Kindle Paperwhite im Test

Paperwhite im Test Paperwhite im Test
Paperwhite im Test

Paperwhite im Test

eBook-Reader scheinen sich aktuell einer großen Beliebtheit zu erfreuen. An dieser Stelle wird es wohl in erster Linie der absolut benutzerfreundliche Charakter sein, der dafür sorgt, dass viele Nutzer zu einem solchen Gerät greifen.

Der bekannte Versandhändler Amazon hat erst vor wenigen Wochen mit dem Kindle Paperwhite ein weiteres eigenes Modell auf den Markt gebracht.

Dabei verspricht er seinen Kunden dabei nicht nur ein optimales Lesevergnügen bei wirklich allen Lichtverhältnissen. Auch die Akku-Laufzeit und einige weitere technische Daten sollen die Kunden auf die Seite von Amazon ziehen. Ob man jedoch tatsächlich die hochgesteckten Werbeversprechen in der Realität umsetzen konnte, wollen wir ganz genau wissen. In unserem ausführlichen Test haben wir den Kindle Paperwhite auf Herz und Nieren getestet.



Test Amazon Kindle Paperwhite (Versionen WLAN und 3G deutsch)

Kindle Paperwhite Test

Nachdem wir den Kindle freudig in Empfang genommen hatten, holten wir es sofort aus der Verpackung und waren über das kompakte Design erstaunt. Mit einer Display-Größe von sechs Zoll, was einer Bildschirmdiagonale von 15 Zentimetern entspricht, waren wir aber absolut zufrieden.

Das oftmals hoch angepriesene Paperwhite-Display verfügt über eine speziell integrierte Beleuchtung, wobei 212 PPI an Leistung geboten werden.

Gesondert optimierte Schriftarten sowie 16 Graustufen runden das in sich stimmige Gesamtpaket gekonnt ab. Für die ausreichende Ablage an Lesestoff steht der interne Speicher mit rund zwei Gigabyte zur Verfügung. Allerdings mussten wir in unserem Test feststellen, dass hiervon lediglich gute 1,25 Gigabyte für Nutzerinhalte in Anspruch genommen werden konnten. Diese Kapazität ermöglicht es aber, gut 1100 Bücher zu hinterlegen, was selbst erfahrenen Leseratten in jedem Fall ausreichen sollte. Hierbei werden die gängigen Formate Kindle Format 8, Kindle oder aber auch TXT sowie PDF unterstützt, durch die sich das mögliche Einsatzgebiet des Kindle Paperwhite als besonders breit gefächert präsentiert. 

Test Amazon Kindle Paperwhite mit Vergleich des Kindle Touch

Aber auch ungeschützte MOBI, PRC nativ und auch HTML-Inhalte lassen sich auf dem Kindle Paperwhite ohne Probleme wiedergeben. Darüber hinaus kann man als Anwender auch DOC-, DOCX-, JPEG-, GIF- sowie auch PNG- und BMP-Dateien nach einer entsprechenden Konvertierung verwenden.

Kindle Paperwhite empfehlenswert

Neben den technischen Features wollten wir selbstverständlich auch in Erfahrung bringen, wie es um die Benutzerfreundlichkeit bestellt ist. Immerhin sind es nicht nur Fachleute, die sich mit eBooks auseinandersetzen.

Die bekannten Hersteller möchten natürlich nach Möglichkeit auch eher unerfahrene Personen von den Vorzügen überzeugen. Wie bereits zu Beginn erwähnt, überzeugt der Kindle Paperwhite durch einen handlichen Charakter.

Dies äußert sich in den Abmessungen von 169 x 117 x 9,1 Millimetern. Durch das Gewicht von 222 Gramm lässt sich der kompakte eReader übrigens auch ohne Probleme selbst in knapp bemessenem Handgepäck verstauen. Wenn der nächste Urlaub ins Haus steht, hat man demnach alle nötigen Bücher dabei. Zudem sind keinerlei Systemanforderungen gegeben, da die Verbindung zum World Wide Web absolut drahtlos und vor allen Dingen kostenlos erfolgt. Auf diese Weise können die gewünschten Inhalte innerhalb kürzester Zeit auf den eBook-Reader geladen werden – aber auch der Akku kann sich sehen lassen. Mit einer vollen Ladung lässt sich bei einem Lese-Volumen von einer halben Stunde pro Tag eine Dauer von bis zu acht Wochen beanspruchen. In diesem Fall sollte das WLAN allerdings ausgeschaltet und die Beleuchtungsstufe 10 gewählt werden.

Review | Kindle Paperwhite

Dem Lieferumfang liegt darüber hinaus ein USB 2.0 Kabel und eine Kurzanleitung bei.

Fazit zum Kindle Paperwhite

Gerade das mögliche Einsatzgebiet des Kindle Paperwhite hat uns in der Testredaktion auf ganzer Linie überzeugt. Die Akkulaufzeit und Bildschirmgröße sind hier positiv aufgefallen.

So ist der Paperwhite in fast jeder Situation einsetzbar, ohne dass Einschränkungen hingenommen werden müssen. Besonders der benutzerfreundliche Charakter, sowie das versprochene Paperwhite-Feature, konnten dabei punkten und rechtfertigen den Preis.



Artikelbild Oben: ©panthermedia.net karen roach

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!