Trennung – aus & vorbei! Wie mit einer Trennung umgehen?

Paar streitet sich | © Bildagentur PantherMedia / Arne Trautmann Paar streitet sich | © Bildagentur PantherMedia / Arne Trautmann

Sind die Taschen erst gepackt und ist der Entschluss gefasst, dann gibt es für Beide oft kein zurück und die Trennung ist ausgemacht. Eine der wohl schwierigsten und zum Teil chaotischsten Phasen einer Trennung folgt dann direkt in den ersten Wochen. Im Prinzip unterscheiden wir im Hinblick auf einer Trennung von Partnerschaften, die über viele Jahre hinweg bestanden und Partnerschaften, die erst ein bis drei Jahre Bestand hatten. Haben Sie gemeinsam Anschaffungen getroffen? Leben in der Partnerschaft Kinder? Sind Sie vielleicht verheiratet? Dann schwirren mitunter unzählige Fragen und Unklarheiten in Ihrem Kopf . Wir helfen Ihnen in diesem Beitrag weiter.

Trennung: “Mein Partner hat mich betrogen” Was soll ich tun?

Eine Trennung kommt meistens nicht aus heiterem Himmel. Vielen Trennungen gehen zahlreiche Diskussionen und Streitereien voraus, bis sich beide dazu entschlossen haben, dass es das Beste ist, getrennte Wege zu gehen. Klingt es auch etwas unromantisch, gilt ein großer Teil der Aufmerksamkeit vor allen Dingen jetzt den wirtschaftlichen Verhältnissen beider Partner. Insbesondere zukünftige Alleinerziehende sollten beispielsweise aus Sicherheitsgründen die Gehaltskopien des Partners oder der Partnerin zurücklegen, um einen konkreten Nachweis über das bestehende Vermögen  und die Einkommensverhältnisse auch nach der Trennung zu haben.


Trennung & taktische Fehler kurz nach der Trennung

In den ersten Wochen einer Trennung begehen die meisten Fehler, wenn Wut und Emotionen Überhand nehmen und Sie in falsche Entscheidungen treiben. Sie sind unsicher, mit welchen Rechten Sie aus einer Ehe oder Partnerschaft gehen? Eine Erstberatung bei einem Anwalt kostet ca. 200 € zuzüglich der Mehrwertsteuer und hilft Ihnen aus dem ersten Trennungs-Wirrwarr heraus.

Doch Achtung: Wir raten Ihnen von Anwälten ab, die ohne Rücksicht auf den Anderen direkt in die Angriffsposition übergehen. Das Ziel beider sollte immer eine konfliktfreie bzw. eine konfliktarme Trennung und Einigung sein. Nicht in allen Partnerschaften und Ehen muss der Unterhalt eingeklagt oder eingefordert werden. Viele Paare können sich gütig einigen.

Statistik: Wie lange brauchen Sie (Männer) nach einer Trennung bis Sie sich auf etwas Neues einlassen? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Trennung: “Wenn der Partner fremd geht!”

Ein besonders schwieriger Fall trifft auf alle die Beziehungen zu, in denen ein Partner fremdgegangen ist. Der konkrete Betrug und das Hintergehen stellen zumeist für den anderen eine enorme Kränkung dar. Das Konfliktpotenzial muss nicht erst geschürt werden; es ist bereits vorhanden. Doch auch in diesem Fall raten wir Ihnen zur Kooperation, anstelle geballte Wut und Rachegelüste fließen zu lassen. Dies wirkt sich zumeist auch auf Ihre Person negativ aus.



Kommen Sie mit der Situation nicht zurecht und finden aus dem Strudel von Kränkungen nicht heraus, vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch bei einem Therapeuten und reden offen über Ihre prekäre Lage. Mittlerweile gibt es sogar schon die Möglichkeit telefonisch bei bekannten Seiten wie Viversum Hilfe zu bekommen. Das ist für den ersten Schritt sicherlich auch denkbar und kann zur Entspannung der Lage beitragen. Anschließend ist allerdings eine Mediation mit einer Fachperson vor Ort immer empfehlenswert.

Trennung – die ersten Wochen und Monate danach

Sie werden in dieser ersten Phase immer wieder hinterfragen, was Sie falsch gemacht haben und vielleicht im Hinterkopf haben, die Trennung ist noch nicht ganz perfekt. Gerade die ersten Wochen bzw. Monate nach der Trennung sind dieser zweifelnden Frage und der Phase der Neustrukturierung gewidmet.

Je länger die Beziehung angedauert hat, desto länger benötigen wir auch, unser Leben wieder für uns und nicht für den Partner oder die Partnerin zu planen. Alleinerziehenden Müttern und Vätern fällt dieser Schritt schwerer, wenn Kinder in der Partnerschaft leben.

Statistik: Wenn Sie an Ihre ehemaligen Beziehungen denken, was waren die Trennungsgründe? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista



Trennung versus Schlammschlacht – Sie schaden sich selbst!

Sie sollten auf jeden Fall eine öffentliche Schlammschlacht vermeiden und den Streit einer Trennung oder einer Scheidung nicht auf dem Rücken Ihrer Kinder austragen. Ihre Kinder haben rein gar nichts mit Ihrer Trennung zu tun, und sollten auch unter diesen Zustand nicht leiden. So schwer es Ihnen fällt, Ihr Partner hat das Recht, die Kinder in regelmäßigen Abständen zu sehen. Kämpfen Sie mit der Problematik, dass der Partner die Kinder nicht sehen möchte oder sich nicht intensiv genug um sie bemüht, springen Sie über Ihren eigenen Schatten und werden zum Vermittler oder zur Vermittlerin.

Fazit: Trennung & die Phase der Akzeptanz

Haben Sie die ersten Wochen und Monate überstanden und Ihr Leben geordnet, können wir Sie beruhigen. Sie haben das Schlimmste schon hinter sich gebracht! Jetzt folgt die Phase der Neuorientierung und der Akzeptanz. Viele Partner und Partnerinnen realisieren erst Monate nach der Trennung, dass auch Sie dazu beigetragen haben. Dieser Schritt der Akzeptanz ist ein ganz wichtiger Prozess, um für folgende Beziehungen und andere Partner und Partnerinnen zu lernen. Andernfalls würden wir dieselben Beziehungsfehler immer wieder begehen.

 

Trennung – aus & vorbei! Wie mit einer Trennung umgehen?
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!