So finden Sie den richtigen Wasserkocher für Ihre Küche

Was für Wasserkocher wäre für Ihre Küche ideal?

Wasserkocher

Ein Kauf von Küchengeräten soll gut überlegt sein, da sie uns einige Zeit dienen und deswegen an unsere Bedürfnisse optimal angepasst werden sollen. Auch der Kauf von Wasserkocher für den privaten Gebrauch muss gut durchdacht sein. Auf dem Markt gibt es viele verschiedene Modelle davon und man kann schnell den Überblick verlieren.

Der kleine Helfer in der Küche

Man kann sich heutzutage keine Küche ohne Wasserkocher vorstellen. Die Handhabung ist einfach und man hat im Handumdrehen heißes Wasser parat – was will man mehr? Die meisten Geräte bringen das Wasser zu sieden innerhalb von 60 Sekunden, sie bestehen meistens aus einem Kochgefäß – aus Edelstahl, Kunststoff oder Glas – und einem separaten Aufheizsockel, an dem der Stromkabel angebracht ist.

Zur Grundausstattung gehört auch ein eingebauter Sprungschalter. Wenn das Wasser die Temperatur von 100 Grad Celsius erreicht, schaltet er das Gerät automatisch ab.

Edelstahl, Kunststoff oder Glas?

Je nach persönlichem Bedarf können Sie sich für einen Wasserkocher aus Glas, Edelstahl oder Kunststoff entscheiden. Obwohl die Edelstahlwasserkocher sehr robust sind und edel aussehen, ist beim Kauf Vorsicht geboten, da beim Aufheizen eine Verbrennungsgefahr besteht, wenn eine gute Isolation fehlt. Plastikkocher scheinen auf dem ersten Blick die zweite Wahl zu sein, wenn man sie mit den Edelstahlwasserkochern vergleicht, sie sind jedoch nicht unbedingt schlechter.



Kaufen Sie Geräte, die über eine doppelte Wand verfügen und gut isoliert sind, damit die Wärme nach dem Aufkochen nicht zu schnell verloren geht. Zur Verfügung stehen noch Wasserkocher aus Glas. Sie sehen richtig schick und modern aus, sind aber teurer als die sonstigen Modelle und auch bei der Pflege benötigen sie mehr Aufwand. Eine regelmäßige Reinigung wegen Kalkbildung an den Innenwänden ist bei allen Materialien unvermeidbar, an den Glaskochern sehen die Kalkstreifen jedoch besonders unschön aus.

Leistung und Sicherheit

Elektrische Leistung und Füllmenge sind zwei weitere Faktoren, auf die man beim Kauf achten soll. Je größer die Wattzahl, desto schneller können Sie Ihren Tee trinken. Allerdings macht der Mehrverbrauch solche Geräte auch kostspieliger im Gebrauch. Für einen Durchschnittsgebrauch reicht ein Wasserkocher mit einer Füllmenge von 1,7 Liter und Wattleistung von 2.000 bis 2.400 Watt vollkommen aus.

Beim Thema Sicherheit sollte man nicht sparen, weil Wasserkocher einen potenziellen Gefahrenherd darstellen. Verbrennungen oder schlimmer noch Stromstöße durch undichte Kabel können in einem Desaster enden. Deswegen soll der Wasserbehälter auch bei maximaler Füllmenge niemals überkochen können und stabil auf dem Aufheizsockel stehen. Beide Teile – Sockel und Behälter – sollen zudem rutschfest sein.

Beim Kauf achten Sie auch auf die unterschiedlichen Qualitäts- und Sicherheitssiegel wie zum Beispiel das GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit), Certificate Europe (CE) oder TÜV, auf.



Wasserkocher kaufen – Test, Kaufberatung deutsch | CHIP


Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Oleksii Akhrimenko

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!