Shops im Internet – Wie man sich von anderen Konkurrenten abheben kann

Einkaufen im Internet | © panthermedia.net /MitaStockImages Einkaufen im Internet | © panthermedia.net /MitaStockImages

Wenn man vor ein paar Jahren Kleidung, Schuhe, Lebensmittel oder andere kleine Dinge benötigt hat, ist man in der nächst größeren Stadt allein oder auch mit der ganzen Familie einkaufen gegangen. Jeder hat direkt alles was er in nächster Zeit benötigen wird zusammen gesucht und mit nach Hause genommen. Solche Familieneinkäufe waren eher selten und meist auch sehr aufwendig. Zur heutigen Zeit geht das so viel schneller, da wir einfach alles im Internet einkaufen können. Niemand muss mehr vor die Tür um shoppen zu gehen. In den tausenden Ecommerce-Shops finden wir was wir brauchen und das vom Sofa aus. Doch wichtig für einen perfekten Einkauf ist auch die Qualität des Online-Shops.

Die Marktmacht 2.0

Statistik: Durchschnittliche Ausgaben beim Online-Shopping nach Produktkategorien in Deutschland im Jahr 2015 (in Euro) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Online-Shops gibt weltweit wie Sand am Meer, aber bei weitem sind nicht alle erfolgreich. Neben den richtig bekannten und großen Online-Shops gibt es natürlich auch einige gut besuchte, aber auch tausende die froh über jeden einzelnen Kunden sind. Wenn man ganz neu in diesem Geschäft ist und gerade damit gestartet ist den eigenen Ecommerce-Shops zu gründen und zu gestalten, kann man vieles richtig aber auch unglaublich falsch machen. Es ist jedoch wichtig, dass man auf einige Punkte achtet und sich gewisse Tipps annimmt. Eine wichtige Voraussetzung für Erfolg ist es, dass der eigene Shop sich von anderen Konkurrenten auf jeden Fall in bestimmten Bereich abhebt und auch neue und andere Möglichkeiten bietet. Was ihr für euren eigene Erfolg und individuellen Shop tun könnt, haben wir hier für euch zusammengetragen.

Design und Angebot

Das Design ist das A und O | © panthermedia.net /pressmaster

Das Design ist das A und O | © panthermedia.net /pressmaster

Bereits der Name eines Ecommerce-Shops entscheidet in den meisten Fällen darüber, ob die potenziellen Kunden den Weg zu der Website finden oder nicht. Vor allem nicht leicht verständliche und viel zu lange Namen irritieren neue Kunden was dazu folgt, dass sie sich auf die Suche nach anderen Shops machen. Die fünf goldenen Regeln für gute Domain-Namen findet ihr zum Beispiel bei diesem bekannten Webmagazin.



Zum richtigen Namen kommt ohne Frage auch das richtige Angebot dazu. Wenn man nur Dinge anbietet, die es bereit schon in hunderten anderen Shops gibt, kann man den Erfolg eigentlich gleich schon wieder vergessen. Irgendetwas neues muss also her, dass die Leute begeistert und was sie unbedingt haben wollen. Hat man nichts neues zu bieten, muss man es einfach anders und besser verkaufen und darstellen. Gestaltet es so wie es noch niemand anderes gestaltet hat.

Plugins und Co.

Nicht nur die Produkte, die wir in den Online-Shops verkaufen und das Design sind ausschlaggebend für einen guten Ecommerce-Shop. Auch die ganze technische Aufmachung gehört zum wichtigen Bestandteil dazu. Selbst hier muss sich die Individualität und Besonderheit eines Shops widerspiegeln. Welche Zahlungsmöglichkeiten stehen dem Kunden zur Verfügung und wie übersichtlich und einfach ist der Weg von der Startseite bis hin zum gesuchten Produkt?

Diese Fragen lassen sich ganz einfach mit sogenannten Plugins lösen und die Probleme beheben. Eigens für den eigenen Ecommerce-Shop entwickelte Plugins wie zum Beispiel die der Shopware Plugin Programmierer hauchen den Shops Leben und vor allem eine eigene Persönlichkeit ein und bringen ihnen neue und besserer Funktionen, die Kunden überzeugen und zum Kauf auf dieser Seite animieren.



Fazit zur Marktmacht 2.0

Think big, shop small | © panthermedia.net /gustavofrazao

Think big, shop small | © panthermedia.net /gustavofrazao

Entscheidet man sich dazu den eigenen Ecommerce-Shop auf die Beine zu stellen, zu gestalten und zu bearbeiten gehört da nicht nur viel Zeit dazu. Einiges an Wissen, ein Auge für Design und ein wenig Kenntnis darüber was Kunden sich wünschen gehört auf jeden Fall auch mit dazu. Kunden sind also das aller wichtigste, denn fast nur ihnen muss der Online-Shop gefallen damit sie dort kaufen und den Shop-Betreiber erfolgreich machen. Der Kunde ist König und deshalb ist es auch so wichtig ihn glücklich zu machen. Denn nur so können wir uns von anderen Konkurrenten abheben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!