Schland oh Schland

Schlaaaaand o Schlaaaand – als ich das vor wenigen Tagen das erste mal gelesen habe, hatte ich mich doch etwas gewundert, welches besoffene Schwein dieses seltsame Zeug vor sich hin lallt. Irgendwie ist das wohl an mir vorbei gegangen, und das für jemanden den einen Blog betreibt.. peinlich.

So nun ist Deutschland also im Schland-Fieber. Und es gibt ja auch schon alles dazu. Aufkleber fürs Auto, Shirts und sogar eine CD. Den Schland-Song, oder wie?

Naja zumindest so ähnlich. Nachdem ich gestern einmal schaute, wer diesen Stein eigentlich ins Rollen gebracht hat, wunderte mich dann auch nichts mehr. Stefan Raab war es – kein Wunder, denn jemand der aus einem Maschendrahtzaun oder einem Knallerbsenstrauch Geld machen kann, der findet auch einen Weg um ein “schlaaaaaaand” über Nacht berühmt zu machen. Ich frage mich immer wieder, ob er einfach ein Genie ist oder nur wahnsinnig viel Glück hat? Unabhängig davon, dass ich ihn nicht sonderlich mag, muss ich schon sagen, dass es beeindruckend ist, was er da so auf die Beine stellt. Seine Ideen gefallen mir wirklich recht gut, wenn er doch nur nicht immer so “von oben herab” wirken würde.

Ich habe mir gestern also das Lied “Schland” bei Youtube einmal angeschaut. Lena muss wohl auch etwas blöd geguckt haben, als sie diesen Song das erste mal gehört hat. Und trotzdem bleibt zu sagen, dass es hier wieder einmal gelungen ist, aus einem Haufen Scheisse ein Lied zu machen, welches nun schon fast jeder kennt. Und das, obwohl das Lied gerade in der Startphase ist.

Wer nun ganz scharf auf “Schland” ist, der kann einmal auf www.schland.de vorbei schauen. Dort finden sich weitere Informationen zu diesem Thema.



Ich für meinen Teil verwöhne euch nun etwas mit “Schland o Schland” – viel Spaß.

Schland oh Schland
Artikel bewerten

Schlaaaaand o Schlaaaand – als ich das vor wenigen Tagen das erste mal gelesen habe, hatte ich mich doch etwas gewundert, welches besoffene Schwein dieses seltsame Zeug vor sich hin lallt. Irgendwie ist das wohl an mir vorbei gegangen, und das für jemanden den einen Blog betreibt.. peinlich.

So nun ist Deutschland also im Schland-Fieber. Und es gibt ja auch schon alles dazu. Aufkleber fürs Auto, Shirts und sogar eine CD. Den Schland-Song, oder wie?

Naja zumindest so ähnlich. Nachdem ich gestern einmal schaute, wer diesen Stein eigentlich ins Rollen gebracht hat, wunderte mich dann auch nichts mehr. Stefan Raab war es – kein Wunder, denn jemand der aus einem Maschendrahtzaun oder einem Knallerbsenstrauch Geld machen kann, der findet auch einen Weg um ein “schlaaaaaaand” über Nacht berühmt zu machen. Ich frage mich immer wieder, ob er einfach ein Genie ist oder nur wahnsinnig viel Glück hat? Unabhängig davon, dass ich ihn nicht sonderlich mag, muss ich schon sagen, dass es beeindruckend ist, was er da so auf die Beine stellt. Seine Ideen gefallen mir wirklich recht gut, wenn er doch nur nicht immer so “von oben herab” wirken würde.

Ich habe mir gestern also das Lied “Schland” bei Youtube einmal angeschaut. Lena muss wohl auch etwas blöd geguckt haben, als sie diesen Song das erste mal gehört hat. Und trotzdem bleibt zu sagen, dass es hier wieder einmal gelungen ist, aus einem Haufen Scheisse ein Lied zu machen, welches nun schon fast jeder kennt. Und das, obwohl das Lied gerade in der Startphase ist.

Wer nun ganz scharf auf “Schland” ist, der kann einmal auf www.schland.de vorbei schauen. Dort finden sich weitere Informationen zu diesem Thema.



Ich für meinen Teil verwöhne euch nun etwas mit “Schland o Schland” – viel Spaß.

Schland oh Schland
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!