Küche richtig planen: Darauf muss geachtet werden!

Küche richtig planen | © PantherMedia / Feverpitch Küche richtig planen | © PantherMedia / Feverpitch

Die Einrichtung in den eigenen vier Wänden zu planen ist eine aufregende und anspruchsvolle Aufgabe. Gerade wenn es darum geht, eine Küche zu planen, dann gibt es einiges zu bedenken. Alles beginnt bereits damit, dass hier tatsächlich um millimetermäßige Genauigkeit geht. Ein Zentimeter zu viel oder auch zu wenig kann beim Aufbau der Küche ein riesiges Problem werden.

Allerdings ist das bei weitem noch nicht alles, denn hier geht es auch darum, auf die vorhandenen Anschlüsse für Gas, Wasser und Starkstrom zu achten. Handelt es sich um einen Neubau, sollten diese Anschlüsse ganz genau in die Planung mit bezogen werden. Einen Laien kann diese Aufgabe vollkommen überfordern.

Ein weiterer Aspekt ist zudem, dass nicht jeder Mensch über die gleich visuelle Vorstellungsgabe verfügt. Selbst wenn die Maße perfekt passen, heißt das am Ende noch lange nicht, dass auch das gewünschte optische Ergebnis erreicht wird.



Küchen planen mit einem Küchenplaner

Küchenplaner | © PantherMedia / Piotr Marcinski

Küchenplaner | © PantherMedia / Piotr Marcinski

Damit diese Aufgabe nicht zu einer unüberwindlichen Hürde wird, bieten viele Küchenanbieter inzwischen einen virtuellen Küchenplaner an. Sobald man also den genauen Grundriss der Küche erstellt hat, kann man sich an den Küchenplaner setzen, wie beispielsweise im bekannten Küchenstudio bei Bielefeld.

Der Vorteil eines solches Küchenplaners liegt vor allem darin, dass man vollkommen einfach die Anordnung von Geräten und Schränken verändern kann, um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, was wirklich sinnvoll ist, und vor allem, wie die Planung optisch wirkt. Interessante Küchenideen haben wir hier gefunden.

Ganz besonders vorteilhaft ist aber die Tatsache, dass man die zukünftige Küche gleich aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten kann.

Oftmals ist diese Vorabplanung noch unabhängig von den Materialien, die man später für seine Traumküche auswählt. Auch die Geräte verfügen in der Regel über standardisierte Maße, so dass sich nach der Vorplanung sowohl die Fronten, die Arbeitsplatte, als auch die Geräte im zweiten Schritt aussuchen lassen.

Dank des Küchenplaners sind auch einige wichtige Schritte erledigt, doch noch immer gilt es, eine Menge Dinge zu entscheiden. Zum einen ist es so, dass gerade bei kleinen Küchensehr genau geplant werden muss, da hier einfach immer an den vorhandenen Stauraum gedacht werden musst, und natürlich, dass auch wirklich alles absolut passgenau ist.

Zudem kann es gut sein, dass in sehr kleinen Küchen auch einmal Maße vorkommen, die sonst eher nicht so häufig verwendet. Das betrifft beispielsweise eine Spülmaschine. In der Regel ist der Lieblingshelfer im Haushalt 60 cm breit. Dieses Maß lässt sich aber gerade in kleinen Küchen nicht immer realisieren. Aber das ist überhaupt kein Grund zur Panik, denn es gibt inzwischen auch Modelle, die lediglich 45 cm breit sind. Eine solche Spülmaschine findet in der Regel auch in der kleinsten Küche Platz.

Die Farbe der Küchenfronten und die dazu gehörige Arbeitsplatte müssen ausgewählt werden und es muss unter anderem entschieden werden, welche Griffe die Türen haben sollen, oder ob sie überhaupt Griffe haben sollen. Eine ganze Menge Details.

Auf Details achten

Planung bis ins Detail | © PantherMedia / Manuel Findeis

Planung bis ins Detail | © PantherMedia / Manuel Findeis

Bei aller intensiven Vorabplanung sollte nun aber spätestens ein Profi zu Rate gezogen werden. Das hat einen ganz einfachen Hintergrund. Der Fachmann erkennt sofort, ob man gewisse Dinge nicht richtig durchdacht hat.

Wie sieht es beispielsweise mit dem Lichteinfall in der Küche aus? Soll die Wachbeckenarmatur wirklich direkt vor dem Fenster sein, sodass man dieses nur noch auf Kippstellung öffnen kann? Oder sind gerade in einer kleinen Küche alle Aspekte bedacht, um möglichst viel Stauraum zur Verfügung zu haben?

Vielleicht bietet der ausgewählte Eckschrank weit weniger Platz als ein Rondell an dieser Stelle. Oder eventuell sollte es sich in diesem Fall nicht um normal hohe Hängeschränke handeln, sondern lieber um extra hohe Hängeschränke.

Manchmal wird auch bei der Vorabplanung übersehen, dass die Geräte einfach zu dicht zusammen stehen. Ein Kühlschrank neben einem Herd ist niemals eine gute Idee, weil das einfach für zusätzlichen Energieverbrauch sorgt.

Ein weiteres Problem kann die Arbeitsplatte sein, sowohl in der Umgebung des Spülbeckens und auch in der Umgebung des Kochfeldes sollte immer genügend Abstellfläche vorhanden sein, sonst kann das Arbeiten in der Küche und das Zubereiten von Speisen selbst in einer nagelneuen Küche zu einer echten Herausforderung werden.

Manchmal ist es auch sehr wichtig, die Lautstärke der Geräte noch einmal genauer zu betrachten. Handelt es sich bei der Küche um einen abgeschlossen Raum, so spielt dieser Faktor eine untergeordnete Rolle. Anders sieht es aber aus, wenn es sich um eine offene Küche handelt.

Nach dem Abendbrot möchte die Familie vielleicht in Ruhe fernsehen, doch das gestaltet sich als schwierig, wenn die Spülmaschine so laut ist. Genauso wichtig ist hier ein genauer Blick auf die Leistungsfähigkeit der Dunstabzugshaube. Natürlich soll sie immer ihre Aufgabe ordnungsgemäß verrichten. Doch bei einer offenen Küche muss sie nicht nur sehr leistungsstark sein, sondern auch noch möglichst leise.



Ein Profi erkennt diese Details und berät Sie vor der Planung Ihrer Küche in dieser Hinsicht. So kann nichts schiefgehen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!