Intelligente Kleidungsstücke

Intelligente Kleidungsstücke Intelligente Kleidungsstücke
Intelligente Kleidungsstücke

Seit vielen Jahren arbeiten inzwischen die Wissenschaftler an intelligenter Kleidung. Ob man nun das Handy in den Ärmel der Jacke verstaut und mit Lautsprechern im Kragen verbindet, oder eine Heizung für die Frauen im BH eingebaut wird.

Ideen gab es dabei schon immer sehr viele.

Doch wirklich in die Geschäfte haben es bisher nur wenige der Entwicklungen geschafft und dann leider oftmals zu einem viel zu teuren Preis. Dabei gab es schon viele geniale Erfindungen, die der eine oder andere, gerne in seinem Kleiderschrank hätte.

Hightech – Mode der Zukunft?

Witzige Ideen für die Kleidungsstücke

Immer wieder werden in den Medien witzige Ideen für Kleidungsstücke, die uns den Alltag erleichtern sollen, gezeigt. Aber leider scheitert es oftmals an der Umsetzung oder an dem Preis. Außerdem kann man einige Sachen dann nur in limitierter Auflage erhalten, was den Preis auch nochmal in die Höhe treibt.

Das hält die Publisher aber nicht davon ab, noch weiter zu forschen und zu entwickeln.

Ein Wissenschaftler hatte sich zum Beispiel ein selbstkühlendes T-Shirt ausgedacht. Das hätte man dann angeblich für ein paar Stunden in den Kühlschrank legen können und das wäre dann die passende Abkühlung für einen warmen Sommertag gewesen. Darin wurden intelligente Fäden verwoben, die die jeweilige Temperatur speichern konnten. Inwieweit man dieses T-Shirt hätte waschen können, ist leider unbekannt.

Auch werden immer wieder Schuhe, Rucksäcke oder Sonnenbrillen mit Elektronik bestückt. Zum Beispiel wurde von einem Team eine Sonnenbrille mit integriertem MP3-Player entwickelt. Dort wurden an den Bügeln der Brille die Kopfhörer befestigt, die man sich dann kinderleicht in die Ohren stecken konnte. Am Brillenbügel selbst konnte man das Gerät einschalten und die Lieder auswählen und abspielen. Leider war diese Brille sehr breit geworden und war damit für die meisten nicht sehr attraktiv. In der Vergangenheit hat man aber auch unter anderem versucht, das Handy in die Brille zu integrieren. Leider war jedoch auch das sehr umständlich und traf damit auf nicht sehr viel Begeisterung.

Entwickler

Entwickler

Einige Entwickler haben sich auch eine Heizung für den BH ausgedacht, wie bereits oben kurz angedeutet. Da die Frauen ja schneller frieren als die Männer, haben sich die Erfinder für einen aufheizbaren BH entschieden.

Den konnte man in der Temperatur ganz nach Belieben einstellen und somit die passende Einstellung finden. Außerdem wurde für junge Leute der Lautsprecher im Kragen erfunden. Da konnte man den Kragen an einer Jacke oder Hemd befestigen und musste nur noch den MP3-Player anschließen. Zum Schluss noch die Lautstärke einstellen und ab geht’s.

Dabei ist solch eine Kleidung nicht mehr nur Science Fiction. Immer mehr Hersteller sind an der Forschung zur intelligenter Kleidung beteiligt.

Dabei geht es allerdings viel mehr um Alltagshelfer, die in die Kleidung integriert werden sollen. Ob es dabei nun um clevere Fäden geht, die sich selbst aufheizen können, wirklich bügelfrei sind oder die Farbe nicht verlieren. Alles ist möglich.

Wirklich sinnvoll!

Fazit: Die Hersteller von Bekleidungen sind immer auf der Suche nach einer neuen Idee. Ob es dabei nun wirklich alltagstauglich sein oder als witziges Gadget dienen soll, ist dabei fast egal. Wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein, wohin die Reise geht. Aber über eins kann man sich sicher sein! Man wird garantiert in den Medien darüber informiert.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Yuri Arcurs
Oben-Links: ©panthermedia.net Yuri Arcurs
Unten-Links: ©panthermedia.net Fabrice Michaudeau

Dieser Artikel stellt keine Rechts-, Lebens- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Intelligente Kleidungsstücke

Seit vielen Jahren arbeiten inzwischen die Wissenschaftler an intelligenter Kleidung. Ob man nun das Handy in den Ärmel der Jacke verstaut und mit Lautsprechern im Kragen verbindet, oder eine Heizung für die Frauen im BH eingebaut wird.

