Strauchelt Zalando trotz erreichter Umsatzrekorde?

Strauchelt Zalando Strauchelt Zalando
Schrei vor Glück oder schick´s zurück

Schrei vor Glück oder schick´s zurück?!

Schrei vor Glück oder schick´s zurück“, mit diesem Slogan begann Zalando vor zwei Jahren seinen Auftritt im Internet. Nach erheblichen Schwierigkeiten bei den Rücksendungen wurde dann kurzerhand die Hälfte des Textes gestrichen und zurzeit steht nur noch der Satz „Schrei vor Glück“ als Werbung für Zalando.

Es ist schon sehr erstaunlich, wie dieses Unternehmen innerhalb von zwei Jahren gewachsen ist. Und kaum ein Verbraucher wird bei dem Wort Zalando nicht sehr genau wissen, dass man hier Schuhe und Bekleidung einkaufen kann. Gerade wenn es um die Werbung im Internet und TV geht, verstehen die Verantwortlichen sehr gut, wie sie neue Kunden gewinnen können.

So gehts auch:

Entwicklung des Unternehmens

Während einige Anbieter in der Branche ihre Mitarbeiter entlassen müssen oder gar Konkurs anmelden, ist die Zahl der Angestellten bei Zalando von etwa 50 im Jahr 2010 auf ungefähr 1000 im Jahr 2012 gewachsen.

Dabei geht es nicht nur ausschließlich um das Unternehmen in Deutschland, da es mittlerweile schon Niederlassungen in 16 Ländern gibt.

Das beschränkt sich übrigens nicht nur auf Europa, sondern unter anderem auch in Brasilien und Japan können Kunden die Produkte von Zalando einkaufen. Eine wahnsinnige Entwicklung. Die zuletzt veröffentlichten Zahlen belegen zudem auch recht eindrucksvoll, dass das Unternehmen seinen Umsatz in den beiden Jahren immerhin verdoppeln konnte. Gleichzeitig fällt auf, dass der Verlust sogar mehr als halbiert wurde. Umso erstaunlicher ist es, wenn man liest, dass Zalando zwar einen Marktwert von etwa 370 Millionen Euro hat, aber nicht ohne Finanzspritzen seiner Investoren existieren kann.

Bekannte Geldgeber

Bekannte Geldgeber

Zu den Geldgebern gehören unter anderem Tengelmann und Rocket Internet. Rocket Internet ist übrigens maßgeblich an der Gründung des online Shops Zalando beteiligt gewesen.

Es stellt sich allerdings auch die Frage, wie lange man bei Zalando noch abeiten kann, wenn die Investoren einfach den Geldhahn zudrehen.

Was für die Verantwortlichen bei Zalando mit Sicherheit sehr positiv entgegen genommen wurde, das war ein Preis im Monat Juni 2012. Der Händler bekam nämlich Gold bei dem länderübergreifenden European E-Commerce Awards 2012. Das heißt, dass er als bester Online-Shop ausgezeichnet wurde, der seine Waren in viele Länder verschickt. Selbst Mitbewerber wie Amazon oder H & M mussten sich dem Urteil der Jury beugen und blieben bei der Preisverleihung hinter Zalando.

Zalando stellt sich vor:

Doch es gibt auch Schattenseiten. Man kann nicht wirklich nachvollziehen, wie Zalando die hohen Kosten des Versands und der Retouren auf die Dauer stemmen will. Immerhin wirbt das Unternehmen damit, dass die Kunden versandkostenfrei bestellen können und dabei nicht einmal einen Mindestbestellwert zu beachten haben. Bedenkt man dann auch, dass die Rücksendungen ebenfalls kostenlos sind, ist es eigentlich sehr leicht zu verstehen, dass Zalando mit einer hohen Retourenquote zu kämpfen hat. Von sieben verkauften Produkten können schnell fünf oder mehr Artikel retourniert werden und das kann auf die Dauer ein Problem für den Anbieter werden. Eine Zwickmühle, denn diese Art vom zwanglosen Einkaufen hat das Unternehmen zwar so groß gemacht wie sie heute sind, könnte Zalando aber auch auf Dauer ruinieren.

Mitbewerber haben Probleme

Mitbewerber haben Probleme

Mitbewerber haben Probleme

Dass ein Versender, der häufig von einem Modell mehrere hundert Posten ordert und dabei auch den Preis ordentlich drücken kann, seine Waren preiswerter anbietet als kleinere Shops, das leuchtet natürlich ein. Aus diesem Grund haben wohl auch einige kleine Anbieter unter Zalando zu leiden.

