Review zur IMOT 2014

IMOT 2014 Symbolbild

IMOT 2014 Symbolbild
Vom 14. bis zum 16. Februar war es wieder einmal so weit. In München fand die IMOT 2014 statt. Wie immer stand alles im Zeichen der heißen Öfen und diesmal war Harley Davidson mit einem House of Flames dabei. Was genau dahinter steckt und was die Besucher sonst noch erlebt haben, wollen wir uns etwas genauer anschauen. Es war bis auf weiteres auch wieder mit die größte Motorradmesse 2014. Als nächstes kommt am 08.03.2014 die Bike & Fun.

Aussteller auf der IMOT 2014

[sws_blue_box box_size=”730″]Auch in diesem Jahr haben über 300 Aussteller auf über 20.000 Quadratmetern ihre Produkte präsentiert. Darunter gab es erneut viele Quads, welche mit überragenden Neuheiten zu sehen, waren. Zudem stand die Messe ganz im Zeichen von Harley Davidson. Doch auch sonst gab es noch eine Menge zu sehen. Zum ersten mal stellte Yamaha die neue MT-09 Street Ralley vor; eine Maschine wie aus einem Endzeitfilm. Dazu gab es vom Hersteller auch gleich das passende Outfit, welches ebenfalls einem Hollywood Film entsprungen sein könnte. [/sws_blue_box]

Für alle Old-Shool-Fans, die sich eher auf die wesentlichen Details eines Motorrads besinnen, gab es die XT1200ZE Super Ténéré zu bestaunen. Ihr Design ist stark an den Stil der 50er Jahre angelehnt und dürfte vor allem jenen gerecht werden, die in der goldenen alten Zeit schwelgen. Der ganze besondere Kick: Die Aerox 4 war zum ersten mal live und in Aktion zu bewundern. Gerade für alle Jugendlichen war dies wohl ein richtiger Knüller, denn jeder der 16 Jahre oder älter war, durfte unter Anleitung seine ersten Fahrversuche auf dieser Maschine der Extraklasse unternehmen.



Auch Suzuki ließ sich nicht lumpen und stellte auf der IMOT, nach der ECMA in Mailand, nun auch zum ersten mal in Deutschland die neue V-Strom 1000 vor. In Pavillon des Unternehmens herrschte reges Gedränge, denn auf einem Simulator, welcher auch schon auf der ECMA im Gepäck war, konnte man das Fahrverhalten der V-Storm 1000 realitätsnah erproben. Hinzu kommen vor allem viele Extras für die Fahrer und die passende Bekleidung, welche noch mehr Schutz bieten soll als bisher. Übrigens ist die neue V-Storm um bis zu 8 Kilo leichter als ihr Vorgänger. Dies verschafft ihr eine noch bessere Straßenlage und der Motor kann eine weitaus bessere Leistung erzielen.

Nun aber schnell weiter, denn an dieser Stelle wurde es so richtig heiß. Was wäre die IMOT ohne Harley Davidson und in diesem Jahr stand alles im Zeichen des House of Flame. Dazu passt auch das Motto des Unternehmens, welches lautet: The Street is where i live! Die Maschinen zeigen dann auch, was sie können. Die neue 883 Roadster überzeugt vor allem durch ihr Aussehen. Sie ist sehr stark an die Modelle der ersten Stunde angelehnt und dürfte den Fans als erstes in die Augen gestochen sein. Zu sehen war auch die neue Road King Classic Serie, welche vor allem für lange Reisen gedacht ist. Diesmal hat sie noch mehr Stauraum für Gepäck und einige PS wurden auch noch obendrauf gepackt. Dazu gab es die passenden Monturen für die Fahrer. Diese kamen ebenfalls im Retrolook daher und die Besucher hatten wohl rege Freude daran, sich einmal in die Zeit der ersten Harleys zurückversetzt zu fühlen.

