Termingeld / Vermögensaufbau 2013 Teil II

Termingeld Termingeld
Termingeld

Termingeld

Das Termingeld oder auch Festgeld genannt, ist eine der sichersten Geldanlage.

Wenn auch bei anderen Anlagen ohne Frage mehr Gewinn zu erzielen ist, wie z. B. an der Börse, so ist doch das Festgeld für jeden, der die mit gewagteren Anlagen auf jeden Fall verbundenen Risiken nicht eingehen möchte.

Termin- oder Festgelder sind in den verschiedenen Kreditinstituten übrigens mit durchaus verschiedenen Bezeichnungen benannt und ein direktes Vergleichen fällt manchmal schwer. Auf jeden Fall darf man aber auch nicht vergessen, dass Festanlagen während der Laufzeit grundsätzlich nicht kündbar sind. Über angelegtes Geld kann also erst bei Fälligkeit wieder verfügt werden. Dieser Aspekt ist besonders bei der Entscheidung über die Anlagedauer zu bedenken.



Festgelder können mit einer Laufzeit ab einem Monat bis zu mehreren Jahren vereinbart werden. Verschiedene Kreditinstitute bieten hier auch verschiedene Zeiträume an. In der Regel wird dabei von Anfang an vereinbart, ob bei Ablauf der Vertragsdauer eine Wiederanlage zu den dann geltenden Zinssätzen erfolgt, oder ob der Betrag dann automatisch auf das vereinbarte Konto ausgezahlt werden soll.

Die Sparkasse schreibt dazu:
[…] Feste Laufzeiten, feste Zinsen
So funktioniert Termingeld: Sie legen einmalig einen Geldbetrag für einen kurz- bis mittelfristigen Zeitraum an. Vorab wird ein fester Zinssatz für Ihr Guthaben bestimmt. So sind Sie unabhängig von Kurs- und Zinsschwankungen – Ihr Geld und Ihr Zinssatz sind sicher.

Wählen Sie aus vielen Laufzeitvarianten die aus, die am besten zu Ihnen passt.

Eine gute Zwischenlösung
Termingeld lohnt sich für alle, die eine größere Summe zeitlich begrenzt zur Verfügung haben. Ihr Geld kann während der Anlagezeit nicht angetastet werden – dafür erwirtschaften Sie bei jeder Laufzeit kalkulierbare, sichere Zinsen.

Am Fälligkeitstag können Sie sofort wieder über Ihr verzinstes Guthaben verfügen oder Ihre Anlage beliebig verlängern.

Sichern Sie sich jetzt garantierte Zinsen – mit einer Anlage als Termingeld. […]

Da die Zinsen immer bei Ablauf der Anlagefrist gutgeschrieben werden, lässt sich übrigens bei dem Termingeld also auch ein recht ordentlicher Zinseszinseffekt erzielen. Wer sich allerdings von vornherein auf einen längeren Zeitraum festlegen kann, wird dadurch meistens von Anfang an einen höheren Zinssatz erhalten. Hier gilt es, sowohl die Dauer der Anlage als auch das Kreditinstitut bewusst auszuwählen.

Tagesgeld und Festgeld Vergleich – ARD Ratgeber Geld

Auswahl des richtigen Kreditinstituts

Da es eine verwirrend große Menge an Kreditinstituten zur Auswahl gibt, sollte man sich die Zeit nehmen, die Bank, der man sein hart erarbeitetes Geld anvertraut, gut auszuwählen.

Natürlich denkt man dabei an allererster Stelle an den angebotenen Zinssatz. Das ist auch richtig so. Denn wenn auch unzählige Kreditinstitute Festgelder anbieten, sind doch die Zinssätze, die dafür geboten werden, recht unterschiedlich.

Das liegt übrigens nicht wirklich nur daran, dass unterschiedliche Leistungen erbracht werden, sondern praktisch auch daran, dass die Institute unterschiedlich organisiert sind und dadurch verschieden effektiv arbeiten oder auch unterschiedlich viel Gewinn an ihre Kunden weitergeben. Zum Vergleich der Zinssätze kann man ganz einfach Vergleichsportale im Internet nutzen. Dennoch sollte man vor einem Vertragsabschluss, außer die reinen Zinssätze zu vergleichen, auch auf die einzelnen Bedingungen genau achten.

Genauso sollte man in Zeiten von Bankenpleiten natürlich auch überlegen, ob die Bank vertrauenswürdig erscheint. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist, wie hoch die Einlagen durch Einlagensicherungsfonds gesichert sind. Das ist natürlich besonders für Anleger größerer Summen von Interesse. Wer einen eher kleineren Betrag anlegen möchte, muss dagegen evtl. nur darauf achten, dass die Banken verschiedene Mindestbeträge für Festgelder bestimmen.

Ordentliche Zinsen

Ordentliche Zinsen

Gute Zinsen bekommt man oftmals bei Internetbanken, d.h. Kreditinstituten, die keine Filialen betreiben, sondern nur mit Internetbanking, evtl. auch Telefon und Fax zu erreichen sind.

Wer das möchte, hat die Möglichkeit, aus dieser Vereinfachung des Bankgeschäfts einen effektiven finanziellen Vorteil zu erzielen.

Als Fazit kann man sagen: Wer bei seiner Geldanlage auf Sicherheit Wert legt, sich für einen festen Zeitraum festlegen kann und vor Vertragsabschluss ein bisschen Zeit investiert, um eine passende Bank auszuwählen, kann mit einem Termingeld einen sinnvollen Wertzuwachs erreichen und dabei weiterhin beruhigt schlafen.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Simone Voigt
Unten-Links: ©panthermedia.net Sven Hoppe

Termingeld

Termingeld

Das Termingeld oder auch Festgeld genannt, ist eine der sichersten Geldanlage.

