Viren auf dem Smartphone | Die Gefahr nimmt zu!

Smartphone-Viren Smartphone-Viren
Smartphone-Viren

Smartphone-Viren

Geräte wie das iPhone haben den Markt der Mobilen-Kommunikation revolutioniert. Sie ebneten auch den Weg für den unglaublichen Smartphone-Boom – und das auf der ganzen Welt.

Allein in Deutschland wurden im letzten Jahr 11,8 Millionen Smartphones verkauft. Im Vergleich zum Jahr 2010 bedeutet das eine Steigerung um 31 Prozent.

Der Marktanteil von Smartphones liegt jetzt mittlerweile bei knapp unter 50 Prozent. Doch das ist auch der Grund, warum sich die Nutzer dieser kleinen Alleskönner auch langsam Gedanken über die Sicherheit machen müssen. Dabei kommt es aber auch darauf an, welches System man eigentlich nutzt.



Bereits Mitte 2011 ein Thema gewesen | Newsflash: Malware-Boom und Smartphone-Machtwechsel

IOS 6 und Android | Zwei ungleiche Systeme

Während das Betriebssystem von Apple noch als „ziemlich sicher“ gilt, kann man über das Android-basierte Smartphone jedoch nicht das Gleiche sagen. Wie Spiegel-Online bereits im letzten Jahr berichtete, steigen beim dem Betriebssystem von Google die Funde von Viren und Trojanern doch recht deutlich an.

Am häufigsten versuchen dabei die verschiedenen Schadstoffsoftwares, bezahlpflichtige SMS zu verschicken oder im Hintergrund teure Hotlines anzuwählen.

Für die Hacker wohl einer der einfachsten Wege, um schnell und einfach an das Geld des Gegenüber zu kommen. Daher auch die Empfehlung der Telefondienstanbieter, dass man seine Handyabrechnung regelmäßig kontrollieren sollte und sich bei Unstimmigkeiten auf jeden Fall melden muss. In aller Regel wird dann auf eine Gebührenerhebung verzichtet.

Virus löschen

Virus löschen

Das eigene Telefon muss dann aber auch noch von den Schädligen befreit werden, was zum Teil schon mit der Wiederherstellung der Werksangaben funktioniert.

Ein ganz anderes Problem kann man dagegen bekommen, wenn man sich einen Keylogger eingefangen hat.

Solch ein Programm registriert jeden Tastanschlag und als Trojaner kann diese Software dann alle gespeicherten Protokolle an den Angreifer schicken. Nicht nur, dass dieser dann alle eMails, SMS und Chats mitlesen kann. Vielmehr ist auch die Eingabe von Passwörtern und Zugangscodes mitgelesen worden, was dem Hacker viele Möglichkeiten eröffnen dürfte.

Free Keylogger for Android

Virenscanner und Firewall für das Smartphone

Während es bei dem heimischen Rechner schon lange völlig normal ist, zum Teil auch sehr umfangreiche Anti-Virenprogramme zu nutzen, ist es für die meisten Smartphonebesitzer noch absolutes Neuland.

Doch man sollte sich mit diesem Thema auseinandersetzen, wenn man nicht irgendwann vor seinem gehackten Facebook-Account oder dem leeren Girokonto sitzen will.

Die aktuell dafür bekannteste Softwarelösung am Markt ist wohl zum einen die Applikation AVG Antivirus Free und zum anderen das Programm F-Secure Mobile Security*. Beide sind äußerst effektiv, wenn es um den Kampf gegen die Spione geht, wobei die Applikation von AVG kostenfrei ist. Wenn man kein Geld für die eigene Sicherheit ausgeben möchte, oder man aber auf die sonst noch möglichen Zusatzfunktionen verzichten kann, ist das sicherlich eine gute Lösung.

Auf die Sicherheit achten!

Auf die Sicherheit achten!

Für einen Komplettschutz sollte man jedoch auf kostenpflichtige Anbieter zurückgreifen, da hier in der Regel der Live-Schutz und die täglichen Updates selbstverständlich sind.

Will man darüber hinaus einen Kombinationsschutz, also ein Antivirus für PC und Mobile, sind Hersteller wie das bekannte Unternehmen „Trend Micro“ empfehlenswert. Hier werden alle Aspekte der eigenen Nutzung berücksichtigt und mit solch innovativen Funktionen wie einem extra Scanner für Google+ und Facebook ausgestattet.

Dabei lohnt sich auch hier der Vergleich der verschiedenen Anbieter.

Je nachdem was einem halt Selbst wichtig ist und wie viel Geld man für die eigene Sicherheit ausgeben möchte, kommen natürlich auch noch eine Vielzahl an Antiviren-Programm-Hersteller in Betracht.

Live-Hacking auf der CeBIT 2012 – SidePort.de

Fazit: Apple hat aufgrund seines geschlossenen Systems und den einzeln geprüften Applikationen im App-Store wesentlich weniger Probleme mit Viren und Trojaner, als die Android-Nutzer.

Aber Vorsichtig – auch an Apple werden sich die Datendiebe versuchen und iPhone-Nutzer, die ihr iPhone mit dem sogenannte „Jailbreak“ geöffnet haben, bieten bereits jetzt schon genügend Angriffsflächen für einen erfolgreichen Einbruchsversuch an.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!



Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Denis Junemann
Mitte-Links: ©panthermedia.net Thomas Huster

Viren auf dem Smartphone | Die Gefahr nimmt zu!
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!