Wohnraum statt Leerstand

Wohnraum statt Leerstand Wohnraum statt Leerstand
Wohnraum wird immer wertvoller

Wohnraum wird immer wertvoller

Laut einer Studie droht deutschen Städten in spätestens fünf Jahren eine gravierende Wohnungsknappheit. Die Rede ist von einem Defizit, welches sich um etwa 100.000 Privatwohnungen handeln soll.

Schon heute müssen Mieter viel Geld bezahlen, wenn sie eine Wohnung in guter Lage mieten möchten. Umso erstaunlicher ist es, dass hierzulande weitaus mehr Gewerbeflächen als Wohnraum angeboten werden.

Man schaue sich auch nur einmal die vielen Anzeigen auf Immobilienscout für ein Büro in Hamburg oder auf ähnlichen Seiten im Internet an. Erstaunlich stellt sich die Situation auch deshalb irgendwie dar, weil die Nachfrage nach Gewerbeimmobilien wesentlich geringer ist als jene nach Wohnungen. Diese Tendenz liegt wohl unter anderem auch daran, dass gewerblich genutzte Immobilien für Anleger weitaus interessanter sein dürften, als der Kauf oder Neubau von privatgenutzten Unterkünften.



Es gibt bereits Proteste

Bleiben Wohnungen bezahlbar?

Mit der Vermietung von Wohnungen gute Renditen zu erzielen. Darin liegt natürlich die Hauptaufgabe vieler Investoren. Dass der Staat hierbei sogar noch mit Steuererleichterungen Unterstützungsarbeit leistet, das kann auf Dauer für die Verbraucher teuer werden.

Aber nicht alleine diese Tatsache ist für die steigenden Mieten verantwortlich. Das zeigt sich an dem Beispiel München sehr deutlich.

Die Metropole zählt zu den begehrtesten Städten Deutschlands und hier ist einfach die Nachfrage größer als das Angebot. Immer mehr Menschen zieht es in die Nähe einer guten Infrastruktur. Das Wort „Landflucht“ spielt also wohl auch bei den Preisen von Mietwohnungen in der Stadt eine nicht unerhebliche Rolle. Dabei sind nicht nur die gestiegenen Benzinkosten für den Wegzug in eine Stadt verantwortlich.

Kindergarten in der Stadt

Kindergarten in der Stadt

Gleichzeitig ist auch das Angebot an Schulen, Kindergärten und Kulturveranstaltungen wesentlich besser als auf dem Land. Eltern möchten häufig, dass sie wählen können, wo sie ihre Jüngsten unterbringen.

Eine Stadt bietet in den meisten Fällen dafür viel mehr Möglichkeiten, als ein kleines Dorf mit wenigen Einwohnern.

Selbst wenn hier die Auswahl an den verschiedenen Einrichtungen gegeben ist, müssen die Eltern mehrere Kilometer zurücklegen, bis der Bestimmungsort erreicht ist. Das bedeutet oft ebenfalls auch, dass jede Familie zwei Autos unterhalten muss. Um diese Mehrkosten zu umgehen, entschließen sich viele für einen Umzug in die Stadt.

Makler bei der Wohnungssuche

Wohnungssuche ist nicht leicht

Wohnungssuche ist nicht leicht

Es gibt einige lokale Zeitschriften, die den sogenannten „Wohnungsmarkt“ veröffentlichen. Hier werden freie Wohnungen angeboten und auch Suchende können für wenig Geld ihre Annonce aufgeben. Dennoch machen nicht alle von diesem Angebot Gebrauch. Sie verlassen sich viel häufiger auf die Hilfe professioneller Makler.

Die Berufsbezeichnung „Makler“ ist dabei übrigens nicht geschützt und eigentlich kann sich jeder Mensch so nennen. Einige Vertreter dieser Zunft haben aber zumindest eine Fortbildung absolviert und sich dabei mit den Grundlagen des Immobiliengeschäftes vertraut gemacht. Die Teilnehmer an den Fortbildungen kommen aus vielen Berufen.

Neben Metzgern oder Bäckern sind hier häufig auch Bankkaufleute oder Finanzdienstleister zu finden. Aber auch alleine die Tatsache, dass es immer mehr Immobilienmakler gibt, die ihre Wohnungen an den Mann oder die Frau bringen möchten, sollte eigentlich die Verbraucher stutzig werden lassen. 

ZDFzoom – Kritischer Bericht!

Die Fachleute bekommen für jede erfolgreiche Vermittlung eine Provision, die meistens allein vom Mieter zu zahlen ist. Obwohl man sich bei der privaten Suche nach einer geeigneten Wohnung viel Geld sparen kann, blüht das Geschäft der Makler. Eine bedenkliche Entwicklung, da es in manchen Orten kaum noch möglich ist eine Wohnung zu mieten, ohne dafür hohe Provisionen an den Makler zahlen zu müssen.

Wie siehst Du das?

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Harald Richter
Oben-Links: ©panthermedia.net Jakub Krechowicz
Mitte-Links: ©panthermedia.net Monkeybusiness Images
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Marc Dietrich



Dieser Artikel stellt keine Rechts-, Lebens- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!