Tumblr wurde an Yahoo verkauft

Koffer voller Geld Koffer voller Geld
Koffer voller Geld

Koffer voller Geld

Am Montag, dem 20.Mai 2013 wurde die Akquisition des Micro-Bloggingdienstes Tumblr durch den Vorstand des US-Internetgiganten Yahoo! offiziell bekanntgegeben.

Tumblr wurde im Jahr 2007 durch den heute 26 jährigen David Karp in der New Yorker Startup-Szene gegründet und nun verkauft.

Nach einem kurzen Crash im Dezember 2012 verfügt die Social Media Plattform Tumblr derzeit über 108,6 Millionen Micro-Blogs und eine Nutzerschaft von mehr als 300 Millionen monatlicher User zwischen 14 und 30 Jahren, wovon die Hälfte der User Tumblr mobil unterwegs sind.

Jede Sekunden werden mehr als 900 Posts veröffentlicht. Unmittelbar nach der Übernahme wanderte jedoch eine Anzahl an Bestandskunden von etwa 170.000 Blogger, die sich mit Yahoo nicht identifizieren möchten, zu Alternativdiensten wie dem Rivalen WordPress ab.

[sws_yellow_box box_size=”640″]Inhalt des Artikels
Yahoo kauft Tumblr
Zukunft von Tumblr
Tumblr voll im Trend [/sws_yellow_box]

Da die Werbeumsätze von Yahoo im Gegensatz zu Google und Facebook in den letzten Quartalen stagnierten, strebt die ehemalige Google Managerin und heutige Yahoo CEO Marissa Mayer einen Umbau des Unternehmens Yahoo an. Neben dem Aufkauf von Tumblr bemühte sich Yahoo um den Aufkauf weiterer New Comer für Sillicon Valley, wie beispielsweise auch Pinterest. Die Befürchtung, Facebook stünde dem Aufkauf im Wege, traf nicht zu.

Wie man einen Tumblr Blog erstellen bzw. bearbeiten

Yahoo investiert

Yahoo Managerin Marissa Mayer erhofft sich mit dem Zukauf des stark wachsenden und aufstrebenden Bloggerportals Tumblr den Internetkonzern Yahoo! zukünftig wieder zeitgemäßer darzustellen, Angebotsstrukturen zu verjüngen und Yahoo! langfristig besser unter jungen Nutzern positionieren zu können.

Da der Suchdienst Yahoo auf dem Suchmaschinenmarkt bereits etabliert ist, bieten sich hier Chancen für das Unternehmen.

Yahoo! kann immerhin einen großen Anteil des bereits bestehenden Suchmaschinentraffics auf den Micro-Bloggingdienst Tumblr umlenken. Durch die Übernahme sollen sich die monatlichen Nutzerzahlen auf mehr als eine Milliarde erhöhen.

Zukunft von Tumblr: Anders als bei den bisherigen Aufkäufen des Internetkonzerns Yahoos! soll Tumblr weiterhin, ähnlich des Aufkaufs von Youtube durch Google, als eigenständiges Unternehmen agieren, und mindestens in den nächsten vier Jahren durch David Karp und die derzeitige Belegschaft weiterentwickelt werden. Tumblr soll lediglich an das bestehende Werbenetz Yahoos! angelehnt werden.

Der jährliche Umsatz liegt Prognosen zufolge bei etwa 13 Mio. US Dollar. Unter Kritikern und Finanzanalysten wird der Preis der Übernahme von 1,1 Milliarden US Dollar (233 Mio. Euro) trotz neuer Anleger und Investoren derzeitig heftig diskutiert und als gewagt beurteilt, da das Werbepotential nicht gesichert ist. Zudem bestehen bei dem Social Media Dienst Tumblr derzeit massive Copyrightprobleme, da durch die sehr jungen User viel Content wie Video- und Bildmaterial ohne Urheberrechte geuploaded und gepostet wird.

Tumblr voll im Trend

Bloggen beliebt

Bloggen beliebt

Die Plattform Tumblr ist besonders in den USA ein Magnet für die Zielgruppe der Coolen und Kreativen.

Das Interfacedesign und die Usabilty des besonders videobasierten Micro-Bloggingdienstes Tumblr sind attraktiv und einfach gestaltet und insbesondere unter Early Adopters und Influencers, etwas beliebter als andere Social Media Plattformen wie z.B. der deutsche Micro-Blogging-Dienst Twitter.

Tumblr ist hip und modern, bietet seinen Nutzern mehr Terrabytes an Speicherplatz als alternative Dienste. Der User Generated Content, d.h. eigens erstellte Fotos, Videos sowie Links von Usern zu anderen Inhalten im Netz heben sich auf Tumblr von der breiten Masse ab. Content wird hier durch ausgezeichnet engagierte und kreative Querdenker erstellt.

Durch die rasant wachsenden Nutzerzahlen legt Yahoo! CEO Marissa Mayer das Augenmerk neben einer Verjüngung des Images von Yahoo! zukünftig auf die Haupteinnahmequelle der Online-Werbung neben dem Content.

Hierunter fällt keine standardmäßige Display- und Bannerwerbung. Ob es Tumblr tatsächlich gut tun wird, dass die Plattform nun zu Yahoo gehört, werden wir in den nächsten Monaten sehen.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Sunagatov Dmitry
Mitte-Links: ©panthermedia.net Günter Albers