Vorstellungsgespräch: Wie wichtig ist die Körpersprache

Wie Sie beim Vorstellungsgespräch überzeugen

Vorstellungsgespräch

Bei einem Vorstellungsgespräch muss alles stimmen, man soll sich darauf genauestens vorbereiten. Nachdem der Lebenslauf und Bewerbungsbrief abgegeben worden sind und man die Chance bekommt, sich bei einem Vorstellungsgespräch persönlich zu präsentieren, sollte das nicht an irgendetwas scheitern, worauf man nicht vorbereitet war. Die meisten Bewerber machen sich nicht mit fachlichen Fragen schwer, sondern bekommen Schwierigkeiten bei sogenannten Soft Skills oder bei den falschen Körpersignalen, die sie unbewusst während des Jobinterviews aussenden.

Vorstellungsgespräch

Der erste Blickkontakt entscheidend

Wenn man das Büro des Personalleiters betrifft, zählt vor allem der erste Eindruck, den man hinterlässt. Dabei ist in erster Linie die Körpersprache und Kleidung von Bedeutung. Wenn man innerhalb der ersten beiden Minuten seinen Gegenüber mit eigenem Auftreten überzeugt, hat man gute Chancen den Job zu bekommen.

Achten Sie vor allem darauf, dass bei der Begrüßung der Personaler als Erster die Hand zu Begrüßung ausstreckt und nicht umgekehrt. Die Begrüßung wird mit einem kurzen, aber festen Händedruck besiegelt. Dabei sollten Sie unbedingt den Blickkontakt halten und den Interviewer anlächeln.

Entspannte Körperhaltung annehmen

Nach dem hinsetzten sollte man eine möglichst entspannte Körperhaltung annehmen. Dabei darf man aber nicht übertreiben. Wippen auf dem Stuhl oder ausgestreckte Beine wirken zu entspannt und geradezu arrogant, das sollte man vermeiden. Einfach gerade sitzen, die Hände locker auf den Tisch legen oder mit den Handflächen nach oben auf dem Schoß halten.



Niemals die Arme verschränken, das könnte als eine Abwehrreaktion gelesen werden und passt nicht zu einem Vorstellungsgespräch. Man sollte vor allem authentisch wirken und nicht zu sehr schauspielern.

Nicht wie erstarrt sitzen

Gesten und Mimik sind bei einem Gespräch mit Personaler auch wichtig und können viel über die Person verraten. Deswegen achten Sie darauf, dass Sie keine hektischen Bewegungen machen, sich nicht durch die Haare streichen oder mit den Fingern spielen.

Man will es nicht wahrhaben, aber jede kleinste Geste wird während des Gesprächs registriert und kann den Gesamteindruck entwerten und für Ihre Unsicherheit sprechen. Beim Gespräch wenden Sie Ihren Körper immer dem Personaler zu und nicken Sie höflich, wenn er etwas sagt. Fallen Sie ihm nicht ins Wort und lassen Sie ihn ausreden.

Beim Abschied reichen Sie ihrem Gesprächspartner als Erster die Hand und verabschieden Sie sich kurz mit einem betonten „Auf Wiedersehen“. Dabei stets den Blickkontakt halten und den Gesprächspartner anlächeln – und zwar mit einem Gewinnerlächeln, Sie wollen ja wieder kommen.



Vorstellungsgespräch: Körpersprache bei der Selbstpräsentation


Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / auremar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!