Root Server mieten | Worauf achten, Besonderheiten, Preise

Root Server

Root ServerWer sich einen eigenen Server mieten möchte, der muss sich nicht nur zwischen einer großen Anzahl von Anbietern entscheiden sondern auch zwischen verschiedenen Typen von Servern. In erster Linie virtuelle Server und dedizierte Server. Bei den dedizierten Servern unterscheidet man noch in drei verschiedenen Arten. Dazu gehören die Managed Server, die Windows Server und die Root Server.

Vor allem für professionelle Anwender eignet sich das Mieten von dedizierten Servern. Das bietet den Vorteil, das es hier keine Einschränkungen bei den Administrationsmöglichkeiten gibt. Auch die Performance hängt häufig von den auf dem Rechner laufenden Anwendungen nur eines einzigen Users ab. Gerade für fortgeschrittene und professionelle Internetnutzer ist daher ein Root Server die bessere Alternative unter anderem für das Hosting der eigenen Homepage.

Die Root Server sind übriges in der Regel günstiger als die Managed Server. Gegenüber einem Managed Server erhält der Kunde neben der Mietung des Servers auch die Root-Rechte. Somit erhält er alle Administrations- und Zugriffsrechte auf diesen gemieteten Server. Das bietet den Vorteil, das er diesen ganz nach seinen individuellen Vorstellungen und Wünschen einrichten und optimieren kann. Mit diesen Voraussetzungen ist es dem Kunden also möglich, eigene Programme und Tools auf dem Server zu installieren. Diese sind notwendig für den Betrieb von komplexen Webseiten, von Datenbanken oder für eine Nutzung als Reseller-Server oder als Game-Server. Daneben bieten Root-Server mehr Performance, mehr Sicherheit und Kontrolle sowie auch mehr Skalierbarkeit. Wer einen Root Server mieten möchte, sollte allerdings einiges beachten.



Root-Server – Die ersten Schritte

Root Server mieten

Root Server mietenDie meisten Anbieter von Root-Servern bieten in ihren großen Webhosting-Paketen auch die nötige Verwaltungssoftware zur Erleichterung der administrativen Tätigkeiten an. Root-Server werden dabei für verschiedene Bedarfe angeboten. Dazu gehören die günstigen Root Server für Einsteiger – der Basic Root Server. Die leistungsstarken Root Server für anspruchsvolle Anwendungen – die Comfort Root Server, die Root Server mit herausragender Performance und Verfügbarkeit für die höchsten Ansprüche – die Professional Root Server und die Premium Root Server mit einer maximalen Leistung, maximaler Performance, hoher Sicherheit und maximaler Verfügbarkeit.

Die Basicpakete sind Lösungen für Einsteiger zu kleinen Preisen. Sie bieten alle Vorteile des eigenen Servers und auch den vollen Root Zugriff unter Linux. Mit Laufzeiten zwischen einem und zwölf Monaten liegen die Preise im Vergleich zwischen 24,90 Euro pro Monat beim günstigsten Anbieter und 59,99 Euro je Monat beim teuersten Anbieter. Ein Basic Root Server bietet eine Festplatte zwischen 300 GB bis hin zu 2x 1000 GB sowie einer Domain.

Die Comfort Root Server bieten zwischen 8 GB und 16 GB RAM sowie einen hohen Festplattenspeicher welcher zwischen 2x 1000 GB und 2x 2TB liegt. Daneben werden beim Comfort Root Server hochwertige Sicherheitsfeatures geboten und auch eine herausragende Performance und herausragende Verfügbarkeit. Neben einer Domain bieten sie eine unbegrenzte Traffic und Laufzeiten zwischen einem, drei oder sechs Monaten.

Der günstigste Preis für einen Comfort Root Server liegt dabei schon bei 39,99 Euro monatlich und geht bis zu 69,99 Euro monatlich. Für besonders anspruchsvolle und große Auftritte im Internet eignet sich ein Professional Root Server. Neben einer hervorragenden Performance, Sicherheit und Verfügbarkeit eignen sie sich für besonders hohe Ansprüche. Hier findet man zwischen 12 GB und 32 GB RAM und einen Festplattenspeicher, welcher zwischen 2x 1000 GB und 2x 2TB liegt. Die Preise für einen Professional Root Server bewegen sich zwischen 69,00 Euro monatlich und 99,99 Euro monatlich. Einige Anbieter verlangen hierbei noch zusätzliche Kosten für die Einrichtung des Professional Root Server.

Das Maximum an Speicherplatz, Geschwindigkeit und an Performance erhält man mit einem Premium Root Server. Sie eignen sich vor allem für die anspruchsvollsten Anwendungen und für die größten Anwendungen. Sie bieten RAM zwischen 16 GB und 64 GB und einem Festplattenspeicher, welcher bei so gut wie allen Anbietern bei 3000 GB liegt. Auch hier ist die Traffic unbegrenzt. Die Premium Root Server werden angeboten mit Quad-Core Intel Xeon X3430 Prozessor, mit Intel Xeon E3-1270v3 Prozessor oder auch mit Intel Core i/ 3930K Prozessor, AMD Opteron 4247-Prozessor und auch mit 2x AMD Opteron 4274 Prozessor. Hier liegen die Laufzeiten zwischen einem Monat und 12 Monaten. Einen Premium Root Server erhält man bereits ab einem monatlichen Preis von 99,00 Euro aber auch mit einem Preis von 299,99 Euro monatlich. Auch hier verlangen einige Anbieter zusätzliche Kosten für die Einrichtung.

Fazit

[sws_yellow_box box_size=”730″]Root Server bieten den Vorteil der vollen Zugriffsrechte und der vollen Administrationsrechte. Auf diese Weise kann man sich den Server ganz nach den eigenen individuellen Wünschen gestalten und optimieren. Ein Vergleich der Anbieter für Root Server ist auf alle Fälle lohnenswert. Nicht nur bei den monatlichen Preise findet man hier erhebliche Unterschiede sondern auch beim Arbeitsspeicher und beim Festplattenspeicher. Je nach geplanten Anwendungen kann man sich entscheiden zwischen einem Basic Root-Server, einem Comfort Root-Server, einem Professional Root-Server und einem Premium Root-Server. [/sws_yellow_box]



Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Lukasz Piwowarczyk
Mitte-Oben: ©panthermedia.net Jesper Klausen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!