Essen online bestellen – Erfahrungen mit Lieferando

Wer kennt das nicht: Man sitzt in den eigenen vier Wänden und hat keine Lust, sich etwas zu essen zu machen. Man greift also zum Telefon und ruft den Pizzaservice seines Vertrauens an. Eine halbe Stunde gewartet und das leckere Essen steht vor der Tür. Und seit einigen Jahren geht das ganze bei den meisten Lieferdiensten nun sogar schon online. Auch wenn der eine oder andere immer gerne mit dem “Pizzamann” auf der anderen Seite gesprochen hat, weil man diesen immer kaum verstanden hat, so ist das nun schon viel bequemer.

Ich gehöre zu denen, die gerne online Pizza bestellen. Im Schnitt bestellen wir einmal im Monat bei dem Lieferdienst unseres Vertrauens. Es ist aber auch schon passiert, dass ich Pizza bestellen wollte und feststellen musste, dass ich nicht bei der Bank war und kein Bargeld im Haus hatte. Vorbei der Traum von Pizza und man musste dann doch in ein nettes Fastfood-Restaurant fahren.

Ich habe mich dann immer wieder geärgert, wieso man bei der Onlinebestellung eigentlich nicht via PayPal oder Kreditkarte bezahlen kann. In der heutigen Zeit nun wirklich kein Problem und für den Kunden erheblich einfacher.

Irgendwie bin ich dann mal auf den Dienst von lieferando.de gestoßen. Nachdem ich mir das Angebot einige Zeit angeschaut habe, knurrte dann mein Magen und ich habe beschlossen, etwas zu bestellen. Ich hatte dieses Mal zwar Geld im Haus, wollte die Sache mit der langersehnten Zahlungsmöglichkeit via PayPal dann aber mal ausprobieren. Mein Lieferdienst des Vertrauens war leider nicht dabei, aber man hat auf der Seite die Möglichkeit, fehlende Lieferdienste vorzuschlagen, was ich dann auch gleich gemacht habe.



Ich probierte also einen neuen Lieferdienst aus. 45 Min später klingelte es dann an der Tür und eine nette Dame brachte mir das bestellte Essen. Ich war etwas unsicher, da es irgendwie ungewohnt war, ohne Geld in der Hand (vom Trinkgeld mal abgesehen) an der Tür zu stehen. Als die nette Frau mir dann auch noch den Gesamtbetrag nannte und ihre Hand aufhielt, bin ich echt sichtlich nervös geworden. Ich fragte unsicher “Das müsste aber schon bezahlt sein?!?!” – Sie schaute wieder auf ihren Zettel und meine “Ja tatsächlich. Sorry.”

Nachdem ich ihr dann das Trinkgeld gab, durfte ich mich grinsend meinem Essen widmen.

Ich muss wirklich sagen, dass mir die Bestellung sehr gut gefallen hat. Schön finde ich auch, dass man mal andere Lieferdienste ausprobieren kann. Es tauchen sehr viele auf und man kann sogar wählen was man sucht. Wenn es mal keine Pizza sein soll, dann vielleicht Sushi?

Ich werde nun wohl nur noch direkt dort bestellen. Ein Besuch lohnt sich wirklich.

 

Wer kennt das nicht: Man sitzt in den eigenen vier Wänden und hat keine Lust, sich etwas zu essen zu machen. Man greift also zum Telefon und ruft den Pizzaservice seines Vertrauens an. Eine halbe Stunde gewartet und das leckere Essen steht vor der Tür. Und seit einigen Jahren geht das ganze bei den meisten Lieferdiensten nun sogar schon online. Auch wenn der eine oder andere immer gerne mit dem “Pizzamann” auf der anderen Seite gesprochen hat, weil man diesen immer kaum verstanden hat, so ist das nun schon viel bequemer.

Ich gehöre zu denen, die gerne online Pizza bestellen. Im Schnitt bestellen wir einmal im Monat bei dem Lieferdienst unseres Vertrauens. Es ist aber auch schon passiert, dass ich Pizza bestellen wollte und feststellen musste, dass ich nicht bei der Bank war und kein Bargeld im Haus hatte. Vorbei der Traum von Pizza und man musste dann doch in ein nettes Fastfood-Restaurant fahren.

Ich habe mich dann immer wieder geärgert, wieso man bei der Onlinebestellung eigentlich nicht via PayPal oder Kreditkarte bezahlen kann. In der heutigen Zeit nun wirklich kein Problem und für den Kunden erheblich einfacher.

Irgendwie bin ich dann mal auf den Dienst von lieferando.de gestoßen. Nachdem ich mir das Angebot einige Zeit angeschaut habe, knurrte dann mein Magen und ich habe beschlossen, etwas zu bestellen. Ich hatte dieses Mal zwar Geld im Haus, wollte die Sache mit der langersehnten Zahlungsmöglichkeit via PayPal dann aber mal ausprobieren. Mein Lieferdienst des Vertrauens war leider nicht dabei, aber man hat auf der Seite die Möglichkeit, fehlende Lieferdienste vorzuschlagen, was ich dann auch gleich gemacht habe.

Ich probierte also einen neuen Lieferdienst aus. 45 Min später klingelte es dann an der Tür und eine nette Dame brachte mir das bestellte Essen. Ich war etwas unsicher, da es irgendwie ungewohnt war, ohne Geld in der Hand (vom Trinkgeld mal abgesehen) an der Tür zu stehen. Als die nette Frau mir dann auch noch den Gesamtbetrag nannte und ihre Hand aufhielt, bin ich echt sichtlich nervös geworden. Ich fragte unsicher “Das müsste aber schon bezahlt sein?!?!” – Sie schaute wieder auf ihren Zettel und meine “Ja tatsächlich. Sorry.”

Nachdem ich ihr dann das Trinkgeld gab, durfte ich mich grinsend meinem Essen widmen.

Ich muss wirklich sagen, dass mir die Bestellung sehr gut gefallen hat. Schön finde ich auch, dass man mal andere Lieferdienste ausprobieren kann. Es tauchen sehr viele auf und man kann sogar wählen was man sucht. Wenn es mal keine Pizza sein soll, dann vielleicht Sushi?



Ich werde nun wohl nur noch direkt dort bestellen. Ein Besuch lohnt sich wirklich.

 

2 Kommentare zu Essen online bestellen – Erfahrungen mit Lieferando

  1. Miguel Palacios // 22. Dezember 2011 um 18:22 //

    Stimmt eigentlich.

    Sollte ich mir eigentlich bezahlen lassen. 🙂

  2. Netter Werbetext für Lieferando

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Essen online bestellen – Erfahrungen mit Lieferando – SegaPro « Pizzabrotchen Blog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!