Nicht nur zu Silvester – Feuerwerk fotografieren

Feuerwerk fotografieren | © panthermedia.net / ginosphotos1 Feuerwerk fotografieren | © panthermedia.net / ginosphotos1

Feuerwerke begleiten uns das ganze Jahr hindurch – nicht nur zu Silvester. Ob auf Stadtfesten, Jahrmärkten, zu runden Geburtstagen, Hochzeiten oder Jubiläen, immer wieder sehen wir wie der Nachthimmel durch ein Feuerwerk in den leuchtendsten Farben erstrahlt. Und wie oft möchten wir dieses Spektakel auch gerne mit der Kamera einfangen und stellen fest, dass das gar nicht mal so einfach ist. Wir zeigen euch heute, wie es klappt.

Von der Ausrüstung bis zu den richtigen Kameraeinstellungen

Feuerwerk mit dem Smartphone fotografieren | © panthermedia.net /

Feuerwerk mit dem Smartphone fotografieren | © panthermedia.net / nanaplus

Wer schon einmal versucht hat ein Feuerwerk zu fotografieren wird gemerkt haben, dass das Ergebnis meistens nicht so ausfällt, wie man es sich erhofft hat. Ein Feuerwerk zu fotografieren ist eine kleine Herausforderung – doch mit ein paar Tipps gelingt es dann doch ziemlich einfach. Man muss nur wissen, was es zu beachten gibt.

In Zeiten, in der fast jeder von uns ein Smartphone hat, werden auch damit unheimlich viele Fotos geschossen. Für den normalen Gebrauch kann ein Smartphone heutzutage also durchaus eine kleine Kompaktkamera ersetzen. Die Auflösungen sind ziemlich hoch und die Qualität bei normalen Fotos ziemlich gut. Um ein Feuerwerk zu fotografieren, reicht ein Smartphone allerdings nicht mehr aus. Für schöne Feuerwerkfotos bedarf es einer gute Ausrüstung und das Wissen um die richtigen Einstellungen.

Die richtige Kamera

– Anzeige –

Um ein Feuerwerk zu fotografieren reicht ein Smartphone oder eine einfache Kompaktkamera schon deshalb in der Regel nicht aus, weil für solche spezielle Fotografien die Kamera bestimmte Anforderungen erfüllen muss. Das bedeutet, dass die Kamera die Möglichkeit haben sollte, ISO-Werte, Blende und Verschlusszeiten manuell einstellen zu können.

Am besten geeignet ist dafür eine digitale Spiegelreflexkamera – für Menschen, die sich intensiver mit dem Fotografieren beschäftigen möchte, ist so eine Kamera durchaus eine Anschaffung Wert. Für welche Kamera man sich entscheidet, hängt im Wesentlichen natürlich auch davon ab, wie viel man ausgeben möchte.

Als Einsteigermodell können wir hier die Canon-EOS-Reihe – zum Beispiel die EOS 700D – empfehlen – hier lassen sich alle benötigten Einstellungen für das Feuerwerk manuell einstellen und noch viel mehr. Wer gleich höherpreisig einsteigen möchte, sollte sich die Canon 80D ruhig einmal genauer ansehen.

Objektiv und Stativ

– Anzeige –

Wenn man sich entscheidet, eine digitale Spiegelreflexkamera anzuschaffen, steht natürlich auch die Wahl der richtigen Objektive auf dem Programm. Objektive richten sich immer nach der Art der Aufnahmen, die man machen möchte. Für schöne Aufnahmen eines Feuerwerks ist sehr gut ein Weitwinkelobjektiv mit 18 – 55mm geeignet.

Da für Feuerwerksfotos immer sehr wenig Licht zu Verfügung steht, ist zusätzlich unbedingt auch ein Stativ notwendig. Eine Alternative ist es auch, einen festen Untergrund für das Aufstellen der Kamera zu finden. Allerdings sind die Möglichkeiten an den meisten Orten, an denen Feuerwerke stattfinden, eher begrenzt.

Die richtigen Kamera-Einstellungen

ISO-Wert: Beim Fotografieren von Feuerwerken sollte der ISO-Wert so gering wie möglich eingestellt werden. Der Grund dafür ist die lange Belichtungszeit, die durch die Dunkelheit notwendig ist. Der niedrige ISO-Wert (100 oder 200) reduziert das Rauschen.

Belichtungszeit: Die Belichtungszeit ist abhängig vom Standort. Hier sollte im Vorfeld getestet werden, welche Belichtungszeit optimal ist. Um ein Feuerwerk gut abzulichten zeigen Erfahrungswerte, dass dafür eine Verschlusszeit von 10, 15 oder 30 Sekunden ganz gut ist.

Blende: Je länger die Belichtungszeit eingestellt ist und je mehr Schärfentiefe erreicht werden soll, desto größer sollte auch der Blendenwert sein. Als Faustregel kann man sich beim Einstellen der Blende immer merken: Je höher der Blendenwert, desto weniger Licht wird von der Kamera aufgenommen. Dadurch steigt auch die Belichtungszeit.

Fazit

Statistik: Es gibt viele Orte, an denen man seine elektronischen privaten Daten und Dateien speichern kann. Wo speichern Sie Fotos, Videos, Dokumente etc.? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Um richtig schöne Fotos von Feuerwerken zu machen, kommt man um eine gute Kamera-Ausrüstung kaum drumherum. Dabei kann man schon sehr gut mit Einsteigermodellen von digitalen Spiegelreflexkameras anfangen, da diese über alle benötigten Möglichkeiten der Einstellungen verfügen. Zu der Ausrüstung kommt es dann noch auf die richtigen Einstellungen sowie der Wahl des richtigen Standortes an.

Und zu guter letzt können wir euch noch mit auf dem Weg geben, dass ihr am besten so viele Fotos wie möglich macht. Denn je mehr Fotos ihr schießt, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass unter den Fotos ein richtig tolles Bild bei ist.