Archos 97 Titanium HD

Tabletkonkurrenz?! Tabletkonkurrenz?!
Tabletkonkurrenz?!

Tabletkonkurrenz?!

Tablet-PCs sind so beliebt wie nie zuvor und konnten dem klassischen PC im Standformat mittlerweile sogar eine ernstzunehmende Konkurrenz machen. Die Alleskönner galten jedoch eine lange Zeit als verpönt und zudem auch noch als völlig überflüssig, da Hard- und Software der diversen Tablet-PCs den klassischen PC-Elementen kaum das Wasser reichen konnten.

Dies hat sich in den letzten zwei Jahren jedoch gehörig geändert und seit dem Durchbruch des legendären iPads aus dem Hause Apple stellen Tablet-PC nur allzu gern genutzte Unterhaltungsplattformen dar. Allerdings gelten die kleinen Alleskönner nach wie vor als recht teuer und kommen somit nur für wenige Interessenten tatsächlich infrage. Apple beispielsweise verlangt für das derzeitige iPad bis zu 829 Euro!

Zwar gibt es bereits einige günstigere Alternativen aus den Häusern Odys und LG zu finden, doch die Qualität und die Attraktivität solcher Preiswertlösungen reichen kaum an die der sagenumwobenen Modelle der iPad-Saga heran. Etwas Licht am luxuriösen Tablet-PC-Himmel lässt nun allerdings der französische Technikspezialist „Arcos“ aufkommen: Mit dem „97 Titanium HD“ will das Unternehmen in absehbarer Zeit ein „iPadkonkurrenzfähiges“ High-End-Modell herausbringen, welches preistechnisch deutlich unterhalb des Scheibenwunders aus Apfelhausen angesiedelt sein soll.



Archos 97b Titanium HD mit Retina Display Kurztest auf der CES


Archos 97 Titanium HD | Erste Eindrücke

Mit einer Gerätetiefe von 9 Millimetern, einem Gewicht von 640 Gramm und einer edlen Aluminiumverkleidung, macht das Archos 97 Titanium HD zumindest auf Fotos schon Mal einen äußerst eleganten Eindruck. Da das Modell bisweilen jedoch noch nicht für Tests zur Verfügung gestellt und der Verkaufsstart in die Zukunft verschoben wurde, lässt sich allerdings keine endgültige Aussage über die Optik machen.

Interessant ist jedoch auf jeden Fall, dass es das Modell lediglich in Weiß geben wird – für alle, die sich vor schnell eintretenden Gebrauchsspuren und Schmutzansammlungen fürchten, gibt es also keine klassisch schwarze (und in der Regel wesentlich pflegeleichtere) Ausführung zu kaufen.

Tablet als PC-Ersatz?

Tablet als PC-Ersatz?

Einen dicken Pluspunkt dürfte das Archos 97 Titanium HD allerdings sicherlich für den Bildschirm bekommen. Denn mit der angegeben Pixeldichte von 2048 x 1536 Bildpunkten macht die 9,7 Zoll große Bildschirmfläche sogar dem hochwertigen Retina-Display des iPads Konkurrenz.

Im Inneren des Tablet-PCs steckt jedoch „nur“ ein Zweikernprozessor des Techniklieferanten Rockchip. Mit einer Leistung von 1,6 GHz pro Prozessorkern und einem 1 GB großen Arbeitsspeicher dürfte das Archos 97 Titanium HD jedoch selbst für ausgiebige Multitaskingarbeiten gewappnet sein.

Neben dem Arbeitsspeicher befindet sich übrigens noch ein 8 GB großer interner Speicher. Das Speichervolumen des neuen Archos-Modells darf allerdings im Gegensatz zu dem des iPads um bis zu 64 GB erweitert werden – ein klarer Pluspunkt für das Titanium HD! Weitere Pluspunkte könnte sich das Archos-Tablet für seine Digitalkamera verdienen: Mit einer Auflösung von 5 Megapixel und dem vom Hersteller angegebenen Zusatzpaket à la Autofokus & Co. dürfte sich die Scheibe durchaus zum Fotografieren und Videodrehen eignen. Für Videotelefonate soll sich übrigens eine zweite, auf der Front integrierte und 2 Megapixel starke, Digitalkamera nutzen lassen.

Archos 97 Titanium HD tablet combines Retina display prowess with an obtuse name


Fernab von eventuellen Schwachstellen in Form von Kameraspaß und Prozessorleistung sorgen jedoch bereits vor dem Verkaufsstart zwei ganz große (fehlende) Elemente für Enttäuschungen. Denn sowohl eine 3G- als auch eine GPS-Funktion sucht man auf, in und an dem Modell vergeblich. So bleibt lediglich die WLAN-Box im Eigenheim zum Surfen übrig – auf einen mobilen Internetspaß sowie auf Routenführungen muss der Benutzer des Archos 97 Titanium HD leider verzichten.

Immerhin kommt der Tablet-PC mit der recht aktuellen Betriebssystemsoftware Android in der Version 4.1 alias Jelly Bean in den Handel. Ob und wann ein Update auf die Version 4.2 veröffentlicht wird, steht jedoch noch nicht fest.

Fazit

Das Archos 97 Titanium HD stellt ohne Frage ein attraktives Allroundersystem dar: Egal ob Filme geschaut, Spiele gespielt oder (innerhalb der eigenen vier Wände) die unergründlichen Welten des hiesigen Internets erforscht werden sollen – das 97 Titanium HD bietet alle aktuellen Funktionen und kann sich dank Aluminiumrahmen und HD-Display sogar optisch gesehen mit den diversen anderen Tablet-PCs messen.

Archos 97 Titanium HD | Hands On | Deutsch


Doch ob sich der französische Scheibencomputer auch gegen die kalifornische Meisterklasse durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Immerhin dürfte das Modell um zwei- bis dreihundert Euro preiswerter als das aktuelle iPad ausfallen, wodurch sich das Archos-Modell zumindest für alle Sparfüchse als eine äußerst interessante Alternative zur teuren Apple-Vormacht entpuppen könnte.



Artikelbild Oben: ©panthermedia.net Elena Elisseeva
Artikelbild Mitte: ©panthermedia.net Fabrice Michaudeau

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!