Glashütte, Rolex und Breitling als Geldanlage

Warum sich Luxusuhren als Geldanlage eignen können und worauf es dabei ankommt

Glashuette, Rolex und Breitling als Geldanlage Glashuette, Rolex und Breitling als Geldanlage

Heute sind gute Geldanlagen schwer zu finden. So ist das Anlegen in Aktien sehr riskant, da sich der Aktienmarkt tagein tagaus ändert. Deshalb suchen die Leute nach anderen Möglichkeiten um auszuweichen. Eine stabile Geldanlage bedeutet in der heutigen Zeit sehr viel, und so wird eben vermehrt in werterhaltende oder wert steigernde Sachgüter investiert. Glashütte, Rolex und Breitling als Geldanlage werden immer beliebter.

Glashuette, Rolex und Breitling als Geldanlage


Glashütte, Rolex und Breitling als Geldanlage

Es gibt einige beliebte Varianten der Geldanlage, auf die stetig immer mehr Wert gelegt wird, da diese gegenüber den altbekannten Varianten der Anlage mehr Vorteile zu bieten haben. Eine kann sich bei richtiger und gut durchdachter Investition ebenfalls als gute Anlage herausstellen: Luxusuhren. Von Rolex und Glashütte bis Breitling, wieso sich das lohnen kann und weitere Fakten zu den Uhren werden hier im Text vorgestellt.

Menschen, die sich mit den verschiedenen Möglichkeiten der Geldanlage beschäftigt haben, ist schon länger klar, dass mit Luxusgütern, wie Autoklassikern, Schmuck und eben auch Luxusuhren, gut und bedacht angelegt werden können.



Luxusuhren wie Rolex, Glashütte oder Breitling sollen vor allem einen Vorteil mit sich bringen: Eine sichere und zukunftsträchtige Vorsorge und Anlage, die im besten Fall noch wertsteigernd sein wird.

Luxusgüter, darunter auch Uhren, warfen in den letzten zehn Jahren durchschnittlich eine Rendite von 174 Prozent ab. Der Zuwachs verlief dabei stetig, und die Tendenz ist weiterhin steigend. Solche Zahlen würden mit Bundesanleihen erst in vielen Jahrzehnten erreicht werden können.

Luxusuhren können auch von Aktien nicht überboten werden. Auch wenn Dividendenpapiere innerhalb von zehn Jahren auch einen Prozent Zuwachs im dreistelligen Bereich ermöglichen können, doch da die Kursschwankungen viel Unsicherheit bieten und auch rasch die Gewinne wieder entkräften können, sind Aktien eben auch keine gute Anlagevariante. Vor allen Dingen zeigten sich diese Kursschwankungen bereits in den vergangenen Jahren.

Die Absatzrückgänge von Luxusuhren, die durch die Finanz- und Wirtschaftskrise entstanden sind, sind schon seit Langem wieder ausgebügelt. Der Markt für die Uhren steht also auch schon längst wieder offen. Luxusuhren sind neben der guten Möglichkeit als Geldanlage auch noch Kunstwerke. Kunstwerke, dessen Anfertigungszeit ein bis zwei Wochen betragen kann. Kein Wunder also, dass die richtigen Uhren häufig mit guten Renditen winken. Wer besonders risikofrei anlegen möchte, soll laut Experten in Taschenuhren investieren.

Deshalb können Uhren eine gute Geldanlage sein, doch hierbei gilt Folgendes zu beachten: Einen Werterhalt oder eine Wertsteigerung bieten nur mechanische Herrenuhren. Diese sind nämlich ein fester Bestandteil des Sammlermarktes und stellen oftmals auch ein Statussymbol dar. Bei einer Beachtung dieser Grundregel kann richtig investiert werden.

Komplette Sicherheit ist trotzdem nicht geboten. Eine Garantie dafür, dass die Preise sofort oder in absehbarer Zeit steigen, gibt es nicht! Denn der Trend geht und kommt, und so kann sich auch der Trend von den Luxusuhren abwenden. Dann wird vorerst nichts aus dem einst erhofften Gewinn, denn der Markt ist meist weniger liquide und transparent. Zu beachten sind auch die höheren Verkaufsnebenkosten und die Kosten für den Wartungsaufwand der Luxusuhren.
Statistik: Ranking der wertvollsten Schweizer Uhrenmarken nach ihrem Markenwert im Jahr 2012 (in Millionen CHF) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Fakten zu der Rolex, Glashütte und Breitling

Rolex:

Rolex ist im eigentlichen Sinne ein Schweizer Unternehmen, das Luxusuhren herstellt. Preislich geht es dabei ab 4.000 Euro los. Der Uhrenhersteller hat auf dem Markt eine sehr gute Position und wird daher oftmals mit Fälschungen und Kopien belastet.

Glashütte:

Die Glashütter Uhrenbetrieb GmbH ist der Produzent und Vertreiber der sogenannten Luxusuhren Glashütte. Im Gegensatz zu der Rolex wird die Glashütte nur in kleineren Mengen hergestellt, da der Aufwand der Arbeit hinter der Uhr ein sehr hoher ist. Somit ist sie preislich auch anders angesiedelt.

Breitling:

Die Breitling SA ist ebenfalls ein Schweizer Unternehmen und wurde 1884 gegründet. Sie spielt wie die Rolex in einem ähnlichen Preissegment und ist ab 3.000 Euro zu haben. Die Breitling SA kann heute einige Erfolge und Innovationen vorzeigen. So hat die Firma 2002 die erste Taucheruhr vorgestellt, die eine Wasserdichte bis zu 3.000 Metern Tiefe ermöglichte.

Fazit

Da heute Geldanlagen vieles bedeuten und besondere Vorsicht erfordern, muss dabei Entsprechendes gefunden werden. So sind beispielsweise Aktien häufig ein risikoreiches Spiel, das von heute auf morgen wieder zu Ende sein kann. Deshalb stellen Luxusgüter, wie Luxusuhren von Glashütte, Rolex und Breitling eine mögliche Geldanlage als Alternative da.



Wer in die richtigen Uhren investiert, investiert auch in gute Renditen. Zwar ist es ein zukunftsträchtiger und vielversprechender Markt, doch es sollten nicht alle Hoffnungen auf diesen gesetzt werden. Denn wie bereits gesagt: Die Mode ist zeitlich beschränkt und kann den Wert der Luxusuhren von heute auf morgen für eine Zeit lang vermindern.

Bildquelle
Artikelbild: © panthermedia.net / Sergej Razvodovskij

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!