Wie schädlich kann Technik und Elektronik am Bett wirklich sein?

Schlafen ist wichtig! Schlafen ist wichtig!
Elektrosmog im Schlafzimmer ist schädlich

Elektrosmog im Schlafzimmer ist schädlich

Schon seit einigen Jahren streiten sich Experten, inwieweit der Elektrosmog im Schlafzimmer unserer Gesundheit schaden kann. Es liegen zwar keine endgültigen Belege darüber vor, allerdings steht fest, dass von elektrischen Geräten eine nicht unerhebliche Strahlung ausgehen kann.

Hier geht es vor allen Dingen um Handys, Computer oder Fernseher. Nutzen wir diese Produkte alle zusammen in unserem Schlafzimmer und möchten zudem nicht auf den Komfort eines elektrisch verstellbaren Bettes verzichten, dann tritt die Strahlung ziemlich geballt auf und kann uns mitunter auch den Schlaf rauben.

Aber nicht nur das. Zu viel elektrische Strahlungen können im Zweifel sogar die Ursache für Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche oder Unregelmäßigkeiten im Herz- Kreislaufsystem sein.

Hier noch ein passendes Video zum Thema Elektrosmog:

Ein Ort der Erholung?

Uns allen wird sehr wohl bewusst sein, dass wir nur dann leistungsfähig sind, wenn wir unserem Körper die notwendige Ruhe gönnen.

Abschalten vom Alltagsgeschehen und ganz entspannt zu schlafen, das sind wichtige Faktoren, die uns helfen, dass wir mit dem Stress der täglichen Arbeit auch auf die Dauer zurechtkommen.

Es stellt sich also die Frage, wie wir abschalten können, wenn wir auch noch im Bett eMails beantworten oder die Termine des nächsten Tages planen. Sicher kann der Fernseher uns mit mehr oder weniger guten Sendungen berieseln und mitunter vergessen wir auch die Sorgen des Alltags. Steht das TV-Gerät allerdings in unserem Schlafzimmer, wo zudem auch noch der elektrische Wecker und das Handy platziert sind, dann kann uns die Strahlung mitunter unseren gesunden Schlaf kosten.

Stromtests

Stromtests

Auch dann, wenn wir die Warnungen der Wissenschaftler nicht so recht glauben können, so sollten wir dennoch zumindest einmal einen Test durchführen.

Leidet man unter Einschlaf- oder Durchschlafstörungen, dann kann man ruhig selber ausprobieren, ob das wirklich mit den elektrischen Geräten im Zusammenhang steht. Einfach mal für eine oder zwei Wochen alles, was mit Strom betrieben wird, aus dem Schlafzimmer verbannen und dann die Reaktion des Körpers abwarten.

Falls die Beeinträchtigungen wirklich daran gelegen haben, dann sollten wir das sehr bald merken. Der Versuch kostet nichts und wir können davon nur einen Gewinn haben.

Auf Elektronik verzichten

Ohne Elektronik am Bett

Ohne Elektronik am Bett

Stellen wir bei unserem Versuch fest, dass unsere Beeinträchtigungen tatsächlich im Zusammenhang mit der Nutzung von Strom stehen, wird uns die Entscheidung zum Verzicht nicht schwerfallen.

Aber nicht nur die Geräte außerhalb des Bettes sollten wir dabei beachten. Es gibt noch viel mehr an Technik um uns herum.

Auch der so bequeme Lattenrost, welcher sich sowohl am Kopfende als auch im Bereich der Füße per Knopfdruck verstellen lässt, kann unter Umständen zu Störungen unseres Wohlbefindens beitragen. Ebenso Heizdecken im Winter und ähnliche Dinge können sich als schädlich erweisen. Dabei gibt es wirklich gute Alternativen. Wollen wir am Abend etwa im Bett noch ein Buch lesen, dann reicht häufig auch das zusätzliche Kopfkissen aus, um eine für uns bequeme Lage zu erreichen.

Das gilt übrigens ebenfalls, wenn wir unsere Beine ein wenig höher legen möchten. Dafür gibt es sogar speziell gefertigte Keile aus Schaumstoff, die wir am Fußende positionieren können. Anstatt einer Heizdecke, ist auch eine Wärmflasche sehr effektiv oder man kann sich Kirschkernkissen u.ä. kaufen. Einfach mal ausprobieren.

Wie viel Technik im Schlafzimmer?

Weiterhin das Handy benutzen

Weiterhin das Handy benutzen

Klar, jeder Mensch kann selbst bestimmen, wie er seine Wohnung einrichtet. Die Warnungen vor Elektrosmog sind allerdings nicht aus der Luft gegriffen und dieser führt mitunter wirklich zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Haben wir keine Probleme damit, dann können wir jedoch wohl getrost auch weiterhin das Handy und den Fernseher im Schlafzimmer nutzen.

Ganz anders gestaltet sich allerdings die Situation, wenn wir wegen Schlafstörungen oder Kopfschmerzen zum Arzt gehen und dieser nicht feststellen kann, woran die Einschränkungen liegen.

Dann sollten wir, wie eingangs erwähnt, wirklich einmal den Versuch durchführen, der uns ganz bestimmt weiterhilft. Klar, wir können auch Tabletten nehmen und das Problem auf diese Weise anpacken. Viel einfacher ist allerdings, wenn wir wirklich einmal einen Selbstversuch starten.

Hier ein tolles Video mit allgemeinen Schlaftipps:

Noch eine Frage zum Schluß: Was liegt bei dir alles so neben dem Bett bzw. wurde im Schlafzimmer angeschlossen? Bei mir ist es das Handy, IPad und der Fernseher.

Dieser Artikel stellt keine Rechts-, Lebens- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Literaturquellen:
de.wikipedia.org/wiki/Elektrosmog
betten-leipzig.de
elektrosmog.com

Bildquellen:
Artikelbild: ©panthermedia.net Wavebreakmedia ltd
Oben-Links: ©panthermedia.net JCB Prod
Mitte-Links: ©panthermedia.net Yurok Aleksandrovich
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Yuri Arcurs
Unten-Links: ©panthermedia.net Wavebreakmedia ltd