Geldanlage Test 2016 – Was bringen noch Sparbuch, Tagesgeld, Festgeld und Aktienfonds in 2016?

Binäre Optionen | © panthermedia.net / Mathias Richter Binäre Optionen| © panthermedia.net / Mathias Richter

Die aktuelle Niedrigzinsphase setzt den Sparern arg zu. Schon lange gab es nicht mehr so wenig Zinsen für das eigene Geld und der Vorteil für die Kreditnehmer wird zum deutlichen Nachteil der Sparer. Aber was bringen eigentlich noch Sparbuch, Tagesgeld, Festgeld und Aktienfonds in 2016? In unserem Artikel Geldanlage Test 2016 verschaffen wir uns einen ersten Überblick. Wir dürfen verraten; Tagesgeld und Festgeld macht aktuell am meisten Sinn!

Geldanlage Test 2016

Umfrage Geldanlage 2016 | © panthermedia.net / piotr_marcinski

Umfrage Geldanlage 2016 | ©panthermedia.net /piotr_marcinski

Nach einer aktuellen Umfrage rechnen die meisten deutschen Anleger mit einer längeren Niedrigzinsphase, als wie man es noch vor 2-3 Jahren vermutet hätte. Europa und die gesamte Weltwirtschaft steht mit einem Bein in der Krise und die europäische Zentralbank versucht bei uns mit aller Kraft dagegen zu steuern.

Zum Teil mit Erfolg, wurde doch bisher größerer Schaden abgewendet. Doch die Hilfe wird vor allem auf dem Rücken der Sparer organisiert, müssen sie sich jetzt doch häufig mit kleinsten Zinserträgen zufrieden geben. Doch für den Durchschnittssparer gibt es durchaus noch Möglichkeiten, wir den Zinsschaden minimieren kann.



Das Sparschwein Zuhause eignet sich dafür allerdings nicht; und das Sparbuch häufig auch nicht. Sparbuch, Tagesgeld, Festgeld und Aktienfonds im Vergleich.

Sparbuch

Omas Liebling – das Sparbuch – ist leider zu einer der schlechtesten Geldanlagemöglichkeiten in Deutschland geworden. Dennoch ist es gerade bei den älteren noch immer beliebt, da es etwas bekanntes ist und von den Banken häufig sogar noch aktiv beworben wird. Kein Wunder, da es sich für das jeweilige Kreditinstitut dann auch am meisten lohnt.

Das Portal wallstreet-online.de schreibt dazu u.a.:

[…]Obwohl das Sparbuch eigentlich längst aus der Mode gekommen ist, und jeder Bürger weiß, dass es sich finanziell gesehen überhaupt nicht lohnt, auf einem Sparbuch Geld anzulegen, so wird von Wirtschafts- und Finanzexperten geschätzt, dass selbst noch heute mehrere Milliarden Euros auf deutschen Sparbüchern vor sich her schlummern. […]

Zwischen 0,01 % und 0,50 % ist am Markt aktuell das zu erzielende Zinsniveau. Das Sparbuch ist also keine echte Geldanlage mehr und sollte dringend überdacht werden!

Tagesgeld

Das Tagesgeld bietet gegenüber dem Sparbuch schon wesentlich mehr Zinsen. Häufig unabhängig von Anlagehöhe und Anlagezeit sind Zinsen in der Mitte von bis zu 1 % durchaus möglich. Man sollte bei einem Tagesgeldvergleich allerdings darauf achten, ob die Anbieter die angebotenen Zinsen dauerhaft halten können, oder ob dies einer Befristung unterliegt.

Viele Banken bieten nämlich nur Neukunden die besseren Zinsen an und streichen diese zwölf Monate später dann wieder auf ein geringes Niveau runter. Ebenfalls ist darauf zu achten, dass der eigene Zinsertrag nicht durch Gebühren wie für die Kontoführung zusammengestrichen werden. Ein Tagesgeldkonto sollte gebührenfrei geführt werden können. Unter diesen Bedingungen ist ein Tagesgeldkonto schon eine gute Wahl. Aber es geht noch etwas besser.

