Toner nachfüllen lassen | Kosten lohnen sich oder doch neu kaufen?!

Toner auffuellen

Toner auffuellenVon allen Toner-Alternativen ist die Verwendung von Refill Toner wohl die günstigste. Gerade für große Unternehmen ist ein Nachfülltoner eine ziemlich lohnenswerte Alternative zu den meist teuren Originaltonern. Ein nicht unbedeutender Faktor beim Toner nachfüllen ist neben den niedrigeren Kosten übrigens auch die Umweltfreundlichkeit.

Tonerkartuschen sind Giftmüll und müssen entsprechend aufwendig entsorgt werden. Durch das „Wiederbefüllen“ lassen sich also jede Menge Tonerkartuschen einsparen; aber ist das Toner nachfüllen oder nachfüllen lassen wirklich die Ideallösung oder gibt es bei der Sache einen Haken?

Toner neu kaufen

Das Befüllen von Epson- oder Canon-Drucker lohnt fast kaum. Für diese Hersteller gibt es immerhin viele Alternativ-Toner, die mittlerweile sehr günstig angeboten werden und in der Qualität absolut überzeugen können. Bekannte Händler wie die HQ-Patronen GmbH haben sich daher auch auf den Vertrieb solcher Toner konzentriert und immer mehr greifen auf solche Alternativen zurück.



Hingegen durchaus sehr lohnenswert ist das Nachfüllen von Hewlett-Packard-Druckern. Gerade bei Hewlett-Druckern kann schnell die oben genannte 70-prozentige Einsparung erreicht werden. Allerdings waren die Ergebnisse dabei sehr unterschiedlich. Gute Geschäfte, die das Refill von Tonern anbieten, liefern übrigens immer auch eine Druckprobe ab. Wer einen örtlichen Händler in guter Erreichbarkeit hat, sollte das Befüllen durch den Fachmann immer vorziehen. Beim Befüllen lassen ist Vertrauen zum Geschäft wichtig, denn voll bedeutet nicht gleich voll. Je nach Mitarbeiter kann sich die Füllmenge deutlich unterscheiden. Es ist für Kunden allerdings schwer zu erkennen, ob der Verkäufer den Tank wirklich vollmacht oder zu wenig einfüllt.

Toner selbst nachfüllen

Wegen der fehlenden Standards gibt es für das Auffüllen eines Toners keine allgemeingültige Anleitung. Abhängig vom Gerät kann es zu starken Abweichungen kommen. Dennoch ist es auch für Laien möglich, den Refill-Prozess auszuführen. Abhängig von Hersteller und Druckermodell liegen den Refill-Patronen mittlerweile auch Anleitungen bei. Im Gegensatz zu Tinte haben Toner zudem den Vorteil, dass diese nicht verspritzen. Unschöne Flecken auf Möbeln und Kleidung sind somit ausgeschlossen. Vor der ersten Anwendung sollten sich Laien die Anleitung sehr genau durchlesen und Schritt für Schritt sorgsam ausführen. Besser als das selbst Befüllen ist das Nachfüllen lassen vom Fachmann. Im Handel gibt es dazu den sogenannten Refill-Service. Hier übernehmen Fachleute das Auffüllen des Toners.

Kunden ersparen sich hierbei viel Zeit und Geld. Immer mehr Geschäfte bieten inzwischen dieses Wiederbefüllen der Toner an. Bei einigen Händlern kann man sich diesen Vorgang auch zeigen und erklären lassen. Die Kosteneinsparung ist enorm und der Vorschritt bei den Refill-Tonern ist inzwischen so weit, dass keine Qualitätsunterschiede mehr erkennbar sind – zumindest wenn die Befüllung vom Fachmann ausgeführt wurde.

Bis zu 70 Prozent Ersparnis

Die Ersparnis zwischen Originaltonern und Refill-Tonern kann durchaus bis zu 70 Prozent betragen – ähnlich wie bei den regulären Druckerpatronen; allerdings muss auf ein paar wichtige Dinge geachtet werden. So ist beispielsweise das Befüllen eines eingetrockneten oder komplett leeren Toners relativ schwierig. Der Toner sollte also immer dann neu befüllt werden, sobald das Druckbild schlechter wird.

Auch die Lagerung von Refill-Tonern ist nicht so lange möglich wie bei Originaltonern. Empfohlen wird eine Verwendung binnen vier Wochen nach der Befüllung. Bei guter Behandlung kann ein Toner bis zu neunmal befüllt werden. Es gibt Geschäfte, die allerdings nur Originaltoner wiederbefüllen. Wie gut das Ergebnis des Refill-Toners ist, hängt vor allem auch davon ab, von wem dieser neu befüllt wurde und von welchem Hersteller der Toner ist. Verschiedene Testergebnisse führten zum Ergebnis, dass es Marken gibt, bei denen das Nachfüllen nicht lohnt und bei denen Fremdtoner beispielsweise günstiger wären. Das Nachfüllen von ohnehin markenfremden Tonern ist trotz der enormen Kosteneinsparung nicht empfehlenswert. Das Druckergebnis kann in diesem Fall bei fast keinem Hersteller überzeugen.

Beispielvideo: Toner nachfüllen



Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Sanda Stanca

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!