Elektrogeräte | Was wird wirklich gebraucht?

Elektrogeräte die man dringen benötigt Elektrogeräte die man dringen benötigt
Elektrogeräte die man dringen benötigt

Elektrogeräte die man dringen benötigt

Wir Menschen wären mittlerweile ohne den elektrischen Strom wohl ziemlich aufgeschmissen.

Neben den einfachen Dingen wie einer einfachen Türklingel, haben wir uns aber auch an Dinge gewöhnt, die nicht im alltäglichen Gebrauch sind, deren Anwesenheit wir aber nicht vermissen möchten.

Als Beispiel sei hier einmal eine Fritteuse erwähnt. Man nutzt sie zwar kaum, aber wenn man sich braucht, freut man sich aber trotzdem, dass man sie hat. Natürlich benötigen Elektrogeräte Energie zum Arbeiten und das kostet Geld. 



[sws_green_box box_size=”640″]Viel Geld, weswegen auch die Frage auftritt: „Was für Elektrogeräte brauchen wir eigentlich?“ Energie für unsere Geräte liefert uns das zuständige Energieversorgungsunternehmen. Selbstverständlich lassen sich diese Unternehmen diese Dienstleistung auch bezahlen. [/sws_green_box]

Aktuell ca. mit etwa 25 Cent je Kilowattstunde. Ein Elektroheizkörper mit einer Leistung von 1,0 kW kostet uns also, wenn er eine Stunde durchheizt, ca. 25 Cent. Aber nicht nur der Heizkörper, auch jedes andere Gerät kostet Geld. Folgender Text soll eine Übersicht bieten, anhand derer man überlegen kann, welche Geräte man wirklich benötigt.

Elektrogeräte

Waschmaschine und Herd

Ein sehr wichtiger Vertreter der Elektrogeräte ist die Waschmaschine. Niemand möchte mehr mit in den verschiedenen Behältern und mit einem Waschbrett ausgerüstet, die eigene Kleidung reinigen.

Bei der Waschmaschine sollte man jedoch auf den Energieverbrauch achten, da sie ziemlich oft und wenn dann auch für längere Zeit, genutzt wird.

Neben dem Energieverbrauch ist bei der Waschmaschine auch der Wasserverbrauch zu berücksichtigen, denn auch den bezahlt man. Bei den sogenannten weißen Geräten sei auch noch der Kühlschrank bzw. die Kühl-Gefrier-Kombination erwähnt. Auch diese Geräte sind unerlässlich und laufen eigentlich den ganzen Tag. Man sollte also auch hier auf den Energieverbrauch achten. Der dritte, als weiße Ware bezeichnete Kandidat, ist der Elektroherd. Nahrungszubereitung über offenem Feuer ist höchstens noch im Sommer am Grill angesagt. Man kocht, backt, schmort, dünstet und dämpft auf einem Elektroherd.

Teil 10: Energieirrtum Elektrogeräte und Stand-By

Die Qualitäten gehen hier, genauso wie die Preise, weit auseinander. Der Aspekt Energieverbrauch muss auch beim Herdkauf beachtet werden. Viel mehr wird in der Küche eigentlich nicht benötigt.

Kleingeräte mit Energiehunger

Neben den Großgeräten gibt es noch eine Vielzahl kleiner Geräte, die wir natürlich wirklich brauchen. Nummer eins dieser Geräte, ist wohl die eingangs erwähnte Türklingel.

Diese funktioniert meist mit einem Klingeltrafo und die verbrauchte Energie ist so gering, dass sie eigentlich kaum ins Gewicht fällt. Das nächste Gerät ist der Staubsauger. Der Staubsauger ist in wohl jedem Haus vorhanden und fällt gar nicht auf.

Dennoch würde man seine Abwesenheit recht schnell merken, schaut man sich schmutzige Teppiche an. Der Staubsauger hat meist eine Leistung von 500-1000 Watt und wird nur relativ selten und für kurze Zeit genutzt. Auch hier ist der Energieverbrauch nicht so hoch, dass man darüber diskutieren müsste. Anders sieht das schon bei der Kaffeemaschine aus. Je höher hier die Leistung ist, umso geringer ist die Zeit, die für das Kochen des Kaffees benötigt wird. Kauft man ein Gerät mit isolierender Kanne, so entfällt auch der Energieverbrauch der Heizplatte, die an Geräten ohne isolierender Kanne angebracht ist. Neben der Kaffeemaschine ist eventuell noch ein Wasserkocher notwendig.

Obsoleszenz: Elektrogeräte mit Verfallsdatum


Alle anderen Geräte, die einen so umgeben, wie zum Beispiel ein Wäschetrockner, Glätteisen, HiFi-Anlage, werden nicht unbedingt benötigt und zählen eigentlich zu den Luxus-Artikeln.



Artikelbild Oben: ©panthermedia.net Elena Elisseeva

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!