Googles Suchergebnisse | Bing bald eine Alternative?

Google und Bing Google und Bing
Ergebnisse werden immer optimiert

Ergebnisse werden immer optimiert

Der Suchmaschinengigant Google ist stets bemüht, für die Nutzer seine Ergebnisse zu optimieren. Doch momentan schafft es das Unternehmen aus Kalifornien nicht, die Suchenden zu überzeugen. Zumindest diejenigen, die öfters und auch beruflich viel die Suchmaschine nutzen, klagen zurzeit oftmals über seltsame und veraltete Ergebnisse.

Es fällt auf, dass Google kräftig an seinen Algorithmen schraubt. So scheinen jetzt Foreneinträge und ältere Seite bevorzugt gelistet zu werden, obwohl es dafür eigentlich keinen Grund gibt. Immerhin möchte man nur aktuelle Beiträge lesen und nicht etwa einen Foreneintrag aus dem Jahr 2005. Gerade bei der Suche nach Software und Ähnlichem fällt das sehr auf.

Doch genau dies erhält man zurzeit, wenn man seine Fragen über Google beantwortet haben möchte. Bei meiner Suche nach einer Steuersoftware habe ich Ergebnisse aus dem Jahr 2009 erhalten… Damit kann ich natürlich nichts anfangen, auch wenn ich mit meiner Steuererklärung ein wenig hinterher wäre. 2009 ist schon ein bisschen zu lange erledigt. Dabei sind wir ja nicht gezwungen, ausschließlich nur Googles zu benutzen. Eine Alternative könnte durchaus auch Bing & Co. sein. Aber es ist abzuwarten, ob Google bei seinem jetzigen Konzept wirklich bleiben wird.



Ergebnisse werden immer optimiert:

Es darf zumindest bezweifelt werden, dass der Suchmaschinengigant nicht noch weitere Verbesserungen auf den Weg bringen wird, wie man es dem Video auch schon entnehmen kann. Immerhin besitzt das Unternehmen in Deutschland eine Vormachtstellung, die er sicherlich nicht so schnell aufgeben wird.

Freshness, Panda, Penguin und Venice

Als Webseitenbetreiber ist man natürlich darauf bedacht, in den Suchmaschinenergebnissen möglichst weit oben zu landen. Jeder Platzverbesserung bedeutet direkt auch mehr Besucher und das wiederum bedeutet in der Regel auch mehr Geld für den Webseiteninhaber.

Da ist es nur logisch, dass man eine Suchmaschinenoptimierung durchführt. Doch die sogenannten SEO`s haben es zurzeit sehr schwer.

Galten früher noch mehr oder weniger feste Werte, was man machen kann, um in der Gunst bei Google aufzusteigen, ist momentan alles ziemlich durcheinander. Verantwortlich dafür sind die Google Updates Freshness, Panda, Pinguin und Venice, die jetzt jeweils in kurzer Zeit aber unregelmäßig ausgeführt wurden. Das besonders Tragische daran ist, dass an den Positionierungen in der Suchmaschine für die Betroffenen auch eine Menge Geld hängt. Damit wiederum natürlich auch entsprechende Existenzen und Arbeitsplätze.

Ohne Google geht nix

Ohne Google geht nix

Wurde jetzt zum Beispiel ein Shop durch eines dieser Updates drastisch heruntergestuft, kann es sogar die Geschäftsaufgabe bedeuten.

Man muss sich halt vor Augen führen, dass die Suchmaschine Google tatsächlich das zentrale Herzstück des deutschen Internets ist.

Nicht umsonst hat es sich sogar in der Sprache eingebürgert, dass man nach etwas „googelt“, wenn man im Internet etwas suchen will. Wie eingangs bereits einmal erwähnt, sehen viele das Unternehmen Google auch gleichzeitig als „das Internet“. Daraus entsteht eine gewisse Abhängigkeit der Nutzer, denn sie kennen nicht ihre weiteren Möglichkeiten. Wer bitte nutzt denn schon noch die Adresszeile? Alles läuft über die große Suchmaschine. Doch einen wirklichen Mitbewerber gibt es zurzeit in Deutschland meines Erachtens auch nicht. Bing ist zwar gut, aber trotz der etwas seltsamen Suchmaschinenergebnisse von Google, kommen auch sie nicht an diesen Giganten heran.

