iOS für Autos ist real geworden

CarPlay

Fahrzeuge und Internet wachsen immer enger zusammen. Auf dem Genfer Salon wurde das jüngste Ergebnis der Zusammenarbeit mit Apple vorgestellt. Die Firma aus Kalifornien hat jetzt offiziell das bekannt gegeben, was schon 2013 als “iOS in the Car” angekündigt wurde: Das CarPlay System. CarPlay bietet den Fahrern Zugriff auf das iPhone in Autos von Mercedes-Benz, Volvo und Ferrari – weitere Automarken sollen demnächst folgen. Damit macht Apple möglich, auf simple Art und Weise auf das iPhone 5, iPhone 5C oder iPhone 5S im Auto zu greifen und diese zu verwenden.  Falls das Smartphone iOS 7 und Lightning-Kabel unterstützt, können einige Funktionen von Apple-Smartphones anstelle der vorinstallierten Head-Units der Autohersteller verwendet werden.

Internet im Auto

[sws_yellow_box box_size=”620″]Mit dem CarPlay bekommen die Fahrer eine einzigartige Möglichkeit, auf die Telefonfunktionen, den Musik-Player, das Apple-Navi wie auch die eigenen E-Mails, SMS und iMessages zuzugreifen. Weil die Sicherheit während des Fahrens immer Priorität hat und der Fahrer nun so wenig wie möglich abgelenkt sein soll, sollen all die Funktionen über das eingebaute Infotainment-System und auch per Sprachsteuerung steuerbar sein. Hier kommt das bewährte Siri-System zum Einsatz. Mit CarPlay und Smartphone wird das Internet ins Auto geholt. Im Genf konnte man am Beispiel vom Mercedes C-Klasse schon sehen, welche Kommunikationsmöglichkeiten künftig dem Fahrer zur Verfügung stehen werden. [/sws_yellow_box]

Nicht ohne Kabel

Das ganze System wird nicht drahtlos verbunden, sondern verkabelt. Smartphones würden ansonsten zu viel Rechenleistung verbrauchen, um grafische Darstellungen mit den vorhandenen Funktionalitäten ins Auto übertragen zu können. Deswegen verwendet man Kabel statt Bluetooth. Die Konkurrenz vom Apple schläft jedoch nicht. Google arbeitet eifrig an einem eigenen [sws_highlight hlcolor=”fbfac7″]Infotainmentsystem [/sws_highlight] für Autos. Die Amerikaner haben dabei auf eine Zusammenarbeit mit Volkswagen gesetzt. Das Google-System wird, wenn es fertig ist, auch mit dem Mercedes-System und [sws_highlight hlcolor=”fbfac7″]CarPlay [/sws_highlight] zusammenarbeiten können. Die Nutzung von CarPlay ist soweit kostenlos, es muss aber dafür eine kompatible Head-Unit im Auto eingebaut sein.



Vorsicht ist dennoch geboten

Die CarPlay-Software ist ziemlich komplex, was ein Problem darstellen könnte. Kein Autofahrer wird während der Fahrt ein Bluescreen zu sehen bekommen oder ein Entertainmentsystem wollen, das sich bei der Fahrt aufhängt. Deswegen sind die meisten Hersteller sehr vorsichtig, wenn es sich um die Integration von fremder Software im Auto handelt. Von der Seite der Firma [sws_highlight hlcolor=”fbfac7″]Apple [/sws_highlight] gab es Hinweise, dass mit CarPlay solches Problem gar nicht möglich ist. Es kann zu keinen Interferenzen kommen, die sich negativ auf den Fahrer auswirken können.

www.mbblog.de: Apple carplay im Mercedes-Benz



Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Monika Wisniewska

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!