Surround Anlage Test 2014

Was heute gute Surround-Sound-Anlagen leisten können!

Surround Sound Surround Sound

Wer aus einer einfachen CD ein musikalisches Erlebnis und aus einem DVD-Film eine Heimkino-Erfahrung machen möchte, der kommt an einem System für Surround Sound nicht vorbei. Dabei handelt es sich in der Regel um mehrere kleine und große Boxen, welche im Raum verteilt werden und für unterschiedliche Aufgaben wie beispielsweise die Wiedergabe von Bass-Tönen oder dem Erzeugen des räumlichen Klangs zuständig sind.

Surround Sound

Surround Sound

Die Auswahl an Surround Anlagen ist groß und es gibt sowohl Modelle, die für verschiedene Anwendungen gleichermaßen geeignet sind als auch die „Spezialisten“, die auf einem Gebiet besonders gut klingen, dafür aber klanglich in anderen Bereichen Abstriche machen müssen. Damit Interessierte, die über die Anschaffung eines Surround Systems nachdenken, ihr Geld gut investieren, werden im folgenden vier aktuelle Anlagen vorgestellt und miteinander verglichen.

Die relevanten Surround Anlagen für diesen kleinen Test bei uns auf SegaPro sind das System Ultima 40 Surround von Teufel, das Heco Victa-Prime Set, das System Kardon HKTS16 von Harman und die Anlage Logitech Z906.

Surround-Sound-Anlage Test 2014

  • Teufel Ultima 40 Surround

Die Firma Teufel aus Berlin ist bekannt dafür, nicht nur viel Wert auf die Qualität, sondern auch auf das Design seiner Sound-Systeme zu legen. Das fällt besonders bei der Betrachtung der zwei schlanken, dafür aber über 1m hohen Standlautsprecher besonders auf, hinter deren Abdeckung sich jeweils vier Lautsprecher verbergen.

Für den richtigen Knall im richtigen Moment gibt es zwei Effekt- und einen Center-Lautsprecher, zusätzlich wird ein aktiver Subwoofer mitgeliefert, der sich bequem selbst regulieren kann, um die nötige Atmosphäre zu erzeugen.

  • Heco Victa-Prime

Von der Firma Heco kommt ein vergleichsweise kompaktes Surround-System, dessen Herzstück eine große Regalbox ist, die Frontlautsprecher und Verstärker zusammen ist. Zusätzlich gibt es vier weitere Lautsprecher, die jeweils ca. 35cm hoch und 20cm breit sind und sich so auch in kleineren Ecken bequem platzieren lassen. Abgerundet wird das System über einen kleinen Mittelkanal-Lautsprecher, der idealerweise direkt bei der Regalbox für die bestmöglichen Soundergebnisse stehen sollte.

  • Harman Kardon HKTS16

Die Anlage Kardon HKTS16 von Harman möchte besonders mit der Optik bei seinen Kunden punkten. Bei den fünf Boxen, die man sowohl aufrecht hinstellen als auch flach hinlegen kann, handelt es sich um kurze Säulen, welche nach hinten raus in dreieckiger Form zusammenlaufen. Da die boxen gleichermaßen Mittel- als auch Hochfrequenzen wiedergeben können, können sie ohne feste Anordnung im Raum verteilt werden. Die tiefen Töne werden dagegen vom Subwoofer übernommen, der mit seiner schlichten Würfeloptik unauffällig im Raum platziert werden kann.

  • Logitech Z906

Die Anlage Z906 ist sehr kompakt und verfügt über vier kleine Boxen für Mittel- und Hochfrequenzen sowie eine Center-Box für den räumlichen Effekt. Für den richtigen Tiefgang sorgt bei dem System ein fast schon etwas wuchtiger Subwoofer, der mittels eines mitgelieferten Digital-Dekoders angesteuert werden kann, um satte Bassklänge zum richtigen Moment erschallen zu lassen.

Klangprobe

Guter Klang

Guter Klang

Der Klang ist bei Surround Systemen das Allerwichtigste. Sowohl im Bereich der mittleren und hohen Frequenzen als auch bei der Wiedergabe von tiefen Bässen müssen die Anlagen volle Klänge produzieren. Das Ultima 40 Surround-System von Teufel schafft diesen Spagat mit Leichtigkeit. Allein die beiden Ultima 40 MK2 Frontlautsprecher reichen eigentlich aus, um sowohl Musikstücke als auch Soundeffekte ohne das Mitschwingen von Resonanzen wiederzugeben.

Die Effektlautsprecher UL 40 MK2 und der Centerlautsprecher UL 40 C MK2 runden das Klangerlebnis ab und erzeugen den angestrebten räumlichen Effekt. Aber auch der Bass kommt dank des aktiven Subwoofer nicht zu kurz und kann selbst die tiefsten Klänge problemlos wiedergeben.