Festgeld

Im Gegensatz zum Tagesgeld oder Sparbuch, ist der Zinsertrag bei dem Festgeld häufig abhängig von dem Anlagebetrag und der Anlagedauer. Als Faustformel kann man dabei die Hypothese aufstellen, je länger das eigene Geld angelegt wird, desto höher die Zinsen ausfallen. Das hat damit was zu tun, dass die Banken mit unserem Geld arbeiten wollen.

Legt man sein Erspartes also für zwölf Monate fest an, weist das Kreditinstitut, dass sie über diesen Betrag ein Jahr lang in jedem Fall verfügen kann. Entscheidet man sich für 24 Monate oder 36 Monate ist es für die Bank natürlich wesentlich besser, weshalb dann auch höhere Zinsen ausgeschüttet werden können.

Die bekannte Fachseite Onlinebanken.com schreibt dazu:

[…]Festgeld oder auch Termingeld erfreut sich gerade bei konservativen Anlegern großer Beliebtheit. Für einen bestimmten Zeitraum wird die Anlagedauer festgeschrieben. Je länger die Zinsfestschreibung für das Festgeld vereinbart wird, um so höher ist der Zinssatz. Die Festschreibungsdauer beträgt, abhängig vom Institut, zwischen 30 Tagen und 120 Monaten. Festgelder zählen zur Anlageklasse der Einlagen, analog zu Sparbüchern, Guthaben auf Girokonten und Tagesgeld. In früheren Jahren wurde dieses Anlageprodukt auch als Sparbrief angeboten.[…]

Quelle: https://onlinebanken.com/festgeld-vergleich/

Gerade bei konservativen Anlegern ist das Festgeld sehr beliebt und auch wir glauben, dass das Festgeld im Vergleich zum Sparbuch, Tagesgeld und auch bezogen auf die Aktienfonds aktuell das wohl beste Geldanlage-Produkt am Markt ist. Dabei ist es allerdings auch wichtig, dass man die Angebote für ein Festgeld vergleicht. Genauso wie bei Krediten schwanken nämlich die Zinsen bei dem Festgeld enorm.

Aktienfonds

Für den durchschnittlichen Anleger ist unseres Erachtens das Festgeld die erste Wahl. Besitzt man allerdings auch etwas Spielgeld und sind mögliche Verluste gut zu verkraften, sind Aktienfonds noch eine interessante Alternative zu den konservativen Produkten. Man hat mit den Aktienfonds die Möglichkeit an den guten Entwicklungen der Unternehmen zu partizipieren und selbst hohe Gewinne einzustreichen.

Im gleichen Maß wie man allerdings an einer positiven Entwicklung teilhaben kann, ist man auch bei möglichen Verlusten eines Unternehmens voll dabei, wie man auf finanztreff.de nachlesen kann. Zwar besagen mehrere Studien, dass Aktienfonds langfristig eigentlich fast immer Gewinne erwirtschaften, doch sollte man diese Geldanlage nur dann in Erwägung ziehen, wenn man auch tatsächlich dieses Geld über hat. Ein Aktienfonds ist nichts für eine kurzfristige Anlage und wer zwischendurch Geld entnehmen muss, macht eigentlich immer Verluste.

Fazit Geldanlage Test 2016

Die Zeiten für die Sparer sind hart, doch wer die Augen offen hält und die Möglichkeiten miteinander vergleicht, hat durchaus noch Chancen Zinsen zu erwirtschaften. Unseres Erachtens ist das Festgeld die aktuelle Wahl Nummer eins, wenn es um die Geldanlage mit Durchschnittseinkommen geht. Es ist übersichtlich, sicher und die Zinsen stehen bei den guten Angeboten noch über der Inflationsrate. Das ist wichtig, da man sonst trotz Geldanlage seinen Wert minimiert. Das ist immer dann der Fall, wenn die erwirtschafteten Zinsen unter der Inflationsrate liegen.



Um dies zu vermeiden, ist das Festgeld durchaus brauchbar und wer etwas Mut zum Risiko besitzt, kann sich auch den Bereich der Aktienfonds einmal näher ansehen. Hier gilt wie bei allen anderen Angeboten auch, dass man aber in jedem Fall die verschiedenen Aktienfonds dann vergleichen sollte, damit man den besten Anbieter für sich herausfindet.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!