Nach dem Kindle kommt der Kindle Touch

Kindle oder Kindle Touch

Eine große Bücherwand sieht zwar toll aus, aber erstens verstauben die guten Stücke schnell, und wenn man viel liest, dann ist der Platz für Bücher auch bald zu klein. Elektronische Bücher sind eine gute Alternative zu den gedruckten Exemplaren.

Nicht nur der Platzbedarf ist praktisch gar nicht vorhanden, E-Books sind außerdem preiswerter und bequemer einzukaufen.

Um die eBooks jedoch überhaupt erst lesen zu können, braucht man entweder das entsprechende Programm für sein iPhone oder den PC. Sehr praktisch sind ebenfalls die speziellen E-Book-Reader, die gegenüber den anderen Geräten doch einige Vorteile haben. Der Kindle von Amazon wird sogar schon seit 2009 in Deutschland verkauft und erfreut sich nicht ohne Grund einer großen Beliebtheit.

Der praktische Helfer

Der Kindle ist sehr beliebt!

Der erste E-Book-Reader kam zwar schon im Jahr 1999 auf den amerikanischen Markt, er fand allerdings bei den Verbrauchern kein großes Interesse. Erst zehn Jahre später, und zwar mit dem Kindle, kam dann der entscheidende Durchbruch für die Reader. Da die Konkurrenz aber nie schläft, entwickelten auch andere Firmen die E-Book-Reader und brachten sie ebenfalls im Jahr 2009 auf den Markt.

Mittlerweile gehört der Kindle wohl auch zu den beliebtesten Produkten, was unschwer an den Verkaufszahlen zu erkennen ist. Beobachter gehen davon aus, dass die Preissenkung für den Kindle mit ein Grund dafür war.

Neben einer Vielzahl an eBooks, die auf dem Kindle gelesen werden können, gibt es auch ein breites Angebot an Tageszeitungen und Zeitschriften in elektronischer Form. Der große Bildschirm und das klare Schriftbild überzeugen dabei die Verbraucher sehr schnell und auch Menschen mit einer Sehschwäche können ohne Probleme ihre Zeitung lesen. Es ist also gar nicht so abwegig seinen Großeltern einen Kindle zu kaufen.

Da im Kindle-Display echte Tinte genutzt wird, sind die Buchstaben nicht nur gestochen scharf zu erkennen, er kann auch bei Sonneneinstrahlung benutzt werden. Es blendet also nichts mehr, wenn wir am Strand liegen und uns mit unserer Ferienlektüre amüsieren. Bei einem Gewicht von 170 Gramm ist er so leicht, dass man ihn beim Tragen so gut wie gar nicht spürt. Er passt fast in die Hosentasche und hat trotzdem einen Speicherplatz für bis zu sagenhafte 1400 Bücher. Kleiner Tipp am Rande. Wenn man sich den Kindle kauft und nach den ersten Büchern schaut, dann googelt mal nach entsprechenden Gutscheincodes.

E-Books kostenlos herunterladen

Auf Portalen wie www.gratistempel.de bekommt man dann über Umwegen einige eBooks geschenkt oder stark reduziert. Auf jeden Fall mal nach schauen und die Suchmaschine anschmeißen. Dürfte sich auf jeden Fall lohnen.

Aber nicht nur eine Auswahl von über einer Million Büchern steht den Nutzern zum Kauf zur Verfügung.

Sie können sich ebenfalls E-Books herunterladen, die urheberrechtsfrei sind und daher kostenlos angeboten werden. Mit der schnellen und außerdem noch kostenfreien WLAN-Verbindung ist ein Buch innerhalb von 60 Sekunden heruntergeladen. Sind wir nicht sicher, ob die Neuerscheinung uns wirklich gefällt, dann laden wir uns einfach das erste Kapitel als Leseprobe herunter. Also ganz wie in der Buchhandlung.

Der neue Kindle Touch

Kindle Touch natürlich etwas teurer

Der erste Unterschied, der bei dem Vergleich des Kindle und des Kindle Touch auffällt ist die Tatsache, dass der Kindle Touch natürlich etwas teurer ist.

Er hat allerdings noch einiges mehr zu bieten als den höheren Preis.

Das ist zum Beispiel das Querformat, welches mit dem Kindle Touch erstmalig zur Anwendung kommt. Der Vorteil liegt hier darin, dass E-Books mit Bildern oder PDF-Dateien besser angezeigt werden können. Alle Funktionen werden durch ein leichtes Berühren des Displays aktiviert und die Fachwelt ist sich darüber einig, dass der Kindle Touch wesentlich einfacher zu bedienen ist, als seine Vorgänger. Knöpfe will doch auch keiner mehr drücken müssen, oder?

Ein großer Vorteil für Leseratten ist auch die hohe Speicherkapazität des Kindle Touch. Hier können immerhin 3000 elektronische Bücher abgespeichert werden und das sind etwas mehr als doppelt so viele wie beim Kindle. Auch die Akkulaufzeit von bis zu zwei Monaten spricht für den neuen Kindle Touch.

Kein Setup und oder Synchronisieren

Amazon verkauft aber weiterhin sowohl den Kindle als auch den Kindle Touch fertig installiert und der Kunde kann sofort mit dem Lesen beginnen. Kein Setup und oder Synchronisieren ist erforderlich. Beide Angebote speichern ebenfalls die letzte Zeile, wo wir mit dem Lesen aufhören mussten. Ein mühsames Blättern in dem Buch entfällt also ganz.

Auch wenn der Kindle Touch ein wenig teurer ist als der neue Kindle, der Preis lohnt sich schon. Die einfache Menüführung in deutscher Sprache und die leicht bedienbare Oberfläche lassen die Mehrausgaben schon bald vergessen sein. Auch der hohe Speicherplatz spricht für den Kindle Touch.

Er ist zwar mit seinen 213 Gramm ein wenig schwerer als der Kindle, das fällt aber nicht oder nur kaum auf. Er passt trotzdem in (fast) jede Hosentasche. Kaufen würde ich den neuen Kindle auf jeden Fall, wenn man öfters mal lesen möchte.

Hier auch noch ein interessanter Vergleich:


>>>Bestell dir jetzt deinen Kindle Touch!*<<<

Dieser Artikel stellt keine Rechts-, Lebens- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net karen roach
Oben-Links: ©panthermedia.net Dmitry Lobanov
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Robert Stranka
Unten-Links: ©panthermedia.net Mike Monahan
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Janina Dierks