Also werden wir wohl doch weiter Google nutzen und drauf hoffen, dass sich hier die Ergebnisse bald wieder verbessern werden. Eine trickreiche Sache wurde in meinen Augen jetzt bereits umgesetzt. Es scheint so, dass regionale Ergebnisse bevorzugt angezeigt werden. Das bedeutet, wenn ich nach einem Handwerker suche, zeigt mir Google direkt die Betriebe in meiner näheren Umgebung an. Oder ich suche nach der Adresse von meinem Finanzamt und gebe auch nur das Wort „Finanzamt“ in die Suchmaske ein, erhalte ich dennoch die Adresse direkt aus meiner Stadt.

Regionale Suche - Fluch oder Segen

Regionale Suche - Fluch oder Segen

Eine Vereinfachung der Suche also, da Google jetzt mitdenkt. Auf der anderen Seite ist es jedoch auch so, dass man keinerlei Suchergebnisse mehr unverfälscht erhält.

Je mehr einem etwas vorgekaut wird, desto weniger kann man als Nutzer noch selber mitbestimmen und im Zweifel verlernt man sogar das Denken.

Jetzt gefällt mir noch dieses Update mit der regionalen Suche, doch ich werde zumindest sehr genau beobachten, wie Google weiter vorgehen wird. Bing wird also vorerst wohl nicht Google ablösen können.

Google & Gema | Auch interessant:

Dieser Artikel stellt keine Rechts-, Lebens- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Wie siehst Du das? Hast Du auch bemerkt, dass die Suchmaschinenergebnisse sich geändert haben und wie stehst du überhaupt zu Google an sich? Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen.

Alles Liebe
euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Michael Novelo
Oben-Links: ©panthermedia.net Dusan Zidar
Mitte-Links: ©panthermedia.net Andres Rodriguez
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Wolfgang Filser

Googles Suchergebnisse | Bing bald eine Alternative?
Artikel bewerten
Ergebnisse werden immer optimiert

Ergebnisse werden immer optimiert

Der Suchmaschinengigant Google ist stets bemüht, für die Nutzer seine Ergebnisse zu optimieren. Doch momentan schafft es das Unternehmen aus Kalifornien nicht, die Suchenden zu überzeugen. Zumindest diejenigen, die öfters und auch beruflich viel die Suchmaschine nutzen, klagen zurzeit oftmals über seltsame und veraltete Ergebnisse.

Es fällt auf, dass Google kräftig an seinen Algorithmen schraubt. So scheinen jetzt Foreneinträge und ältere Seite bevorzugt gelistet zu werden, obwohl es dafür eigentlich keinen Grund gibt. Immerhin möchte man nur aktuelle Beiträge lesen und nicht etwa einen Foreneintrag aus dem Jahr 2005. Gerade bei der Suche nach Software und Ähnlichem fällt das sehr auf.

Doch genau dies erhält man zurzeit, wenn man seine Fragen über Google beantwortet haben möchte. Bei meiner Suche nach einer Steuersoftware habe ich Ergebnisse aus dem Jahr 2009 erhalten… Damit kann ich natürlich nichts anfangen, auch wenn ich mit meiner Steuererklärung ein wenig hinterher wäre. 2009 ist schon ein bisschen zu lange erledigt. Dabei sind wir ja nicht gezwungen, ausschließlich nur Googles zu benutzen. Eine Alternative könnte durchaus auch Bing & Co. sein. Aber es ist abzuwarten, ob Google bei seinem jetzigen Konzept wirklich bleiben wird.

Ergebnisse werden immer optimiert:

Es darf zumindest bezweifelt werden, dass der Suchmaschinengigant nicht noch weitere Verbesserungen auf den Weg bringen wird, wie man es dem Video auch schon entnehmen kann. Immerhin besitzt das Unternehmen in Deutschland eine Vormachtstellung, die er sicherlich nicht so schnell aufgeben wird.

