man damit seine Suchanfrage richtig erfolgreich machen kann. Dem Anwender steht eine große Auswahl an Symbolen und Wörtern zur Verfügung, die bei richtiger Anwendung viel Zeit bei der Suche sparen können. Hier einige von den Operatoren:



  • „Suchanfrage“: Wollen Sie nach einem genauen Wort oder einer Wortgruppe suchen, sollten Sie Ihre Suchanfrage mittels Anführungszeichen präzisieren. Zum Beispiel die Suche nach „schöne Ferien“ zeigt eine Liste mit allen Ergebnissen, bei denen beide Worte hintereinander vorkommen.
  • „-Suchanfrage“: Falls ein Ergebnis, das einen entsprechenden[sws_h[sws_highlight hlcolor=”fbfac7"]f[/sws_hi[/sws_highlight]t, ausgeschlossen werden soll, muss man ein Minuszeichen vor dem jeweiligen Wort stellen. Zum Beispiel „Rennen Formel 1 –Bild“ zeigt alle Seiten an, die die Schlüsselwörter „Rennen“ und „Formel1“ enthalten und das Keyword „Bild“ außer vor lassen.
  • der Operator „allinanchor“: Dieser Operator zeigt bei Google nur die Seiten an, bei denen die darauf verweisenden Links die individuellen Keywords im Linktext enthalten. Davon ausgeschlossen sind Keywords, die im Text der Seite vorkommen. Ein Beispiel dafür: die Suche nach „allinanchor:größte messe england ” zeigt nur Seiten als Ergebnis an, auf die über Links, die die Keywords „größte“, „messe“ und „england“ enthalten, verwiesen wird.
  • „allintext:“: Mit „allintext:“ werden nur Suchergebnisse angezeigt, die alle Keywords im Text der Seite enthalten. Das heißt, dass der Seitentitel und die Adresse nicht berücksichtigt werden. Beispiel: „allintext: b2bn Joachim Schulze“ schlägt nur Seiten vor, in deren Text „b2bn“, „Joachim“ und „Schulze” vorkommen.

wissen2go: Richtig googlen


Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Alexander kirch

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!