Gerade wenn der Riese der Branche wieder mit Aktionsrabatten winkt, wie man sie auf www.schuhgutscheine.com finden und auf ähnlichen Seiten im Netz erhalten kann, geht es um jeden Euro. Das gilt jedoch nicht nur alleine beim Versand von Schuhen, sondern auch wenn es um Accessoires oder Bekleidung geht. Verbraucher schauen nun mal zuerst auf den Preis und entscheiden sich häufig für den billigsten Versender.

Auch die Versandkosten werden verglichen und gerade die kleinen online Shops können es sich kaum erlauben, dass sie diese selber übernehmen. Aber nicht nur die kleineren Anbieter im Internet müssen sich gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen. Nach dem Aus von Quelle hört man in der letzten Zeit ebenfalls nichts Gutes von dem Unternehmen Otto. Hier sollen Arbeitsplätze wegfallen und zusätzlich noch an weiteren Stellen Einsparungen vorgenommen werden.

Otto bewirbt sein Angebot zwar damit, dass man hier bereits seit über sechzig Jahren Lebensfreude auf Bestellung erhält und bezeichnet sich selber auch als größter online Shop für Fashion und Lifestyle. Wenn das Unternehmen allerdings nur optimistisch in die Zukunft blicken könnte, dann gäbe es doch eigentlich nicht die Diskussion um den Abbau von Arbeitsstellen. Irgendwie scheinen sich die Aussagen hier zu widersprechen, doch aufgrund des harten Wettbewerbs wäre die Strategie von Otto nur verständlich. Was laut Experten die beiden Anbieter Otto und Zalando unterscheidet, das soll unter anderem die Werbung sein. Während Zalando mit fetzigen Spots vor allen Dingen junge Leute anspricht, soll Otto ein wenig zu bieder daher kommen.

Im Vergleich – Werbespot von Otto:

Und von Zalando:

Man erkennt die Unterschiede sehr deutlich. Die Werbung von Zalando spricht ganz klar überwiegend die jüngeren Käufer an. Otto hingegen konzentriert sich mehr auf Familien und auf die Käufer im mittleren Alter. Problem ist jedoch, dass Zalando immer mehr in die Zielgruppe von Otto stoßen kann, wie es auf der Internetseite standard.at nachzulesen ist.

Schuhe und Kleidung

Dass Kunden immer häufiger ihre Bekleidung ganz bequem online bestellen möchten, wurde von der Leitung Zalandos erkannt und man stellte sich besonders darauf ein. Hier kann man unter ca. 41.400 Produkten auswählen, welches Stück einem am besten gefällt und bestellt werden soll.

Es handelt sich dabei um Schuhe und Bekleidung für Alt und Jung. Eigentlich kann es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis man auch hier Möbel und Hausrat bestellen kann.

Dem Unternehmen Zalando wird von den Werbeexperten bescheinigt, dass es mit recht wenig Aufwand den besten Erfolg erzielt. Verglichen wurden dabei die Ausgaben für Werbung und der daraus resultierenden Wahrnehmung der Marke durch die Kunden. Gerade junge Verbraucher fühlen sich angesprochen und darauf zählt das Unternehmen Zalando wohl am meisten.

Zalando macht das schon

Zalando macht das schon

Es gab schon einige online Shops, die zunächst sehr erfolgreich tätig waren. Leider konnten sie die günstigen Angebote und den Extraservice auf die Dauer nicht halten und verschwanden bald wieder von der Bildfläche. Ob Zalando sich auf lange Sicht im Internet etablieren kann, das wird erst die Zukunft zeigen.

Selbst wenn die Zahlen heute nur für das Unternehmen sprechen, was geschieht, wenn die Finanzspritzen der Investoren ausbleiben und Zalando praktisch auf eigenen Füßen stehen muss? Es ist gewiss sehr interessant, wenn man die Entwicklung des Unternehmens in den nächsten Jahren verfolgt. Auf jeden Fall drück ich dem Unternehmen die Daumen!

Zalando gibt sich echt Mühe:

Dieser Artikel stellt keine Rechts-, Lebens- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Matthias Krüttgen
Oben-Links: © panthermedia.net Gernot Krautberger
Mitte-Links: ©panthermedia.net Farzin Salimi
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Thomas Lammeyer
Unten-Links: ©panthermedia.net Christian Schwier