Festplatte richtig partitionieren: so geht das

Festplatte

In der Regel bekommt man im Geschäft einen PC mit nur einer Festplatte und einer großen Partition darauf. Festplatte in mindestens zwei Partitionen zu partitionieren bringt jedoch einige Vorteile mit. Durch Partitionieren kann man auf seinem Computer die Bereiche für das System und für häufig benutzte Dokumente auseinanderhalten. Hat man mindestens zwei Partitionen auf der Festplatte, kann man davon ausgehen, dass nach einer Neuinstallation von Windows die persönlichen Daten und Downloads nicht verloren gehen. Durchs Partitionieren lassen sich auch zusätzliche Betriebssysteme parallel zum vorhandenen System installieren. 

Festplatte

Partition Magic ist Vergangenheit

[sws_yellow_box box_size=”620"]Das Programm Partition Magic, das früher das Nonplusultra in Sachen Partitionieren war, kann mit den neuesten Partitionsprogrammen nicht mehr mithalten. Bei gleicher oder sogar besserer Stabilität haben Programme wie Paragon Festplatten Manager, Paragon Partition Manager und die Acronis Disk Director die Nase vorn. Wenn man jedoch keine 20 oder 30 Euro für eine Software ausgeben will, ist man mit einem kostenlosen Partition-Tool auch gut beraten. [/[/sws_yellow_box]p>

Bestehende Partition verkleinern

Dafür eignet sich sehr gut das Tool GParted. Es handelt sich dabei um ein zuverlässiges und seit langer Zeit bewährtes Programm zum Verkleinern von Partitionen. Man sollte jedoch vorsichtig vorgehen und damit rechnen, dass der Einsatz gewisse Risiken birgt. Eine [s[sws_highlight hlcolor=”fbfac7"]rtition [/sw[/sws_highlight]ann nämlich beim Verkleinern irreparabel beschädigt werden. Deswegen empfiehlt es sich, die wichtigsten Daten im Voraus zu sichern. Der Vorgang entsteht in drei Schritten:



  • Schritt 1: NTFS-Partition defragmentieren. Bevor man mit Verkleinern beginnt, sollte die Festplatte zuerst geprüft und defragmentiert werden.
  • Schritt 2: GParted booten. Im[sws[sws_highlight hlcolor=”fbfac7"]smenü [/sws_[/sws_highlight]hlt man “GParted Live (Default settings)” aus. Kurz vor Ende des Bootsvorgangs werden drei Fragen erscheinen. Erste Frage beantwortet man mit  “Select keymap from arch list, qwertz, German, Standard, latin1”, um die deutsche Tastaturbelegung einzustellen. Bei Spracheinstellungen gibt man “10” ein. Die dritte Frage bekommt die Antwort “Return”.
  • Schritt 3: [sws_h[sws_highlight hlcolor=”fbfac7"]ion verkleinern [/sws_hi[/sws_highlight]s in der Symbolleiste klickt man auf die Festplatte, auf der man eine Partition verkleinern möchte. Im unteren Fensterbereich befinden sich Infos zu den vorhandenen Partitionen. Mit der rechten Maustaste klickt man den Eintrag der Partition an, die man verkleinern möchte und danach wählt man aus dem Kontextmenü “Größe ändern / Verschieben”. Jetzt wird die neue Größe gewählt. Das macht man entweder mithilfe des Schiebers in dem dargestellten Balken oder indem man die neuen Werte direkt eingibt. Es folgt Bestätigung mit Button “Größe ändern / Verschieben”. Danach geht man auf “Apply”, um den Vorgang zu starten.

Partitionen anlegen mit Gparted

Der durch das Verkleinern neugewonnene Speicherplatz erscheint in Gparted als “nicht zugeteilt”. Um darin eine [sws_hig[sws_highlight hlcolor=”fbfac7"]n anzulegen [/sws_high[/sws_highlight]t man den Eintrag und wählt aus dem Kontextmenü “Neu”. Das Dateisystem, beispielsweise “NTFS” für den Einsatz unter Windows oder “ext3”, wenn man ein Linux-System plant, wählen.

Beim “Erstellen als” wählt man entweder eine primäre Partition oder eine erweiterte Partition aus. Mit Klick auf “Add” wählt  man “Apply” aus, wenn die Partition wirklich angelegt werden soll.

Festplatten Partitionen erstellen oder entfernen (Tutorial in HD)



Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Wavebreakmedia ltd

Festplatte richtig partitionieren: so geht das
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!