Was ist kino.to: Informationen rund um kostenlose Filme

Kino.to ist im Internet wohl eines der bekanntesten Seiten überhaupt. Hier können Kinofilme völlig kostenlos als Steam angesehen werden. Von der Qualität her ist das ganze System von den meisten Nutzern als “gut” einzustufen. Auch die Auswahl an Filmen ist groß. Es gibt eigentlich nichts, was man sich auf kino.to nicht anschauen kann.

Die Rubriken reichen von Action über Kinderfilme bis hin zu Pornos mit massig Sex. Als Stream wird der gewünschte Film dann abgespielt. Mit einer halbwegs schnellen Internetleitung ist es als eigentlich für jeden möglich, in kurzer Zeit sehr viele kostenlose Filme zu schauen.

Allerdings hat alles auch so seine Nachteile. Und der Nachteil bei Kino.to ist natürlich der, daß die Seite jenseits der Grenze von legalität schlummert. Das hochladen der Filme sowie das anschauen dieser Streams ist in Deutschland verboten. Der Upload auf den Server deswegen, weil man als Endverbraucher wohl kaum das Recht hat, diesen Film kostenlos öffentlich anzubieten. Hier wird also vom feinsten gegen Copyrights verstoßen. Der nächste Punkt ist das ansehen dieser Filme. Denn auch wenn es sich “nur” um einen Steam handelt, über den der ausgewählte Film gesehen wird, so wird er für die Wiedergabe temporär auf der Festplatte des Computers gespeichert. Daher ist es völlig einleuchtend, daß die Nutzung dieser Seite verboten ist.

Eigentlich kann man darüber auch nur froh sein, denn wenn es mehr solcher Seiten geben würde, dann könnte man wohl bald keine vernünftigen Filme mehr erwarten, denn es kostet immerhin ettliche Millionen, einen guten Film in den Kasten zu bekommen, wobei das nun schon fast untertrieben ist.

Ein wahrer Filmfan wird allerdings auf Dienste wie Kino.to auch nicht zurückgreifen, denn immerhin ist es ja doch ein ganz besonderes Gefühl, wenn man mit etwas zu knabbern im Kinosessel sitzt und den Film geniessen kann. Wenn dieser dann noch in 3-D ist, dann ist der Reiz gleich noch viel größer.

Alternativen zu Kino.to gibt es wohl keine. Zumindest keine die irgendwie eine größete Bedeutung haben. Vielleicht liegt es einfach daran, daß die meisten doch wissen, wie gut ein Besuch im Kino tut.



Kino.to ist im Internet wohl eines der bekanntesten Seiten überhaupt. Hier können Kinofilme völlig kostenlos als Steam angesehen werden. Von der Qualität her ist das ganze System von den meisten Nutzern als “gut” einzustufen. Auch die Auswahl an Filmen ist groß. Es gibt eigentlich nichts, was man sich auf kino.to nicht anschauen kann.

Die Rubriken reichen von Action über Kinderfilme bis hin zu Pornos mit massig Sex. Als Stream wird der gewünschte Film dann abgespielt. Mit einer halbwegs schnellen Internetleitung ist es als eigentlich für jeden möglich, in kurzer Zeit sehr viele kostenlose Filme zu schauen.

Allerdings hat alles auch so seine Nachteile. Und der Nachteil bei Kino.to ist natürlich der, daß die Seite jenseits der Grenze von legalität schlummert. Das hochladen der Filme sowie das anschauen dieser Streams ist in Deutschland verboten. Der Upload auf den Server deswegen, weil man als Endverbraucher wohl kaum das Recht hat, diesen Film kostenlos öffentlich anzubieten. Hier wird also vom feinsten gegen Copyrights verstoßen. Der nächste Punkt ist das ansehen dieser Filme. Denn auch wenn es sich “nur” um einen Steam handelt, über den der ausgewählte Film gesehen wird, so wird er für die Wiedergabe temporär auf der Festplatte des Computers gespeichert. Daher ist es völlig einleuchtend, daß die Nutzung dieser Seite verboten ist.

Eigentlich kann man darüber auch nur froh sein, denn wenn es mehr solcher Seiten geben würde, dann könnte man wohl bald keine vernünftigen Filme mehr erwarten, denn es kostet immerhin ettliche Millionen, einen guten Film in den Kasten zu bekommen, wobei das nun schon fast untertrieben ist.



