Facebook-Shops als neuer Trend? | O2 eröffnet ersten Social-Network-Shop!

o2 Facebook Shop

o2 Facebook Shop
Dies ist ein gesponserter Artikel.
Das Thema wurde vorgegeben – nicht aber unsere Meinung.

Mit Facebook private Profile oder Fanpages zu erstellen ist für Unternehmen heutzutage ein absolutes Muss. Dabei ist das Konzept, in dem man Facebook auch in kommerzieller Hinsicht nutzen kann, noch recht neu. Der Trend ist übrigens kein Wunder, bietet der Facebook-Shop doch eine attraktive und völlig kostenlose Alternative zu den herkömmlichen Online-Shops.

Über einen Facebookshop können Kunden direkt angesprochen werden. Es sollte nicht unterschätzt werden, wie stark die unzähligen Neuerungen und Innovationen des Internet das alltägliche Leben beeinflussen. Schon längst geht es bei den sozialen Netzwerken nicht mehr nur um private Kommunikation, sondern vor allem auch die Industrie und der Handel verstehen es, den Warenabsatz durch diesen Verkaufskanal zu ermöglichen.



Facebook-Shops als Trend

[sws_blue_box box_size=”730″]Klar kann man, wie gehabt, einfach darauf warten im Netz gefunden zu werden, doch Facebook-Shops bieten interessante und ausgeklügelte Modelle an, um Produkte und Dienstleistungen schnell und schön verpackt verkauft zu bekommen. Die Plattform von Facebook ist zum Vertrieb und Imageaufbau von Produkten wie geschaffen. Das Layout der Facebook-Shops wird ständig verbessert, die Benutzerfreundlichkeit durch Anwendungen erhöht und die Funktionen regelmäßig erweitert. So einfach war der Verkauf von Produkten eigentlich noch nie! [/sws_blue_box]

Das Anlegen eines Facebook-Shops ist kommerziell vorteilhaft und zudem sehr einfach zu handhaben. Dazu reichen im Prinzip nur wenige Stunden. Potentielle Kunden gibt es hier auch ohne SEO- oder Marketing-Kampagnen; über Facebook kann der Kunde immerhin direkt angesprochen werden und muss nicht erst den Shop aufsuchen. Attraktiv wird der Handel durch die Anpassungsmöglichkeiten des Shops an das Sortiment. Über ein entsprechendes Backend können das Design, die Produkte und die Kundenbeziehungen gepflegt und auch die Verwaltung abgewickelt werden. Freiheit bei der Gestaltung steht übrigens an oberster Stelle. Nur mit dem richtigen Auftreten kann die gewünschte Zielgruppe auch erreicht werden.

Der erste echte Facebook-Shop von O2: Der O2 Pop-up-Shop

Facebook-ShopIm O2 Pop-up-Shop wird der Kunde in Echtzeit und über ein angepasstes soziale Netzwerk von Mitarbeitern beraten. Bislang hatte Facebook vor allem als Austausch- und Informationsplattform für Fans und Kunden fungiert. Jetzt bietet Facebook in Zusammenarbeit mit O2 aber ein ganz neues Kauferlebnis an.

[sws_yellow_box box_size=”730″]
Vertraulichkeit
Um sensible Kundendaten zu schützen, die nicht öffentlich sein sollen, kann über den O2 Pop-up Shop und seine Shop-App direkt eine entsprechende Anfrage an die Berater geschickt werden. Strenge Vertraulichkeit kann so zwischen Kunden und Beratern gewährleistet werden und eine gute Kommunikation sichern. Alle getätigten Schritte werden dokumentiert um einen optimalen Service zu bieten.[/sws_yellow_box]

Der deutschlandweit erste Facebook-Shop, mit Zentrale in München, steht seit November 2013 zur Verfügung und ist auch online auf Facebook zu erreichen. Das Besondere dabei: Der O2 Pop-up-Shop ist nicht nur auf Facebook, sondern auch vor Ort in München. Genau wie im herkömmlichen O2-Shop stehen während der Öffnungszeiten, die von 8-22 Uhr gehen, Verkaufs- und Beratungsgespräche im Vordergrund. Egal ob es sich um einen Neuabschluss oder eine Vertragsverlängerung handelt, die Mitarbeiter bieten den gleichen Service wie im ”echten” Shop an. Bilder und Namen der Mitarbeiter stehen dem Kunden zur Verfügung, und sogar eine Interaktion mit Video ist durchaus möglich.

Im Facebook-Shop O2 Pop-up-Shop wird die komplette Service- und Produktvielfalt von O2 bereit gehalten. Dennoch werden auch hier bewusst Themenschwerpunkte gesetzt. Das Thema LTE wurde zum Beispiel besonders behandelt und die entsprechenden Produkte und Promotionen, wie das Samsung Galaxy S4 mini, dazu mit vorgestellt. Der Multichannel-Ansatz integriert Telesales-Nummern, den O2-Chat und natürlich das Online-Portal www.o2.de und macht so mit nur einem Mausklick die anderen Service- und Verkaufskanäle erreichbar.

Hiergrundinfo: Telefónica Deutschland

Der Telekommunikationsanbieter Telefónica ist deutschlandweit der drittgrößte seiner Art. Die Produkte werden bei Telefónica Deutschland im Rahmen einer Mehrmarkenstrategie vertrieben. Durch O2 wird ein Großteil der Festnetz- und Mobilfunkprodukte angeboten; darauf liegt bei Telefónica ganz deutlich der Fokus.



Bei der konzeptuellen Arbeit zum O2 Facebook-Shop hat Telefónica sich das Ziel gesetzt nur erfahrene Mitarbeiter zu rekrutieren. Auch bei den Auswahlverfahren wurde genauso viel Wert auf solide Kenntnisse der O2 Service- und Produktwelt gelegt, wie auch auf solche über die Social Media Kanäle. Telefónica und O2 wollen den Kunden da abholen wo er sowieso schon viel Zeit verbringt: Im sozialen Netz.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!