Ideen gab es dabei schon immer sehr viele.

Doch wirklich in die Geschäfte haben es bisher nur wenige der Entwicklungen geschafft und dann leider oftmals zu einem viel zu teuren Preis. Dabei gab es schon viele geniale Erfindungen, die der eine oder andere, gerne in seinem Kleiderschrank hätte.

Hightech – Mode der Zukunft?

Witzige Ideen für die Kleidungsstücke

Immer wieder werden in den Medien witzige Ideen für Kleidungsstücke, die uns den Alltag erleichtern sollen, gezeigt. Aber leider scheitert es oftmals an der Umsetzung oder an dem Preis. Außerdem kann man einige Sachen dann nur in limitierter Auflage erhalten, was den Preis auch nochmal in die Höhe treibt.

Das hält die Publisher aber nicht davon ab, noch weiter zu forschen und zu entwickeln.

Ein Wissenschaftler hatte sich zum Beispiel ein selbstkühlendes T-Shirt ausgedacht. Das hätte man dann angeblich für ein paar Stunden in den Kühlschrank legen können und das wäre dann die passende Abkühlung für einen warmen Sommertag gewesen. Darin wurden intelligente Fäden verwoben, die die jeweilige Temperatur speichern konnten. Inwieweit man dieses T-Shirt hätte waschen können, ist leider unbekannt.

Auch werden immer wieder Schuhe, Rucksäcke oder Sonnenbrillen mit Elektronik bestückt. Zum Beispiel wurde von einem Team eine Sonnenbrille mit integriertem MP3-Player entwickelt. Dort wurden an den Bügeln der Brille die Kopfhörer befestigt, die man sich dann kinderleicht in die Ohren stecken konnte. Am Brillenbügel selbst konnte man das Gerät einschalten und die Lieder auswählen und abspielen. Leider war diese Brille sehr breit geworden und war damit für die meisten nicht sehr attraktiv. In der Vergangenheit hat man aber auch unter anderem versucht, das Handy in die Brille zu integrieren. Leider war jedoch auch das sehr umständlich und traf damit auf nicht sehr viel Begeisterung.

Entwickler

Entwickler

Einige Entwickler haben sich auch eine Heizung für den BH ausgedacht, wie bereits oben kurz angedeutet. Da die Frauen ja schneller frieren als die Männer, haben sich die Erfinder für einen aufheizbaren BH entschieden.

Den konnte man in der Temperatur ganz nach Belieben einstellen und somit die passende Einstellung finden. Außerdem wurde für junge Leute der Lautsprecher im Kragen erfunden. Da konnte man den Kragen an einer Jacke oder Hemd befestigen und musste nur noch den MP3-Player anschließen. Zum Schluss noch die Lautstärke einstellen und ab geht’s.

Dabei ist solch eine Kleidung nicht mehr nur Science Fiction. Immer mehr Hersteller sind an der Forschung zur intelligenter Kleidung beteiligt.

Dabei geht es allerdings viel mehr um Alltagshelfer, die in die Kleidung integriert werden sollen. Ob es dabei nun um clevere Fäden geht, die sich selbst aufheizen können, wirklich bügelfrei sind oder die Farbe nicht verlieren. Alles ist möglich.

Wirklich sinnvoll!

Fazit: Die Hersteller von Bekleidungen sind immer auf der Suche nach einer neuen Idee. Ob es dabei nun wirklich alltagstauglich sein oder als witziges Gadget dienen soll, ist dabei fast egal. Wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein, wohin die Reise geht. Aber über eins kann man sich sicher sein! Man wird garantiert in den Medien darüber informiert.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Yuri Arcurs
Oben-Links: ©panthermedia.net Yuri Arcurs
Unten-Links: ©panthermedia.net Fabrice Michaudeau

Dieser Artikel stellt keine Rechts-, Lebens- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!