iMac 2012 | Release-Datum, Preis, News

Neuer iMac noch in 2012 Neuer iMac noch in 2012
Neuer iMac noch in 2012

Neuer iMac noch in 2012

Im Zeitalter der Tablet PCs und Notebooks ist kaum noch die Rede vom klassischen Computern.

In den Haushalten sind die Desktop-Lösungen langsam aber wohl sehr sicher auf dem Rückmarsch, da iPad & Co. oftmals nicht nur billiger als die herkömmlichen Pc`s sind, sondern vor allem auch bequemer anzuwenden.

Lediglich Gamer und Menschen, die einen leistungsstarken Computer für bestimmte Arbeiten benötigen, besitzen privat oftmals noch einen „richtigen“ Computer. Genau da besitzt auch Apple mit seinem iMac ein All-in-One Gerät – was gerne gekauft und genutzt wird. Der Umstieg von dem Betriebssystem Windows auf einen Apple Computer liegt übrigens bei vielen mittlerweile im Trend, was im Kern wohl vor allem auf das einfache OS und dem ansprechenden Design zurückzuführen ist.

Neuer iMac 2012 – Keynote Overview / Review Zusammenfassung

Doch auch der Preisstabilität der iMac`s und dem hervorragenden Kundenservice dürften einige Käufe zu verdanken sein. Daher war es auch kaum zu verstehen, warum Apple solange nichts an seinen Flagschiffen erneuert hatte. Nun ist es aber soweit, wie wir durch die letzte Keynote ja wissen.

iMac Release-Datum und allgemeine Daten

Es wurde zunächst darüber spekuliert, dass der iMac bereits im Juli 2012 veröffentlicht werden könnte. Doch dann verzögerte sich das Release-Datum und letztendlich wurde es dann der neue iMac im Oktober 2012 von Apple vorgestellt.

Die 21,5 Zoll Version ist schon seit dem 30. November erhältlich und im Dezember, wahrscheinlich kurz vor Weihnachten, soll die 27 Zoll Version nachziehen.

Die neue Konfiguration im iMac von Apple wurde dabei technisch ordentlich aufpoliert. Die neuesten Intel Ivy Bridge Prozessoren mit Vier-Kernen sorgen für Rechenpower, während die Grafikkarten aus der Nvidia Geforce GT 600 Serie, für Grafikgenuss vom feinsten sorgen. Natürlich sind am Markt sicherlich noch leistungsstärkere Komponenten verfügbar, doch bedenkt man, dass das alles in einem flüsterleisen All-in-One Gerät verbaut wird, befindet man sich wohl klar im Hochleistungsbereich des Machbaren.

SSD im iMac

SSD im iMac

Der iMac hat für die Datenspeicherung eine bis zu 3 TB große Festplatte spendiert bekommen und zusätzlich kann eine schnelle SSD für enorme Zugriffszeiten sorgen.

Das bessere Display und das neue OS X Mountain Lion 10.8 Betriebssystem ist dabei natürlich ebenfalls nicht zu vernachlässigen, da diese beiden Bauteile mit am wichtigsten im neuen iMac sind.

Apple ist vor allem auch wegen ihren edlen und filigranen Designs so beliebt. Sie haben dies auch am alten und neuen iMac bewiesen. So ist jetzt das neue All-in-One System viel dünner geworden und wirkt sehr elegant. Er ist ein echter Hingucker in jedem Arbeitszimmer und dabei vor allem platzsparend.

Zweiter Bildschirm an einem Mac – ( Gastbeitrag TechnikObst )

Anschlüsse wie USB 3.0, Bluetooth 4.0 und Thunderbolt sind standardmäßig dabei und sind großen Teils auch abwärtskompatibel. Also kann man auch noch die älteren USB 2.0 Geräte mit dem neuen iMac 2012 verwenden.

Jedoch darf man nicht vergessen, dass die neue USB 3.0 Technologie bis zu 10x schneller ist, als die alte USB 2.0 Schnittstelle. Daher könnte ein Upgrade von Vorteil sein, wenn man das interne Backup-System TimeMaschine nutzen möchte.