Auch das Victa-Prime-Set von Heco kann ohne größere Schwierigkeiten die hohen und mittleren Töne von Musikstücken wiedergeben, allerdings kann es gelegentlich zu unerwünschtem leisen Scheppern oder Schnurren kommen. Das gleicht der Bass des Subwoofers allerdings aus, sodass man ein abgerundetes Klangbild geboten bekommt.

Das Harman Kardon HKTS16 kann in kleineren Räumen sowohl bei Kinofilmen als auch bei der Musik problemlos für das richtige Surround-Gefühl sorgen. In größeren Umgebungen müssen die Boxen allerdings ein wenig kämpfen, weil die Klangreichweiten etwas kurz geraten können. Das trübt ein bisschen das Surround-Erlebnis ein wenig. Auch das Logitech Z906 System ist um eine gute Klangqualität bemüht, bricht aber bei mittleren und hohen Frequenzen etwas ein und rauscht auf hohen Lautstärken ein wenig. Dafür können die kleinen Boxen einen tiefen Bass wiedergeben und auch Knall-Effekte klingen realistischer, was ein kleiner Trost ist.

Verarbeitung und Technik

Bei dem Ultima 40 Surround-System von Teufel sind alle Boxen nicht nur stabil verarbeitet, sondern auch im Inneren zusätzlich versteift, sodass keine losen Teile bei hohen Frequenzen oder lauter Musik in irgendeiner Weise surren oder scheppern können; auf areadvd.de wurde das auch lobend erwähnt. Der aktive Subwoofer reguliert übrigens seine Einsätze perfekt und kann sich bei längeren Passagen ohne Bass auch in einen Standby-Modus schalten, um dann im richtigen Moment wieder eindrucksvoll seinen Einsatz zu finden.

Die Verarbeitung des Victa-Prime-Systems von Heco ist auch sehr stabil, allerdings neigen die kleinen Boxen gerade auf Regalen dazu, ein wenig zu „tanzen“ und zu vibrieren. Dafür ist das Klangspektrum der Boxen und des Subwoofers sehr groß und kann schnell von den hochfrequenten Tönen auf Bassspuren unter 40Hz runterschalten.

Die Kardon HKTS16-Anlage von Harman sieht nicht nur schick aus, sondern ist auch recht stabil konstruiert. Zwischen den einzelnen Boxen kann das System schnell hin und herschalten, in seltenen Ausnahmen verpasst der Subwoofer allerdings seinen Einsatz und röhrt dann erst ein oder zwei Hundertstel-Sekunden später als eigentlich gedacht, was aber nur einem feinen Gehör wirklich störend auffallen könnte. Das Klangsystem Z906 von Logitech ist dagegen etwas lockerer und kompakter gebaut, sodass es bei der Wiedergabe schon mal leicht rauschen oder surren kann. Der Digital-Dekoder macht aber einen guten Job und leistet gerade bei der Verwendung am PC gute Arbeit, was sich besonders beim Subwoofer bemerkbar macht.

Fazit

Teufel Ultima 40

Teufel Ultima 40*

Das Teufel Ultima 40 Surround-Sound-System ist ein echter Allrounder, der sowohl bei der Wiedergabe von Musik, beim Abspielen von Filmsounds und auch bei PC-Spielen immer einen satten Klang ohne Abstriche erzeugt. Die Boxen sind genau aufeinander abgestimmt und arbeiten im Zusammenspiel mit dem aktiven Subwoofer tadellos. Darum ist das Surround-System von Teufel auch der klare Gewinner dieses kleinen Vergleichs.

Doch auch das Victa-Prime-System von Heco und die Kardon HKTS16-Anlage können gerade bei Filmen optimale und realistische Klänge erzeugen, müssen aber bei Musikstücken leichte Abstriche machen. Lediglich das Logitech Z906-System konnte nicht ganz von sich überzeugen und ist in dem Vergleich auch eigentlich außer Konkurrenz mitgelaufen.

Das System ist hauptsächlich für PC-Games und Videospiele ausgelegt und leistet in diesem Sektor auch gute Arbeit, während bei der Wiedergabe von Musik und Filmen Einbussen bemerkbar sind.

Benutzer, die ihr Surround-System ausschließlich für Videospiele verwenden möchten, können guten Gewissens zu dem Logitech-System greifen. Wer allerdings ein System für unterschiedliche Bereiche möchte und dabei keine Kompromisse eingehen will, der sollte sich lieber Teufel Ultima 40 Surround-System zulegen und sein Zuhause in ein echtes Klangerlebnis umwandeln.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net Günter Härtwig
Mitte: © panthermedia.net Erik Reis
Unten-Rechts: Amazon.de