Surface 3 Test und Review – Was taugt das neue Laptop von Microsoft

Surface 3

Computerbild hat vor Kurzem das Microsoft Surface 3 genau unter die Lupe genommen. Es handelt sich dabei um die neueste Generation aus dem Hause Windows, die den Markt unsicher machen möchte. Kompakt, hochauflösend und leistungsstark – dies sind nur einige Attribute, die das Tablet seinen Nutzern bietet. Computerbild stellt im Test neben entscheidenden Stärken, auch einige Reserven heraus. Wir werden diesen Surface 3 Test zum Anlass nehmen, um selbst einmal einen Blick auf das nageneue Tablet zu werfen.

Gelungenes Design der neuesten Generation: Surface 3 und Surface Pro

Auf den ersten Blick dürfte auffallen, dass das Surface 3 im Hinblick auf sein Design wirklich gelungen ist, denn Verarbeitung überzeugt. Auch die Ausstattung bietet zahlreiche Extras, wie zum Beispiel einen USB Anschluss, der das Andocken von Festplatten und USB Stick ermöglicht. Auch ein kleiner Mini Display Port und ein recht großer Bildschirm können anspruchsvolle Nutzer überzeugen. Das Surface 3 ist bereits ab einem Preis von 489 € zu haben und ordnet sich im Vergleich zur Konkurrenz in einem mittleren Preisniveau ein.

Surface Pro Version mit leistungsstarken Features

Computerbild geht so weit und betitelt das Surface 3 als eines der besten Tablets aus dem Hause Windows. Wobei der 12 Zoll Bildschirm und das Gewicht von stattlichen 800 g im Vergleich zur Konkurrenz aus der Reihe fallen. Auch der Anschaffungspreis der Pro Version stellt sich als äußerst kostenintensiv heraus. So verlangt der Händler zwischen 849 € und 2149 € je nach Leistung und Ausstattung. In diesem Zusammenhang verweisen darauf, dass Microsoft diese Summen nur für die Surface Pro Variante verlangt. das Surface 3 mit einem kleineren Bildschirm von 10,8 Zoll ist für weitaus weniger zu haben. Der Nutzer muss in diesem Zusammenhang auch eine minimierte Auflösung von 2160 × 1440 Bildpunkten hinnehmen. Fotos, Videos und Programme werden in Full HD gezeigt.

Hervorragende Bildqualität und schnelle Arbeitsgeschwindigkeit

Die Bildqualität lässt sich mit der Pro Variante locker vergleichen, doch das Arbeitstempo hinkt seinem großen Bruder etwas hinterher. Wobei an dieser Stelle festzuhalten ist, dass Sie auch mit der kleinen und günstigeren Variante recht schnell arbeiten. Die Pro Version arbeitet im Vergleich mit einem sehr starken Intel Core Prozessor. Wobei selbst anspruchsvolle Spiele, wie zum Beispiel GTA 5, ohne Probleme und Ruckler laufen. Der Nutzer muss in diesem Bereich kaum eine Einschränkung hinnehmen. Eine wirklich erstaunliche Entwicklung, wo diese Spiele doch bis zu 60 GB in Anspruch nehmen.




Split-Screen Modus auf 10,8 Display möglich

Windows wählt beim Display mit 10,8 Zoll eine stattliche Größe und erlaubt überdies den Split Screen Modus. Sie können gleich mehrere Apps und Fenster gleichzeitig öffnen. Dies optimiert die Benutzerfreundlichkeit. Wie wäre es damit, ein Foto aus einer Galerie direkt in eine E-Mail zu verschieben. Mit dem Surface 3 kein Problem mehr.

Statistik: Bestand an verkauften Lizenzen von Microsoft Windows 7 weltweit (Stand: Oktober 2012) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Minuspunkt: die Akkulaufzeit des Surface 3

Mit der Akkulaufzeit kommen wir auf eine der Schwächen des Surface 3 zu sprechen. In einem intensiven Test von Computer Bild gab das Tablet schon nach 8 Stunden und 2 Minuten den Geist auf. Dabei wurde die Akkulaufzeit im Vergleich zur Pro Variante noch weiter unterschritten. Das Surface Pro 3 hält 8 Stunden und 30 Mintuen durch. Vergleichen wir die Akkulaufzeit des Surface Pro mit dem iPad Air 2 – wird diese Schwäche deutlich. Denn der Konkurrent aus dem Hause Apple ist in der Lage, 17 Stunden und 18 Minuten durchzuhalten, bevor der Akku restlos leer ist.


Leistung vom Surface 3 optimieren

Dafür spendiert Windows jede Menge Anschlüsse und die Möglichkeit für individuelle Sonderlösungen. Über die Micro USB-Buchse wird das Gerät mit Strom versorgt und benötigt 4 Stunden 6 Minuten, um wieder mit voller Energie zu starten. Über den USB 3.0 schließen Sie problemlos externe Festplatten an und können den Einflussbereich Ihres Tablets im Handumdrehen erhöhen. Auch der Speicher des Surface 3 ist erweiterbar von einer Modellvariante mit 64 GB auch 128 GB. Direkt an der Rückseite befindet sich ein Speicherkartenslot. Hier können Sie per MicroSDXC Karte das Speichervolumen heraufsetzen.


Extras und Accessoires dazu kaufen

Weitere Extras bitten die Nutzer wiederum zur Kasse. So ist eine Tastatur oder eine Maus nicht im Leistungsumfang enthalten und Kosten den Nutzer im Nachgang jede Menge Geld. Die Tastatur für das Surface 3 kostet 150 € und die Maus ist für immerhin 50 € zu haben. Eine zusätzliche Doping-Station schlägt mit 230 € zu Buche.

http://www.computerbild.de/artikel/cb-Tests-Tablets-Microsoft-Surface-3-Test-Review-Tablet-11551985.html
http://www.microsoftstore.com/store/msde/de_DE/pdp/Surface-3/productID.314918200
http://winfuture.de/videos/Hardware/Surface-3-Ideale-MacBook-Alternative-fuer-Schueler-und-Studenten-14730.html

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Mike Jasswitz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!