Point & Click Adventures

In letzter Zeit überkommt mich öfter mal wieder die Lust auf ein gepflegtes Point & Click Adventure, doch die Internetrecherche nach mir neuen Spielen ergab, dass es wirklich nicht viele WIRKLICH gute Spiele gibt.

Und das finde ich sehr, sehr schade. Und ich meine auch wirklich gute, bestechende Spiele. Man kann ja auch nicht zum 200. Mal Baphomets Fluch spielen (obwohl, man kann doch), irgendwann will man eben auch mal neue Sachen spielen. Übrigens gibt es wohl nach dem Director’s Cut des ersten Teils inzwischen auch eine Remastered-Version von Baphomets Fluch 2, die ich mir auch in Bälde holen werde.

Natürlich gibt es einige gute und auch einige sehr gute Adventures, aber vor allem aus den letzten Jahren gab es doch wirklich nicht allzu viel. Okay, weil das Genre sich inzwischen ja wirklich unter dem Radar der breiten Masse der Videospieler und somit auch -käufer bewegt. Klar, es gibt Sachen wie Lost Horizon, A New Beginning usw., aber irgendwie konnten die Tests, Reviews, Artikel usw., die ich über die meisten Adventures der vergangenen Jahre gelesen habe, nicht wirklich catchen.

Mir scheint da einfach schon lange kein Klassiker in spé dabei gewesen zu sein. Kein Monkey Island, kein Gabriel Knight, kein Erben der Erde, kein Sam & Max (ja die neuen von Telltale; die kommen für mich aber qualitativ nicht an das Original heran), kein Indiana Jones oder Grim Fandango und vor allem kein (neues) Baphomets Fluch (in 2D; ich werde mich nie mit Baphomets Fluch in 3D anfreunden können).

Meine Hoffnung, was das Genre angeht, liegen momentan stark auf dem Ipad als Spieleplattform (auch wenn ich selber keins besitze), da dies von seinen Möglichkeiten ausgezeichnet für Point & Click Adventures geeignet ist und dem Genre wieder ein wenig öffentliche Aufmerksamkeit, Spieler/ Käufer und somit Geld für neuere (und bessere) Projekte einbringen könnte. Zu wünschen wäre es.

In letzter Zeit überkommt mich öfter mal wieder die Lust auf ein gepflegtes Point & Click Adventure, doch die Internetrecherche nach mir neuen Spielen ergab, dass es wirklich nicht viele WIRKLICH gute Spiele gibt.

Und das finde ich sehr, sehr schade. Und ich meine auch wirklich gute, bestechende Spiele. Man kann ja auch nicht zum 200. Mal Baphomets Fluch spielen (obwohl, man kann doch), irgendwann will man eben auch mal neue Sachen spielen. Übrigens gibt es wohl nach dem Director’s Cut des ersten Teils inzwischen auch eine Remastered-Version von Baphomets Fluch 2, die ich mir auch in Bälde holen werde.

Natürlich gibt es einige gute und auch einige sehr gute Adventures, aber vor allem aus den letzten Jahren gab es doch wirklich nicht allzu viel. Okay, weil das Genre sich inzwischen ja wirklich unter dem Radar der breiten Masse der Videospieler und somit auch -käufer bewegt. Klar, es gibt Sachen wie Lost Horizon, A New Beginning usw., aber irgendwie konnten die Tests, Reviews, Artikel usw., die ich über die meisten Adventures der vergangenen Jahre gelesen habe, nicht wirklich catchen.

Mir scheint da einfach schon lange kein Klassiker in spé dabei gewesen zu sein. Kein Monkey Island, kein Gabriel Knight, kein Erben der Erde, kein Sam & Max (ja die neuen von Telltale; die kommen für mich aber qualitativ nicht an das Original heran), kein Indiana Jones oder Grim Fandango und vor allem kein (neues) Baphomets Fluch (in 2D; ich werde mich nie mit Baphomets Fluch in 3D anfreunden können).

Meine Hoffnung, was das Genre angeht, liegen momentan stark auf dem Ipad als Spieleplattform (auch wenn ich selber keins besitze), da dies von seinen Möglichkeiten ausgezeichnet für Point & Click Adventures geeignet ist und dem Genre wieder ein wenig öffentliche Aufmerksamkeit, Spieler/ Käufer und somit Geld für neuere (und bessere) Projekte einbringen könnte. Zu wünschen wäre es.