Urlaubszeit ist Einbruchszeit: Darauf sollten Sie achten

Wie Sie Ihr Haus sicherer machen

Einbruch

Wie jedes Jahr bereiten sich auch in diesem Sommer Millionen Bundesbürger auf ihren wohlverdienten Urlaub vor. Im Schnitt verreisen die Deutschen für sieben bis 14 Tage, um neue Kräfte für das neue Arbeitsjahr zu tanken. Diese Zeit ist vor allem bei Dieben beliebt, weil die Wohnungen und Häuser oft ohne Schutz da gelassen werden.

Alarmierende Zahlen

Im Allgemeinen sind die Einbruchszahlen in Deutschland rückläufig. Allerdings kann man seit etwa zwei Jahren einen beunruhigenden Trend beobachten: Die Zahl der Wohnungseinbrüche steigt wieder. Im Jahr 2012 meldete die Polizei 144.117 Einbruchsfälle, ein Jahr danach – 2013 – waren es schon über 149.000 Fälle.

Der Schaden, den die Einbrecher verursachten, beläuft sich auf insgesamt 427,5 Millionen Euro. Die meisten Einbrüche – 43,3 Prozent – werden tagsüber verübt, und zwar in den Großstädten. Die Präventionsmaßnahmen, die Bürger nutzen, um sich vor einem Einbruch zu schützen, zeigen aber immer bessere Wirkung: Während 1993 nur 28,3 Prozent der Einbrüche bei einem Versuch endeten, waren es 2013 schon über 40,2 Prozent Fälle, die aus Sicht der Einbrecher misslungen sind. Nach wie vor ist die Aufklärungsquote bei Wohnungseinbrüchen relativ niedrig und liegt bei etwa 15,5 Prozent aller Fälle.

Machen Sie es den Einbrechern nicht zu leicht

Versuchen Sie erst, den Einbrechern den Wind aus den Seilen zu nehmen und machen Sie alle Einstiegschancen zunichte. Solche Maßnahmen kosten nichts und können viel bewirken. Auch wenn man nur kurz außer Haus ist, sollte man seine Tür immer zweimal abschließen. Darüber hinaus werden von den Einbrechern Mülltonnen, Gartenmöbel, Leitern oder Gerüste für Kletterpflanzen gerne dafür benutzt, um auf einen Balkon oder Garagendach zu gelangen.



Von dort aus können sie viel leichter in das Gebäude eindringen. Deswegen empfiehlt es sich, Mülltonnen nicht frei zugänglich zu halten, man sollte sie unter Verschluss verstauen. Dass es auch für Leiter gilt, versteht sich von selbst. Wenn Sie das Haus verlassen, denken Sie immer daran, Fenster und Fenstertüren zu schließen. Ein gekipptes Fenster ist für einen professionellen Einbrecher so gut wie offen und stellt keine wirkliche Hürde dar, um ins Haus zu gelangen.

So täuschen Sie Anwesenheit vor

Urlaubssaison ist für Einbrecher eine Hochsaison. Die sozialen Netzwerke liefern den Kriminellen oft wertvolle Informationen über die Abwesenheit der Wohnungseinwohner und erleichtern ihnen so ihre „Arbeit“. Man sollte es lieber nicht an die große Glocke im Netz hängen und aller Welt mitteilen, dass Sie gerade in der Karibik sind. Auf diese Weise machen Sie Ihr Hab und Gut sicherer.

Des Weiteren können Sie sogar vortäuschen, dass Sie anwesend sind. Sie können beispielsweise mittels Zeitschaltuhr Ihre Fensterrollläden oder Lichtquellen im Haus steuern. Bitten Sie auch Ihren Nachbar, damit er während Ihres Urlaubs den Briefkasten für Sie leert. Falls Sie eine Zeitung abonnieren, bestellen Sie diese für die Urlaubszeit ab oder lassen Sie es jedenfalls von dem Nachbar aus dem Briefkasten nehmen.



ZDF Drehscheibe Deutschland – Einbruch im Urlaub

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9IjovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9KNlpuT1k0ZlJ5TSIgd2lkdGg9IjYyMCIgaGVpZ2h0PSIzMTUiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49ImFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiI+PC9pZnJhbWU+

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Nick Freund
Urlaubszeit ist Einbruchszeit: Darauf sollten Sie achten
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Vielen Dank für Ihre Auswahl!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück

Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!