Klimawandel: Tote durch Unwetter in Deutschland

Klimawandel: Unwetter in Deutschland haben erneut Menschenleben gefordert.  Überflutete Straßen, umgeknickte Bäume und Masten. Die Folge waren Stromausfälle und jede Menge Einsätze von Polizei und Feuerwehr. Zahlreiche Keller mussten ausgepumt werden und Stürme deckten Dächer ab und entwurzelten Bäume.

Diese Ereignisse kommen in Deutschland immer öfter vor. Vor einigen Jahren hat man noch darüber geschmunzelt, wenn im Wetterbericht von Gewittern und Unwettern gesprochen wurde. Nun ist das alles ein wenig anders, denn man weiss, dass die Unwetter in Deutschland immer mehr zunehmen.

Vor einigen Jahen hätte niemand daran geglaubt, dass es in Deutschland einen Tornado geben könnte. Wenn es überhaupt mal in die Richtung ging, wurde höchstens einmal von einer Windhose gesprochen. Nun scheinen Tornados aber immer öfter in unseren Regionen aufzutauchen und das ist vermutlich erst der Anfang.

Glaubt man den Wetterfröschen, so werden wir in den nächsten Jahren den Klimawandel immer mehr zu spüren bekommen. Der deutsche Wetterdienst (DWD) hat vor kurzem einen Bericht eröffnet aus dem zu entnehmen war, dass der Klimawandel schneller voranschreitet, wie vorerst angenommen. Dies bedeutet, dass auch die Folgen des Klimawandels schneller zu spüren sind, als man erst vermutet hat.



Todesopfer gab es bei Gewittern schon immer mal wieder. Aber in letzter Zeit scheint dies immer öfter vorzukommen. Gewitter ziehen sehr plötzlich auf, verwüsten kurz die Region und sind dann so schnell wie sie gekommen sind auch wieder verschwunden.

Ansich ist man gewohnt, dass Gewitter sich langsam durch grummeln und donern ankündigen. Aber immer öfter kommt es vor, dass der Himmel dunkel wird und es einfach nur nach Regen aussieht. Plötzlich schiessen Blitze aus den Wolken und dann geht es mit Sturm und Co. auch schon zur Sache.
Wer von einem solchen Unwetter überrascht wird und sich gerade im freien aufhält, hat wenig Chancen schnell genug Schutz zu finden. Im günstigsten Fall wird man aber einfach nur nass.

Wer einen solchen Himmel sieht, sollte zusehen, dass er schnell Schutz findet. Der Regenschirm sollte dabei lieber zu bleiben, um Blitzen keine Einladung zu gewähren.



Die meisten und schwersten Unwetter scheinen sich im Bereich Ruhrpott und Bayern abzuspielen. In Bayern könnte dies an der Nähe zu den Alpen liegen. Überhaupt sind Gewitter in Regionen in denen von Bergen nur so wimmelt wesentlich schlimmer wie auf dem flaschen Land.

Klimawandel: Tote durch Unwetter in Deutschland
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!