Auch die neueste und schnellste 802.11n WLAN Technologie ist in dem iMac integriert. Besonders sinnvoll ist dieses schnelle Wi-Fi Netzwerk bei Leitungen mit 100.000 Kbit/s. Dadurch hat man fast genauso viel Speed wie bei Lan-Verbindungen.

[sws_yellow_box box_size=”640″] Viele hatten beim iMac 2012 vergebens auf ein Retina Display gehofft, was aber dann zumindest dem MacBook Pro spendiert wurde. Diese neueste Display-Technik hat Apple beim iMac leider ausgelassen. [/sws_yellow_box]

Die Display Qualität wurde aber auch ohne die Retina-Technik deutlich verbessert. Lebensechte und leuchtende Farben, die neue IPS Technologie und die LED-Hintergrundbeleuchtung, sind einige der Neuerungen am Display. Bis zu 75% weniger Blendeffekte, ein gutes Bild aus jedem Blickwinkel und einheitliche Helligkeit ohne Wartezeiten sind wirklich ideale Voraussetzungen für ein langfristiges Arbeiten an dem neuen iMac.

Umstieg vom Windows PC auf den iMac

Wie immer möchte Apple eine einfache Bedienung für den Nutzer bieten. Hierzu hat man mit iCloud eine einfache Möglichkeit Apps und Inhalte auf allen Apple Geräten auszutauschen.

So werden auch Änderungen an Dateien sofort für die anderen Geräte bereitgestellt. Dank iCloud sind Mails, Kontakte, Kalender, Nachrichten, Dokumente, Daten und Ähnliches, immer auf dem aktuellsten Stand und über jedes Gerät verfügbar.

Egal ob man gerade an seinem Mac, auf dem iPhone oder auf seinem iPad arbeitet – die Inhalte sind immer verfügbar. Alles was man dazu machen muss, ist sich bei jedem Gerät mit der selben Apple ID anzumelden. Somit arbeiten Mac, iPhone, iPad und iPad-Touch, noch besser und einfacher zusammen.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net MARIUSZ PRUSACZYK
Mitte-Links: ©panthermedia.net Matee Nuserm

Neuer iMac noch in 2012

Neuer iMac noch in 2012

Im Zeitalter der Tablet PCs und Notebooks ist kaum noch die Rede vom klassischen Computern.

In den Haushalten sind die Desktop-Lösungen langsam aber wohl sehr sicher auf dem Rückmarsch, da iPad & Co. oftmals nicht nur billiger als die herkömmlichen Pc`s sind, sondern vor allem auch bequemer anzuwenden.

Lediglich Gamer und Menschen, die einen leistungsstarken Computer für bestimmte Arbeiten benötigen, besitzen privat oftmals noch einen „richtigen“ Computer. Genau da besitzt auch Apple mit seinem iMac ein All-in-One Gerät – was gerne gekauft und genutzt wird. Der Umstieg von dem Betriebssystem Windows auf einen Apple Computer liegt übrigens bei vielen mittlerweile im Trend, was im Kern wohl vor allem auf das einfache OS und dem ansprechenden Design zurückzuführen ist.

Neuer iMac 2012 – Keynote Overview / Review Zusammenfassung

Doch auch der Preisstabilität der iMac`s und dem hervorragenden Kundenservice dürften einige Käufe zu verdanken sein. Daher war es auch kaum zu verstehen, warum Apple solange nichts an seinen Flagschiffen erneuert hatte. Nun ist es aber soweit, wie wir durch die letzte Keynote ja wissen.

iMac Release-Datum und allgemeine Daten

Es wurde zunächst darüber spekuliert, dass der iMac bereits im Juli 2012 veröffentlicht werden könnte. Doch dann verzögerte sich das Release-Datum und letztendlich wurde es dann der neue iMac im Oktober 2012 von Apple vorgestellt.

Die 21,5 Zoll Version ist schon seit dem 30. November erhältlich und im Dezember, wahrscheinlich kurz vor Weihnachten, soll die 27 Zoll Version nachziehen.

