Neugierige Nachbarn

Miguel und ich haben im November 2010 ein Haus gekauft an dem sehr sehr viel zu machen ist. Nachdem wir uns bis Ende März 2011 um die Sanierung im Haus gekümmert haben, sprich komplett Sanierung von Erdgeschoss und Dachgeschoss geht es seit April draußen weiter. An dieser  Stelle möchte ich einmal ganz ganz herzlich bei meinen Eltern bedanken, die uns schon so viel geholfen haben und es auch immer noch tun. Ohne ihre Hilfe hätten wir so manches Mal aufgegeben. Danke danke danke.

So nun wieder zum Thema :-) Manchmal gehen die Dinge schneller voran und mal dauert es eben ein wenig länger. Wir sind eigentlich fast täglich am Muckeln. Einiges ist natürlich auch wetterabhängig. Wir haben z.B. Drainage gelegt, was sich fast 6 Wochen hingezogen hat. Wir haben fast alles selber ausgebuddelt und da es eine Zeit gab wo es so viel geregnet hat, kam dann das Grundwasser und wir konnten nicht weiter machen. Mittlerweile haben wir im Garten und am Haus mehrere Baustellen die noch nicht fertig sind, was mich und Miguel gar
nicht stört, weil wir eben wissen warum es so ist.

Worauf ich eigentlich hinaus will? Unser Haus liegt so, dass alles Nachbarn die neben uns und hinter uns wohnen vollen Einblick auf unseren Garten
haben. Einen Zaun haben wir dieses Jahr noch nicht gezogen, da es wichtigere Prioritäten gibt. So kam es von Anfang an, dass im Winter ständig einer am Fenster stand und geguckt hat was wir machen und nun im Sommer jedes Mal wenn wir draußen sind komischerweise auch alle immer draußen sind und uns beobachten. Miguel quatschen sie alle voll, mich zum Glück nicht. Weil ich wahrscheinlich schon signalisiere, dass die mich nicht voll zu texten haben. Ich habe ja nun seit Anfang der Woche Urlaub und so kam es, dass ich ein
Gespräch zwischen zwei Nachbarn mitgehört habe. Ich konnte es gar nicht überhören, weil die sich so laut Unterhalten haben.

Ich war im Haus und habe gesputzt. In dem Raum wo ich war, war das Fenster auf und die Nachbarn gingen wohl davon aus, dass keiner da ist. So kam es, dass sie sich über uns unterhalten haben. So nach dem Motto “die fangen auch zehn Sachen auf einmal an aber bekommen nichts zu Ende”. Und das war noch harmlos. Ich habe kurz überlegt ob ich rausgehe und frage was die das angeht, was wir hier machen. Aber ich wollte hören, was sie noch sagen. Jetzt mal im Ernst, wie kann man 1. so neugierig sein und ständig gucken was die Nachbar machen und dann 2. sich darum kümmern wer was wann und wie zu Ende macht oder anfängt? Miguel ist das so ziemlich egal aber ich bin ein Mensch der richtig auf “Krawall” gebürstet ist, wie meine Mutter immer so schön sagt. Ich kann neugierige  Menschen und Menschen die immer kluge Ratschläge geben müssen auf den Tot nicht ausstehen und so kommt es das sich mich schon oft zusammen reißen musste. Gestern haben wir z.B. unser Garagendach gemacht, das heißt die Dachpappe neu gemacht und verschweißt. Da ging die Tür vom Nachbarn auf und er fragte “ob wir das neu machen und ob wir die Bahnen auch überlappen lassen?”  Nur mal so eine Frage “was geht den das an?” Ein anderer Nachbar war auf einmal in seinem Garten am Arbeiten. Das hat er noch nie gemacht, weil dafür seine Frau zuständig ist.



Wie ist es bei euch mit den Nachbarn? Habt ihr auch so nervige Nachbarn die ständig am Fenster hängen und euch kluge Ratschläge geben die ihr nicht braucht?

 

Miguel und ich haben im November 2010 ein Haus gekauft an dem sehr sehr viel zu machen ist. Nachdem wir uns bis Ende März 2011 um die Sanierung im Haus gekümmert haben, sprich komplett Sanierung von Erdgeschoss und Dachgeschoss geht es seit April draußen weiter. An dieser  Stelle möchte ich einmal ganz ganz herzlich bei meinen Eltern bedanken, die uns schon so viel geholfen haben und es auch immer noch tun. Ohne ihre Hilfe hätten wir so manches Mal aufgegeben. Danke danke danke.

So nun wieder zum Thema :-) Manchmal gehen die Dinge schneller voran und mal dauert es eben ein wenig länger. Wir sind eigentlich fast täglich am Muckeln. Einiges ist natürlich auch wetterabhängig. Wir haben z.B. Drainage gelegt, was sich fast 6 Wochen hingezogen hat. Wir haben fast alles selber ausgebuddelt und da es eine Zeit gab wo es so viel geregnet hat, kam dann das Grundwasser und wir konnten nicht weiter machen. Mittlerweile haben wir im Garten und am Haus mehrere Baustellen die noch nicht fertig sind, was mich und Miguel gar
nicht stört, weil wir eben wissen warum es so ist.

