Zufriedenheit im Beruf: Was ist Ihnen wichtig?

So werden Sie mehr Spass in Ihrem Job haben

Job

Ob man mit seinem Job zufrieden ist oder nicht, hängt zum größten Teil vom guten Arbeitsklima ab. Dieser Meinung sind nach einer Umfrage etwa 50 Prozent der befragten Arbeitnehmer. Nicht höheres Gehalt, eine gute Position oder Zukunftsperspektiven, sondern ein gutes Verhältnis zu Kollegen und dem Chef sind den meisten Arbeitnehmer wichtig. Die Arbeitsaufgaben sind für etwa 42 Prozent der Befragten relevant. Wie viel Geld von der Firma am Monatsende auf das Konto überwiesen wird, ist für jeden Dritten entscheidend.

Mehr Zufriedenheit durch gute Arbeitsorganisation

Ein gutes Zeitmanagement im Beruf trägt im Wesentlichen dazu bei, dass man mit seinem Job zufrieden wird. In den heutigen Zeiten ist es sehr schwer, die Aufgaben rechtzeitig zu erledigen und Termine einzuhalten, ohne dabei unter Stress zu geraten. Damit die Arbeitsabläufe geordnet ablaufen, sollten die Aufgaben richtig eingeteilt werden.

Zeitmanagement ist dabei alles: Tätigkeiten, die mehr Zeit benötigen und schwierig sind, sollte man beispielsweise auf einen Zeitpunkt verschieben, an dem man mehr Zeit hat und ungestört bleibt. Kurze Mitteilungen oder Telefonate erledigt man zeitsparend, wenn sie z.B. innerhalb einer halben Stunde vor einem Team-Meeting getätigt werden.



Terminkalender führen

Ohne einen sorgfältig geführten Terminkalender ist man im Job aufgeschmissen. Das betrifft vor allem die Positionen, in denen man die Verantwortung trägt. Ein ordentlich geführter Terminkalender kann viel Ärger mit Vorgesetzten, Kunden oder Arbeitskollegen ersparen. Darin hält man alle Festen- oder Zwischentermine sowie Urlaubstermine fest. Das bewährt Sie vor etwaigen Terminverwechslungen, Verzögerungen oder anderen Unstimmigkeiten.

Prioritäten zu setzen steigert die Zufriedenheit

Sind Sie in der Lage, Prioritäten am Arbeitsplatz in richtiger Reihenfolge zu setzen, werden Sie mehr Zufriedenheit und Spaß in Ihrem Job erleben. Wie wichtig die einzelnen Projekte oder Aufgaben sind, sollte immer akribisch notiert werden. Von Zeit zu Zeit überprüft man dann, ob die Wichtigkeiten auf dem gleichen Level geblieben sind. Gegebenenfalls sollten diese dann neu geordnet werden. Die Aufgaben sollten stets in einzelne Arbeitsschritte aufgeteilt werden, deren Reihenfolge und Dauer genauso festgelegt werden sollen.



Kein wirklicher Erfolg im Beruf ohne erfülltes Privatleben

Wenn der Freundes- und Bekanntenkreis gut funktioniert und das private Leben vom intakten sozialen Umfeld umgeben ist, wirft sich das positiv auf die Zufriedenheit im Beruf aus. Wichtig dafür sind auch erfüllende Hobbys sowie das ausgewogene Verhältnis von Ruhe- und Arbeitszeiten. Dazu kommt noch eine Familie, die voll hinter einem steht, und man spricht dann von idealen Bedingungen, um im Job total zufrieden zu sein. Ein gesundes Privatleben belebt auf jedem Fall das berufliche Umfeld und steigert die eigene Produktivität.

Macht Geld glücklich? Was uns bei der Arbeit wirklich motiviert | Quarks & Co | WDR


Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Harry Müller

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!