Die neue Konfiguration im iMac von Apple wurde dabei technisch ordentlich aufpoliert. Die neuesten Intel Ivy Bridge Prozessoren mit Vier-Kernen sorgen für Rechenpower, während die Grafikkarten aus der Nvidia Geforce GT 600 Serie, für Grafikgenuss vom feinsten sorgen. Natürlich sind am Markt sicherlich noch leistungsstärkere Komponenten verfügbar, doch bedenkt man, dass das alles in einem flüsterleisen All-in-One Gerät verbaut wird, befindet man sich wohl klar im Hochleistungsbereich des Machbaren.

SSD im iMac

SSD im iMac

Der iMac hat für die Datenspeicherung eine bis zu 3 TB große Festplatte spendiert bekommen und zusätzlich kann eine schnelle SSD für enorme Zugriffszeiten sorgen.

Das bessere Display und das neue OS X Mountain Lion 10.8 Betriebssystem ist dabei natürlich ebenfalls nicht zu vernachlässigen, da diese beiden Bauteile mit am wichtigsten im neuen iMac sind.

Apple ist vor allem auch wegen ihren edlen und filigranen Designs so beliebt. Sie haben dies auch am alten und neuen iMac bewiesen. So ist jetzt das neue All-in-One System viel dünner geworden und wirkt sehr elegant. Er ist ein echter Hingucker in jedem Arbeitszimmer und dabei vor allem platzsparend.

Zweiter Bildschirm an einem Mac – ( Gastbeitrag TechnikObst )

Anschlüsse wie USB 3.0, Bluetooth 4.0 und Thunderbolt sind standardmäßig dabei und sind großen Teils auch abwärtskompatibel. Also kann man auch noch die älteren USB 2.0 Geräte mit dem neuen iMac 2012 verwenden.

Jedoch darf man nicht vergessen, dass die neue USB 3.0 Technologie bis zu 10x schneller ist, als die alte USB 2.0 Schnittstelle. Daher könnte ein Upgrade von Vorteil sein, wenn man das interne Backup-System TimeMaschine nutzen möchte.

Auch die neueste und schnellste 802.11n WLAN Technologie ist in dem iMac integriert. Besonders sinnvoll ist dieses schnelle Wi-Fi Netzwerk bei Leitungen mit 100.000 Kbit/s. Dadurch hat man fast genauso viel Speed wie bei Lan-Verbindungen.

[sws_yellow_box box_size=”640″] Viele hatten beim iMac 2012 vergebens auf ein Retina Display gehofft, was aber dann zumindest dem MacBook Pro spendiert wurde. Diese neueste Display-Technik hat Apple beim iMac leider ausgelassen. [/sws_yellow_box]

Die Display Qualität wurde aber auch ohne die Retina-Technik deutlich verbessert. Lebensechte und leuchtende Farben, die neue IPS Technologie und die LED-Hintergrundbeleuchtung, sind einige der Neuerungen am Display. Bis zu 75% weniger Blendeffekte, ein gutes Bild aus jedem Blickwinkel und einheitliche Helligkeit ohne Wartezeiten sind wirklich ideale Voraussetzungen für ein langfristiges Arbeiten an dem neuen iMac.

Umstieg vom Windows PC auf den iMac

Wie immer möchte Apple eine einfache Bedienung für den Nutzer bieten. Hierzu hat man mit iCloud eine einfache Möglichkeit Apps und Inhalte auf allen Apple Geräten auszutauschen.

So werden auch Änderungen an Dateien sofort für die anderen Geräte bereitgestellt. Dank iCloud sind Mails, Kontakte, Kalender, Nachrichten, Dokumente, Daten und Ähnliches, immer auf dem aktuellsten Stand und über jedes Gerät verfügbar.

Egal ob man gerade an seinem Mac, auf dem iPhone oder auf seinem iPad arbeitet – die Inhalte sind immer verfügbar. Alles was man dazu machen muss, ist sich bei jedem Gerät mit der selben Apple ID anzumelden. Somit arbeiten Mac, iPhone, iPad und iPad-Touch, noch besser und einfacher zusammen.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net MARIUSZ PRUSACZYK
Mitte-Links: ©panthermedia.net Matee Nuserm