Welche Vorteile bieten Dual-SIM-Handys

Dual-SIM

Immer mehr Handys und Smartphones lassen sich mit zwei SIM-Karrten nutzen. Ein Handy oder Smartphone, das zwei Steckplätze für SIM-Karten hat, wird im Fachjargon Dual-SIM genannt. Das Telefon ist im solchen Fall über zwei Nummer anwählbar und der Besitzer kann auch Gespräche über beide Nummern führen. Dabei kann man wählen, welche der beiden SIM-Karten für bestimmte Funktionen wie Gespräche, SMS, mobiles Internet oder MMS zuständig ist oder man entscheidet erst vor einer Verbindung zwischen den beiden Karten. Der Preis für ein Dual-SIM-Handy fängt bei etwa 40 Euro an.

Dual-SIM

Dual-SIM auf dem Vormarsch

[sws_blue_box box_size=”620″]Bis vor Kurzem gab es in Deutschland im Bereich Dual-SIM-Handys keine große Auswahl, vorhandene Geräte waren außer dieser Funktion von der Ausstattung her nicht besonders attraktiv. Dank Android hat sich diese Situation verbessert, man bekommt mittlerweile gute Mittelklasse Handys, die das Dual-System beherrschen. Zum Beispiel der HTC bietet in China sein Flagschiff-Modell One mit zwei Steckplätzen für SIM-Karten. Das Galaxy S4 vom Samsung ist für bestimmte Märkte mit Dual-SIM-System ausgestattet. Die Geschichte der Dual-Handys begann schon in den 1990er-Jahren. Damals waren solche Mobiltelefone vom Vorteil, wenn man sich oft in Gegenden mit wechselnder Funkversorgung aufhielt. Zu diesem Zeitpunkt waren die GSM-Netze noch nicht flächendeckend ausgebaut. Ein Dual-SIM-Handy-Nutzer konnte dann immer auf das am jeweiligen Ort verfügbare Netz ausweichen können. Obwohl Handynetze jetzt sehr gut ausgebaut sind, betreiben viele User zwei Telefone, um beispielsweise private und geschäftliche Anrufe zu trennen. [/sws_blue_box]

Vorteile von Dual-SIM-Handys nutzen

Dual-SIM bietet den Telefonierern einige Vorteile, die diese Technik ziemlich interessant machen. Mit diesem System wird es möglich, Gespräche auf private und geschäftliche in einem Gerät zu kombinieren. Dadurch bleibt ein Telefon überflüssig – man muss nicht gleichzeitig zwei Mobilgeräte mit sich schleppen. Dank ausgeklügelten Verwaltungsprogrammen lassen sich die Karten einzeln abschalten, damit man nach dem Feierabend nicht mehr von geschäftlichen Anrufen gestört wird. Es ist allerdings davon abhängig, ob das konkrete [sws_highlight hlcolor=”fbfac7″]Dual-SIM-Modell [/sws_highlight] über mehrere Sende-/Empfangseinheiten oder nur über eine einzige verfügt.



Ein Dual-SIM-Handy lohnt sich also für diejenigen, die statt zwei nur ein Handy nutzen wollen, um berufliche und private Gespräche separat zu führen. Dual-SIM-Handy spart bei unterschiedlichen Tarifen, im Ausland kann man parallel einen lokalen Handyanbieter nutzen.

Dual-SIM im Standby-Modus

Beim Dual-System agieren beide SIM-Karten unabhängig voneinander – das heißt, dass man während eines Gesprächs trotzdem über die zweite Karte erreichbar ist. Mehr noch: Damit ist man in der Lage, Telefonkonferenzen über beide [sws_highlight hlcolor=”fbfac7″]SIM-Karten [/sws_highlight]  auf einem Gerät zu führen, was bei Handys mit nur einer Sende-/Empfangseinheit unmöglich ist.

Wenn man telefoniert oder Daten per Internet versendet, ist währenddessen die andere SIM-Karte inaktiv (Dual-SIM-Standby). Bei getätigtem Anruf funktionieren sofort wieder beide Karten.

Acer Liquid E3: Neues Dual-Sim Handy mit Frontblitz



Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / berna namoglu

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!