Wenn auch bei anderen Anlagen ohne Frage mehr Gewinn zu erzielen ist, wie z. B. an der Börse, so ist doch das Festgeld für jeden, der die mit gewagteren Anlagen auf jeden Fall verbundenen Risiken nicht eingehen möchte.

Termin- oder Festgelder sind in den verschiedenen Kreditinstituten übrigens mit durchaus verschiedenen Bezeichnungen benannt und ein direktes Vergleichen fällt manchmal schwer. Auf jeden Fall darf man aber auch nicht vergessen, dass Festanlagen während der Laufzeit grundsätzlich nicht kündbar sind. Über angelegtes Geld kann also erst bei Fälligkeit wieder verfügt werden. Dieser Aspekt ist besonders bei der Entscheidung über die Anlagedauer zu bedenken.

Festgelder können mit einer Laufzeit ab einem Monat bis zu mehreren Jahren vereinbart werden. Verschiedene Kreditinstitute bieten hier auch verschiedene Zeiträume an. In der Regel wird dabei von Anfang an vereinbart, ob bei Ablauf der Vertragsdauer eine Wiederanlage zu den dann geltenden Zinssätzen erfolgt, oder ob der Betrag dann automatisch auf das vereinbarte Konto ausgezahlt werden soll.

Die Sparkasse schreibt dazu:
[…] Feste Laufzeiten, feste Zinsen
So funktioniert Termingeld: Sie legen einmalig einen Geldbetrag für einen kurz- bis mittelfristigen Zeitraum an. Vorab wird ein fester Zinssatz für Ihr Guthaben bestimmt. So sind Sie unabhängig von Kurs- und Zinsschwankungen – Ihr Geld und Ihr Zinssatz sind sicher.

Wählen Sie aus vielen Laufzeitvarianten die aus, die am besten zu Ihnen passt.

Eine gute Zwischenlösung
Termingeld lohnt sich für alle, die eine größere Summe zeitlich begrenzt zur Verfügung haben. Ihr Geld kann während der Anlagezeit nicht angetastet werden – dafür erwirtschaften Sie bei jeder Laufzeit kalkulierbare, sichere Zinsen.

Am Fälligkeitstag können Sie sofort wieder über Ihr verzinstes Guthaben verfügen oder Ihre Anlage beliebig verlängern.

Sichern Sie sich jetzt garantierte Zinsen – mit einer Anlage als Termingeld. […]

Da die Zinsen immer bei Ablauf der Anlagefrist gutgeschrieben werden, lässt sich übrigens bei dem Termingeld also auch ein recht ordentlicher Zinseszinseffekt erzielen. Wer sich allerdings von vornherein auf einen längeren Zeitraum festlegen kann, wird dadurch meistens von Anfang an einen höheren Zinssatz erhalten. Hier gilt es, sowohl die Dauer der Anlage als auch das Kreditinstitut bewusst auszuwählen.

Tagesgeld und Festgeld Vergleich – ARD Ratgeber Geld

Auswahl des richtigen Kreditinstituts

Da es eine verwirrend große Menge an Kreditinstituten zur Auswahl gibt, sollte man sich die Zeit nehmen, die Bank, der man sein hart erarbeitetes Geld anvertraut, gut auszuwählen.

Natürlich denkt man dabei an allererster Stelle an den angebotenen Zinssatz. Das ist auch richtig so. Denn wenn auch unzählige Kreditinstitute Festgelder anbieten, sind doch die Zinssätze, die dafür geboten werden, recht unterschiedlich.

Das liegt übrigens nicht wirklich nur daran, dass unterschiedliche Leistungen erbracht werden, sondern praktisch auch daran, dass die Institute unterschiedlich organisiert sind und dadurch verschieden effektiv arbeiten oder auch unterschiedlich viel Gewinn an ihre Kunden weitergeben. Zum Vergleich der Zinssätze kann man ganz einfach Vergleichsportale im Internet nutzen. Dennoch sollte man vor einem Vertragsabschluss, außer die reinen Zinssätze zu vergleichen, auch auf die einzelnen Bedingungen genau achten.

Genauso sollte man in Zeiten von Bankenpleiten natürlich auch überlegen, ob die Bank vertrauenswürdig erscheint. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist, wie hoch die Einlagen durch Einlagensicherungsfonds gesichert sind. Das ist natürlich besonders für Anleger größerer Summen von Interesse. Wer einen eher kleineren Betrag anlegen möchte, muss dagegen evtl. nur darauf achten, dass die Banken verschiedene Mindestbeträge für Festgelder bestimmen.

Ordentliche Zinsen

Ordentliche Zinsen

Gute Zinsen bekommt man oftmals bei Internetbanken, d.h. Kreditinstituten, die keine Filialen betreiben, sondern nur mit Internetbanking, evtl. auch Telefon und Fax zu erreichen sind.

Wer das möchte, hat die Möglichkeit, aus dieser Vereinfachung des Bankgeschäfts einen effektiven finanziellen Vorteil zu erzielen.

Als Fazit kann man sagen: Wer bei seiner Geldanlage auf Sicherheit Wert legt, sich für einen festen Zeitraum festlegen kann und vor Vertragsabschluss ein bisschen Zeit investiert, um eine passende Bank auszuwählen, kann mit einem Termingeld einen sinnvollen Wertzuwachs erreichen und dabei weiterhin beruhigt schlafen.



Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Simone Voigt
Unten-Links: ©panthermedia.net Sven Hoppe

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!