Freshness, Panda, Penguin und Venice

Als Webseitenbetreiber ist man natürlich darauf bedacht, in den Suchmaschinenergebnissen möglichst weit oben zu landen. Jeder Platzverbesserung bedeutet direkt auch mehr Besucher und das wiederum bedeutet in der Regel auch mehr Geld für den Webseiteninhaber.

Da ist es nur logisch, dass man eine Suchmaschinenoptimierung durchführt. Doch die sogenannten SEO`s haben es zurzeit sehr schwer.

Galten früher noch mehr oder weniger feste Werte, was man machen kann, um in der Gunst bei Google aufzusteigen, ist momentan alles ziemlich durcheinander. Verantwortlich dafür sind die Google Updates Freshness, Panda, Pinguin und Venice, die jetzt jeweils in kurzer Zeit aber unregelmäßig ausgeführt wurden. Das besonders Tragische daran ist, dass an den Positionierungen in der Suchmaschine für die Betroffenen auch eine Menge Geld hängt. Damit wiederum natürlich auch entsprechende Existenzen und Arbeitsplätze.

Ohne Google geht nix

Ohne Google geht nix

Wurde jetzt zum Beispiel ein Shop durch eines dieser Updates drastisch heruntergestuft, kann es sogar die Geschäftsaufgabe bedeuten.

Man muss sich halt vor Augen führen, dass die Suchmaschine Google tatsächlich das zentrale Herzstück des deutschen Internets ist.

Nicht umsonst hat es sich sogar in der Sprache eingebürgert, dass man nach etwas „googelt“, wenn man im Internet etwas suchen will. Wie eingangs bereits einmal erwähnt, sehen viele das Unternehmen Google auch gleichzeitig als „das Internet“. Daraus entsteht eine gewisse Abhängigkeit der Nutzer, denn sie kennen nicht ihre weiteren Möglichkeiten. Wer bitte nutzt denn schon noch die Adresszeile? Alles läuft über die große Suchmaschine. Doch einen wirklichen Mitbewerber gibt es zurzeit in Deutschland meines Erachtens auch nicht. Bing ist zwar gut, aber trotz der etwas seltsamen Suchmaschinenergebnisse von Google, kommen auch sie nicht an diesen Giganten heran.

Also werden wir wohl doch weiter Google nutzen und drauf hoffen, dass sich hier die Ergebnisse bald wieder verbessern werden. Eine trickreiche Sache wurde in meinen Augen jetzt bereits umgesetzt. Es scheint so, dass regionale Ergebnisse bevorzugt angezeigt werden. Das bedeutet, wenn ich nach einem Handwerker suche, zeigt mir Google direkt die Betriebe in meiner näheren Umgebung an. Oder ich suche nach der Adresse von meinem Finanzamt und gebe auch nur das Wort „Finanzamt“ in die Suchmaske ein, erhalte ich dennoch die Adresse direkt aus meiner Stadt.

Regionale Suche - Fluch oder Segen

Regionale Suche - Fluch oder Segen

Eine Vereinfachung der Suche also, da Google jetzt mitdenkt. Auf der anderen Seite ist es jedoch auch so, dass man keinerlei Suchergebnisse mehr unverfälscht erhält.

Je mehr einem etwas vorgekaut wird, desto weniger kann man als Nutzer noch selber mitbestimmen und im Zweifel verlernt man sogar das Denken.

Jetzt gefällt mir noch dieses Update mit der regionalen Suche, doch ich werde zumindest sehr genau beobachten, wie Google weiter vorgehen wird. Bing wird also vorerst wohl nicht Google ablösen können.

Google & Gema | Auch interessant:

Dieser Artikel stellt keine Rechts-, Lebens- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Wie siehst Du das? Hast Du auch bemerkt, dass die Suchmaschinenergebnisse sich geändert haben und wie stehst du überhaupt zu Google an sich? Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen.

Alles Liebe
euer Simon



Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Michael Novelo
Oben-Links: ©panthermedia.net Dusan Zidar
Mitte-Links: ©panthermedia.net Andres Rodriguez
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Wolfgang Filser

Googles Suchergebnisse | Bing bald eine Alternative?
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!