Worauf ich eigentlich hinaus will? Unser Haus liegt so, dass alles Nachbarn die neben uns und hinter uns wohnen vollen Einblick auf unseren Garten
haben. Einen Zaun haben wir dieses Jahr noch nicht gezogen, da es wichtigere Prioritäten gibt. So kam es von Anfang an, dass im Winter ständig einer am Fenster stand und geguckt hat was wir machen und nun im Sommer jedes Mal wenn wir draußen sind komischerweise auch alle immer draußen sind und uns beobachten. Miguel quatschen sie alle voll, mich zum Glück nicht. Weil ich wahrscheinlich schon signalisiere, dass die mich nicht voll zu texten haben. Ich habe ja nun seit Anfang der Woche Urlaub und so kam es, dass ich ein
Gespräch zwischen zwei Nachbarn mitgehört habe. Ich konnte es gar nicht überhören, weil die sich so laut Unterhalten haben.

Ich war im Haus und habe gesputzt. In dem Raum wo ich war, war das Fenster auf und die Nachbarn gingen wohl davon aus, dass keiner da ist. So kam es, dass sie sich über uns unterhalten haben. So nach dem Motto “die fangen auch zehn Sachen auf einmal an aber bekommen nichts zu Ende”. Und das war noch harmlos. Ich habe kurz überlegt ob ich rausgehe und frage was die das angeht, was wir hier machen. Aber ich wollte hören, was sie noch sagen. Jetzt mal im Ernst, wie kann man 1. so neugierig sein und ständig gucken was die Nachbar machen und dann 2. sich darum kümmern wer was wann und wie zu Ende macht oder anfängt? Miguel ist das so ziemlich egal aber ich bin ein Mensch der richtig auf “Krawall” gebürstet ist, wie meine Mutter immer so schön sagt. Ich kann neugierige  Menschen und Menschen die immer kluge Ratschläge geben müssen auf den Tot nicht ausstehen und so kommt es das sich mich schon oft zusammen reißen musste. Gestern haben wir z.B. unser Garagendach gemacht, das heißt die Dachpappe neu gemacht und verschweißt. Da ging die Tür vom Nachbarn auf und er fragte “ob wir das neu machen und ob wir die Bahnen auch überlappen lassen?”  Nur mal so eine Frage “was geht den das an?” Ein anderer Nachbar war auf einmal in seinem Garten am Arbeiten. Das hat er noch nie gemacht, weil dafür seine Frau zuständig ist.



Wie ist es bei euch mit den Nachbarn? Habt ihr auch so nervige Nachbarn die ständig am Fenster hängen und euch kluge Ratschläge geben die ihr nicht braucht?

 

2 Kommentare zu Neugierige Nachbarn

  1. Etwas ganz ähnliches habe ich auch erlebt. Und zwar im Hochsommer 2000 – Plötzlich quiiiietsch.Zug bleibt stehen.Durchsage > Meine Damen und Herren,durch einen Weichenfehler müssen wir anhalten, wir bekommen Gegenverkehr.Bitte haben sie Geduld.
    Alle schauen betroffen.Hitze draussen,Hitze drinnen.
    Man geht massig ins Bordbistro,trinkt ganz schön viel und ergeht sich in Szenarien, was ist wenns plötzlich knallt durch Gegenzug ?
    Man rechnet durch,wir sind in der Mitte des Zugs, es kann also alles halb so schlimm werden.Aber die Paranoia steigt.Ich fange an Gitarre zu spielen, das lenkt ab,wir beginnen zu singen, die Stimmung kippt in Galgenhumor.
    Nach über 1 Std. rauscht auf Nebengleis ein langer Güterzug vorbei.
    Durchsage> Das ging ja noch mal alles gut,wir fahren weiter.
    Vor Frkfrt. fährt Zug ganz langsam ein,wir sind alle ganz schön hackedicht, ich schaue beim aufstehen nicht nach oben und glaube ich zieh mich am Griff hoch.
    Es war leider die Notbremse.Nochmal 10 Min. warten. Die Gäste ausm Bistro verteidigten mich vor Bahnpolizei dass es ein Versehen war,
    und das wars auch glaubhaft. Anschlusszug ?
    Ich hab in Frkft. übernachtet. Denkwürdige Reise.

  2. Elietta Becker // 19. August 2011 um 13:38 //

    Looool, ich habe mich gewälzt vor Lachen über diesen Artikel. Mir geht es ebenso, dass ich immer denke, es geht keinen was an, was ich tue. Meine momentanen nachbarn sind glücklicherweise sehr diskret, aber wo ich früher gewohnt habe, waren einige von ihnen ein Alptraum. Einer wr wirklich von morgens bis nachts nur draußen, hatte zur Tarnung immer eine Pflanzenschere, Gieskanne oder Schneeschaufel dabei und hat nichts anderes gemacht, als rumzuschnüffeln. Echt ein Alptraum! Ein anderer waar noch krasser. Er hat NIE mit mir gesprochen (ich war wohl unter seinem hochnäsigen Niveau), aber wenn ich mich “oben Ohne” gesonnt habe, kroch er jedes Mal unter einen seiner Büsche, um zu spannern. Widerlich!
    Aber RESPEKT vor Eurer Leistung beim Renovieren, und weiterhin viel Erfolg! (macht ganz laut “Lasse reden” von den Ärzten dann, dann rennt das neugierige Pack vielleicht weg!)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!