Rechtsschutz, Hausrat & Co: Welche Versicherungen braucht man wirklich?

Versicherung | © panthermedia.net /Shutter_M Versicherung | © panthermedia.net /Shutter_M

Versicherungen gibt es heutzutage für alles und jeden, doch welche Versicherungen wirklich notwendig sind ist für die Verbraucher oft nicht klar. Im Extremfall kann eine einzelne Person sehr viele Versicherungen haben, wie zum Beispiel Rechtsschutz, Versicherungen für Auto, Haus, andere Immobilien, Unfall, teure Eigentümer und so weiter.

Der Dschungel aus Versicherungen wirkt oft sehr unübersichtlich und willkürlich. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Versicherungen Sie wirklich benötigen und welche Sie sich dagegen sparen können.

Die Haftpflichtversicherung

Die private Haftpflichtversicherung ist wohl die wichtigste Versicherung für Einzelpersonen in Deutschland. Der Grund ist denkbar einfach, so kommt die Haftpflichtversicherung für einen Schaden an anderen Menschen und Gegenständen auf.



Beispielsweise geht Ihnen ein geliehener Gegenstand kaputt, der der Besitz einer anderen Person ist, dann übernimmt die private Haftpflichtversicherung diesen Schaden und ersetzt den geliehenen Gegenstand. Für Kinder gilt, dass sie bei den Eltern mitversichert sein können. Außerdem ist eine Haftpflichtversicherung nicht sehr teuer, was sie zu einem absoluten Muss für jeden macht.

Die Hausratversicherung

Die Hausratversicherung ist, wie vom Namen abgeleitet werden kann, für alle Gegenstände des Hausrats zuständig. Das bedeutet, dass die Hausratversicherung etwa bei Sachschäden in Ihrer Wohnung greift, beispielsweise bei einem Wasserschaden oder Schäden an elektrischen Geräten.

Beim Abschluss von Hausratversicherungen sollte jedoch ganz genau geprüft werden, was davon abgedeckt ist, denn es gibt viele Unterschiede zwischen den Versicherungen. Beispielsweise decken manche Hausratversicherungen nur Dinge ab, die sich unmittelbar in der Wohnung befinden.

Prüfen Sie also, ob Sie auch Ihre Fahrräder mitversichern möchten, ob wirklich alle Gegenstände in der Wohnung mit inbegriffen sind und ob auch schwerere Schäden wie durch einen Wasserschaden abgedeckt sind. Wie auch die Haftpflichtversicherung ist die Hausratversicherung nicht allzu teuer und wird mit einer jährlichen Zahlung finanziert.

Die Rechtsschutzversicherung

Gericht | © panthermedia.net /SergPoznanskiy

Gericht | © panthermedia.net /SergPoznanskiy

Eine Rechtsschutzversicherung ist kein absolutes Muss, doch kann sie in manchen Fällen viel Geld sparen, falls vorhanden. Manche Teilgebiete des Rechts werden per se nicht von einer Rechtsschutzversicherung übernommen, dazu gehören unter anderem Scheidungen. Ein weiterer negativer Faktor dieser Art von Versicherung ist der, dass Sie als Nutzer zuerst alle Anwaltskosten selbst übernehmen müssen und im Nachhinein dann erst die Versicherung greift und Ihnen die Kosten zurückerstattet.

Sie sollten vor dem Abschluss einer Rechtsschutzversicherung ganz genau wissen, welche Art von Rechtsschutz Sie benötigen und natürlich in welchen Fällen die Rechtsschutzversicherung die Kosten eines Rechtsstreites übernimmt. Diese Art der Versicherung ist zudem meist sehr teuer und im schlimmsten Fall kann es sein, dass sich die Versicherungsgesellschaft weigert Ihre Kosten zu übernehmen.

Die Unfallversicherung

Eine Unfallversicherung ist dazu da, Ihnen bei einem Unfall Geld zu bezahlen, weil Sie eventuell nicht mehr Ihrem Beruf nachkommen können oder nicht mehr mobil sind. Jedoch kommt auch Ihre Krankenversicherung bei einem Verdienstausfall für Sie auf, sollten Sie bei einem Betrieb angestellt sein.

Eine Unfallversicherung ist eher für Menschen wie Profisportler gedacht, wenn diese beispielsweise durch eine starke körperliche Beeinträchtigung nicht mehr Ihrem Sport nachgehen können und sich dann eine andere Beschäftigung suchen müssen. Aus diesen Gründen sollten Sie bei einer Unfallversicherung genau abwägen, ob Sie diese benötigen oder nicht.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist dazu da, sie zu bezahlen, wenn sie, wodurch auch immer, nicht mehr Ihrem Beruf nachgehen können und so einen Verdienstausfall kompensieren müssen. Sie funktioniert ähnlich wie eine Rente, jedoch sollten Sie bei dieser Art von Versicherung vorsichtig sein und genau prüfen, wann diese greift.

Oft kann es sein, dass die Versicherer sehr kleinlich und sparsam sind, was im schlimmsten Fall dazu führt, dass sie berufsunfähig sind und von der Versicherung nur sehr minimale oder gar keine monatlichen Beträge erhalten.

Die Kfz-Haftpflichtversicherung

KFZ Versicherung | © panthermedia.net /Igor Sokolov

KFZ Versicherung | © panthermedia.net /Igor Sokolov

Für jeden, der in Deutschland ein Auto angemeldet hat, ist eine Kfz-Haftpflichtversicherung obligatorisch. Besser gesagt, ist es die Voraussetzung, dass Sie überhaupt ein Auto anmelden können. Bei einem Unfall kommt die Kfz-Haftpflicht für Schäden am Auto des anderen Autofahrers auf, der in den Unfall verwickelt ist.

Wenn Ihr eigenes Auto einen Schaden nimmt, dann kommt die Versicherung dagegen nicht dafür auf. Für Ihre eigenen Schäden benötigen Sie eine Teil- oder Vollkaskoversicherung. Wenn Sie Ihr eigenes Auto anmelden möchten, kommen Sie um die Kfz-Haftpflichtversicherung nicht herum.

Die Lebens- und Rentenversicherung

In Deutschland gibt es eine gesetzliche Rentenversicherung, welche aber manchen Menschen nicht ausreicht. Deswegen lohnt es sich, schon früh damit anzufangen monatlich einen bestimmten Betrag zurückzulegen und in eine private Rentenversicherung einzuzahlen. Im Rentenalter müssen Sie sich so nicht allein auf die gesetzliche Rente verlassen, die sowieso immer geringer ausfällt.

Eine Lebensversicherung ist der Rentenversicherung ähnlich, so bezahlen Sie jeden Monat einen bestimmten Betrag ein, der an Ihre Hinterbliebenen ausgezahlt wird, sollte Ihnen etwas zustoßen. Auf diese Weise kann der Lohn des Hauptverdieners einer Familie im Todesfall aufgefangen werden, indem eine oft sehr hohe Summe an die Familie ausgezahlt wird.



Einige Versicherungen sollten von jedem abgeschlossen werden, denn sie bilden eine gewisse Grundlage und verursachen keine allzu hohen Kosten. Es gibt jedoch viele Arten von Versicherungen, die Sie in Ihrem speziellen Fall überhaupt nicht brauchen und auf die Sie getrost verzichten können. Prüfen Sie vor Abschluss einer Versicherung genau, ob Sie diese brauchen oder nicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!