Mobiles Internet geht nicht | Die häufigsten Ursachen

Mobiles Internet geht nicht Mobiles Internet geht nicht
Mobiles Internet geht nicht

Mobiles Internet geht nicht

Online surfen, immer und überall – das versprechen viele Anbieter ihren Kunden beim mobilen Internet. Aber oft sieht die Realität anders aus. Nicht immer kann man sich ins Netz einloggen und wie versprochen problemlos surfen. Das kann unterschiedliche Ursachen haben, die entweder bei dem Gerät liegen, mit denen man online surfen möchte, an der Umgebung oder am Zugangspunkt.

Wenn man beispielsweise in einem Zug oder in einem Hotel über einen sogenannten Hotspot online gehen will, kann es vorkommen, dass man keinen Zugang erhält. Der Grund dafür ist eine falsche Einstellung der jeweiligen Hotspots, die bestimmte Internet-Zugriffe einfach ablehnt.

[sws_yellow_box box_size=”770″]Inhalt des Artikels
Mobiles Internet geht nicht | Die häufigsten Ursachen
Mobiles Internet beim Endgerät
Mobiles Internet in der Umgebung
Fazit Mobiles Internet geht nicht [/sws_yellow_box]



Ist man dagegen in der Nähe eines normalen WLAN-Routers und kann nicht online gehen, kann eventuell eine Überhitzung des Gerätes vorliegen. Dann hilft oft nur den Router auszuschalten, ein paar Minuten zu warten und es dann erneut zu probieren. Im Regelfall sollte nach dem Neustart dann automatisch eine mobile Internetverbindung hergestellt werden.

Mobiles Internet beim Endgerät

Gerade bei Nutzern, die über einen Laptop oder ein Netbook online gehen wollen, kann auch eine Störung aufgrund der eigenen Hardware auftreten. Das kommt daher, dass man für seinen Internet-Zugang zuhause andere Einstellungen getroffen hat und beispielsweise die Firewall seines Laptops nicht für den mobilen Zugang umgestellt hat.

Da die Firewall bestimmte Verbindungen über definierte Ports blockiert, blockt sie dann auch aus- und eingehende Datenströme von mobilen Internet-Punkten ab. Ein weiteres Problem kann die Firmware selbst sein. Gerade bei etwas in die Jahre gekommene Notebooks kann es oft vorkommen, dass veralterte Sicherheitsprotokolle für den Internet-Zugang eingerichtet sind und ein neuer Standard durch ein Firmware-Update vorher installiert werden müsste. Wer dies Updates nicht auf seinem Endgerät installiert hat, für den bleiben die meisten Hotspots und mobilen Knotenpunkte gesperrt, da diese nur die aktuellsten Protokolle unterstützen und ältere Versionen zur Sicherheit ausschließen. Darum empfiehlt es sich vor einer Reise oder einer längeren Fahrt, bei der man unterwegs online gehen möchte, auch nach aktuellen Updates zu suchen und diese auf den Laptop oder das Netbook zu überspielen, um einer Blockierung entgegen zu arbeiten.

Mobiles Internet am iPad und iPod ohne Jailbreak und iPhone

Mobiles Internet in der Umgebung

Hotspot

Hotspot

Manchmal kann man als User oder als Anbieter eines Hotspots auch nur wenig dafür, wenn eine Verbindung nicht zustande kommt. Viele Störungen werden immerhin durch die Umgebung selbst verursacht. Zum Beispiel kann es vorkommen, dass man in einer sehr bewohnten Wohnsiedlung nur eine schlechte oder instabile Internetverbindung bekommt. Der Grund dafür sind diverse Hintergrund-Strahlungen, welche den Empfang stören. Genauso kann es aber auch vorkommen, dass man in einem Hotel oder einem Cafe keine mobile Verbindung herstellen kann, weil der Zugangspunkt schlicht überlastet ist.

Viele Anbieter von Hotspots unterschätzen einfach, wie viele Kunden mittlerweile über einen Laptop, ein Netbook oder ein Smartphone verfügen und damit auf das kostenlose Internet zugreifen möchten. Die Benutzer, die durchkommen, erhalten dann auch eine sehr langsame Verbindung und müssen sich gedulden, bis sich eine Seite aufbaut. Alle anderen müssen außen vorbleiben und können nur versuchen, sich in unregelmäßigen Abständen erneut anzumelden, wenn sie ins Internet gehen möchten. Wer dagegen außerhalb von Städten keine Internet-Verbindung bekommt, der befindet sich möglicherweise in einem Gebiet, das über keinen oder nur einen sehr geringen Ausbau des Netzes verfügt.

Da bisher nur rund 80% Deutschlands über einen Anschluss an ein Mobilfunknetz verfügen, gibt es sogenannte „blinde Flecken“, in denen zurzeit keine Verbindung möglich ist. Zwar arbeiten die Telefonanbieter daran, auch diese Regionen so schnell wie möglich auf die eine oder andere Weise mit einem Internet-Zugang zu versorgen, allerdings sind viele Ausbauten aufgrund der Kosten zurückgestellt, sodass man sich als Kunde nur gedulden kann, bis man wieder in eine Gegend mit einer besseren Verbindungsqualität kommt. Schade eigentlich, denn Mobiles Internet verschafft mehr Flexibilität im Alltag und ist günstig, wie man auf der verlinkten Seite sehen kann. Hier noch die aktuelle Netzabdeckung für Deutschland.

Fazit Mobiles Internet geht nicht

Der Traum vom Internet immer und überall ist noch weit von seiner Vollendung entfernt. Während Benutzer in den meisten Großstädten nur wenige Probleme haben dürften, einen Internet-Zugang zu bekommen, muss man sich gerade in ländlicheren Regionen oft gedulden und sich auch mit einer langsamen und instabilen Verbindung zufriedengeben. Dennoch gibt es Dinge, auf die man als Benutzer immer achten sollte, bevor man versucht sich im mobilen Internet einzuwählen.

Zum einen sollten User immer überprüfen, ob sie alle notwendigen Updates besorgt haben und diese gegebenenfalls herunterladen, um ihre Geräte auf die neuste Firmware umstellen zu können. Als Nächstes gilt es zu überprüfen, ob alle Einstellungen für das mobile Surfen aktiviert wurden. Bei Smartphones und Tablets heißt das, dass man die Optionen für 3GS einschalten muss und bei Laptops und PCs sollte man darüber hinaus überprüfen, ob eine eingerichtete Firewall für Ausnahme-Regeln konfiguriert wurde. Die meisten aktuellen Programme besitzen bereits so eine Funktion, die man nur aktivieren muss, um auch unterwegs online gehen zu können.



Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Pavel Ignatov
Mitte-Links: ©panthermedia.net auremar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!