Imot München 2014

Besucherströme auf der Messe

Neben all den Herstellern die ihre neuen Produkte vorgestellt haben, wurde auch dieses Jahr wieder ein kleiner Blick zurückgeworfen. So gab es wieder mehrere Sonderausstellungen, bei denen auch Harley vertreten war. Hier erhielt man wieder einen eindrucksvollen Blick in die Geschichte der verschiedenen Maschinen und konnte sich mit dem Geist der Schöpfer identifizieren, welche ihr ganzes Herzblut in die Entwicklung gesteckt haben. Zwischen den einzelnen Ständen war das Animationsprogramm ziemlich umfangreich. An unzähligen Terminals konnten sich die Gäste selbst informieren und auch die Geschichte ganzer Jahrgänge nachlesen. Auch die Neuheiten wurden hier noch einmal im Detail präsentiert.

  • Quads im Trend

Unter den Quads auf der IMOT gab es dieses Jahr eine große Überraschung. Mit der Vorstellung des Polaris Sportsman ACE und den neuen Yamaha ATVs, waren dieses Mal, wahre Offroader zu sehen, welche somit auch für den Einsatz in schwierigem Gelände gedacht sind. Die ATVs kommen gar mit einer Seilwinde daher, mit welcher man sogar ein Auto abschleppen kann. Auch die neusten Trends im Racingssektor waren gut vertreten und ein Highlight hier war die Rally 690 von E-ATV, mit welchem man sogar durch die Wüste Sahara fahren kann. Neben der Möglichkeit selbst Probefahrten zu unternehmen, konnten sich die Besucher auch in Vorträgen über die nächste Generation dieser Maschinen informieren lassen.

  • Fachkongresse

Natürlich wurden in den zwei Tagen der IMOT auch wieder Fachkongresse abgehalten. Hier trafen sich vor allem die Ingenieure, um neue innovative Technologien und Sicherheitssysteme zu diskutieren. Auch dieses mal wurde eifrig dazu aufgerufen sich an den Diskussionen zu beteiligen. Willkommen war, was Anregungen und Ideen verschafft. Übrigens auch man auch als Besucher selbst, viel Einblick in das Innere der Maschinen gewinnen. So wurde von einigen Herstellern Querschnitte ganzer Motorräder gezeigt. Der interessierte Besucher dürfte hier gerne verweilt haben.

  • Und drum herum

Schon im Vorfeld der Messe gab es viele Spekulationen, was wohl diesmal von den Herstellern präsentiert wird. Wie jedes Jahr hatte man auch in diesem die Möglichkeit, sich im Vorfeld, sowohl als Besucher als auch als Aussteller akkreditieren zu lassen. An Voranmeldungen hat es auch in diesem Jahr nicht gemangelt. Übrigens noch ein Wort zu Harley Davidson. Das Motto House of Flames wurde nicht einfach so gewählt, denn mit diesem Namen ist auch ein Motorradhaus in München tituliert, welches seit dem Jahr 2011 ganz zufällig zur Harley-Gruppe gehört. So ist es nicht verwunderlich, dass auch in diesem Jahr auf diese Attraktion der Stadt verwiesen wurde.

Für die Zukunft

Auch in Zukunft wird die IMOT eine Institution in München bleiben. Sie ist eine der bedeutendsten Messen für Motorräder im süddeutschen Raum. Jedes Jahr kommen neue Aussteller hinzu und auch die alteingesessenen warten mit immer neuen Ideen auf. Man darf jetzt schon gespannt sein, was die Besucher im nächsten Jahr erwartet. Wer möchte, kann sogar schon heute seine Voranmeldung für das Jahr 2015 einreichen. Eines ist sicher: Die Modelle, die jetzt auf der IMOT zu sehen waren, werden demnächst wohl die Topseller im Bereich der Neuanschaffungen sein. Eines gilt immer: Nur die Fantasie ist das Limit und davon haben die Entwickler mehr als genug.

messevideofilm.de KAWASAKI IMOT 2014 München



Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net paul prescott

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!