Ein wahrer Filmfan wird allerdings auf Dienste wie Kino.to auch nicht zurückgreifen, denn immerhin ist es ja doch ein ganz besonderes Gefühl, wenn man mit etwas zu knabbern im Kinosessel sitzt und den Film geniessen kann. Wenn dieser dann noch in 3-D ist, dann ist der Reiz gleich noch viel größer.

Alternativen zu Kino.to gibt es wohl keine. Zumindest keine die irgendwie eine größete Bedeutung haben. Vielleicht liegt es einfach daran, daß die meisten doch wissen, wie gut ein Besuch im Kino tut.

8 Kommentare zu Was ist kino.to: Informationen rund um kostenlose Filme

  1. Volker Lange // 17. Januar 2011 um 20:46 //

    Hallo, bin nach langer Zeit mal wieder auf deiner HP gelandet,
    Wollte mal Guten Tag sagen! und gucken ob es was Neues gibt.
    Wünsche dir noch einen schönen Tag

  2. Ich hoffe die Hintermänner von Kinoto werden bald gefasst und gehen ein Paar Jahre hinter schwädische Gardinen^^

  3. Dankesehr aber Ich besuche solche Seiten Grundsätzlich nicht, weil es einfach Falsch ist. Die Kinos machen sich mühe und haben kosten und besuche auf so einer webseite machen einfach alles kaputt, helft unserer Wirtschaft.

  4. Christian // 26. Februar 2010 um 11:33 //

    Fast richtig:
    Im Wert einer Kinokarte, oder im Wert einer DVD, oder im Wert einer halben Stunde Fernsehwerbung, oder im Wert eines zwei-Stunden Anteils einer GEZ Monatsgebühr. Davon ausgehend, dass ich sowieso kein Geld dafür HÄTTE, ist es eigentlich eher so, dass niemand einen Schaden hat, da ich es mir nicht hätte kaufen können.
    Ungefähr so, als würde man sich heimlich ins Kino schleichen und in der letzten Reihe “schwarzsehen”.

    Ich finde raubkopieren nicht grundsätzlich richtig, aber ich würde in manchen Fällen eher von kulturellem Mundraub sprechen.

  5. naja, dann richtiger filmfan, Diebstahl ist es trotzdem. Wer einen Film dreht hat auch das Recht dafür Geld zu verlangen und wie es oben steht, wer würde dann noch Filme drehen, wenn er kein Geld mehr dafür bekommt? Einen Film illegal anzuschauen ist dasselbe, wie etwas im Wert einer Kinokarte im Supermarkt zu stehlen.

  6. Christian // 24. Februar 2010 um 17:15 //

    Bitte unterscheide den Filmfan vom Kinofan! Ich fühle mich beleidigt wenn ich kein “wahrer Filmfan” sein darf, nur weil ich keine Lust auf durchgestylte, vollgestopfte, überteuerte Nichtraucher Cineplex Monstren habe, und leider kein Geld, um mir alles auf DVD zu kaufen.

  7. Miguel Palacios // 23. Februar 2010 um 17:40 //

    Ein Gerichtsurteil für diesen Fall gibt es nicht, aber ich hab hier was anderes:
    Rechtliche Grundlagen §53 des Urhebergesetzes! (das Herunterladen von offensichtlich rechtswidrig hergestellten oder rechtswidrig angebotenen Inhalten ist strafbar.

    Da ein Stream auch in gewissem Sinne ein “herunterladen” ist, könnte dieses Gesetz auch auf kino.to bezogen werden. Für einen Stream werden eben auch Daten auf den Computer geladen.

    Nach meinen Informationen streiten sich aktuell verschiedene Anwälte und Gerichte über eine Lösung. Solange da nichts stichfestes kommt ist das Streamen von solen Files als “Verboten” zu werten.

    Viele Grüße

  8. torschtl // 23. Februar 2010 um 17:17 //

    Dass das Uploaden von Copyright-Inhalten verboten ist, ist bekannt, aber das das Anschauen der Streams illegal ist, habe ich noch nirgends gelesen. Wo kann man denn Gerichtsurteile darüber lesen? Mir ist jedenfalls nichts in dieser Hinsicht bekannt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!