Einbrüche in Deutschland | Alle 4 Minuten eine Straftat

Einbruchsversuch Achtung Einbruchsversuch
Einbruchsversuch

Achtung Einbruchsversuch

Die Angst geht in Deutschland um. Einbrüche in Eigentum anderer sind an der Tagesordnung. Alle 4 Minuten wird in Deutschland eine Wohnung oder ein Haus unrechtmäßig betreten.

In aller Regel um vor allem elektronische Geräte wie Notebooks, Handys und auch Fernseher zuklauen. Das ist ein großes Problem, vor dem hier die Polizei steht.

Die Aufklärungsquoten sind in dem Bereich der Wohnungseinbruchsdiebstähle gering und als Betroffener steht man der Situation irgendwie ziemlich hilflos gegenüber. Sicherheit für die eigenen vier Wände schaffen, ist also endlich wieder zu einem Thema geworden. Schaut man sich allein die Einbruchsstatistik für Berlin an, wird einem schnell klar, woher das neue Bewusstsein kommt.

Im Jahr 2011 wurden auf 100 000 Einwohner, satte 11 006 Einbrüche- oder Einbruchsversuche gemeldet. Die Aufklärungsquote in Höhe von 8,1 Prozent ist dabei natürlich eine Katastrophe. Bedeutet im Umkehrschluss also, dass sich das Geschäft mit dem Diebstahl lohnen dürfte. Teilweise sind hier ganze Banden und Organisationen bei der Arbeit, die mit den Einbruchsdelikten ihr Leben voll finanzieren können. Eine Lösung muss her.

Überfall im eigenen Haus

Einbruchsicherheit

Ein hohes Sicherheitsniveau zu erreichen, ist heute so leicht wie noch nie zuvor. Die Industrie hat sich bereits auf das neue Sicherheitsbewusstsein eingestellt und bietet für die eigenen vier Wände vielfältige Lösungen an.

Besonders sind hier auch immer die Fenster- und Türenbauer gefragt, da diese Elemente oftmals die schwächsten Stellen am Haus darstellen.

Als interessierter Eigenheimbesitzer kann man sich gut an den sogenannten Widerstandsklassen von Türen und Fenstern orientieren. Diese müssen in Beratungsgesprächen immer mit ausgewiesen werden und umfassen insgesamt 6 Stufen. Von Versicherungsgesellschaften und der Polizei wird ein Einbau nicht unter der Widerstandsklasse 2 empfohlen. Solche Türen und Fenster sind noch günstig einzukaufen und stellen für Einbrecher bereits ein ernstzunehmendes Hindernis dar. Je höher die Widerstandsklasse, desto höher natürlich auch der Schutz. Für besonders beliebte Einbruchsziele wie die Terrassen-, Balkon- und Hauseingangstür, ist im Zweifel auch über eine Anschaffung in der Widerstandsklasse 5 nachzudenken.

In hochwertige Fenster und Tueren investieren

In hochwertige Fenster und Tueren investieren

Dies verursacht zwar deutliche höhere Kosten, doch werden hier nur noch äußerst erfahrende Diebe eine Chance besitzen und auch nur dann, wenn Sie schweres Gerät einsetzen. Solch ein Aufwand ist aber für die meisten Straftäter viel zu hoch. Man muss bedenken, dass ein Einbruch in aller Regel nichts persönliches darstellt. Einbruchsdelikte sind fast immer rein „geschäftlicher“ Natur.

Da lohnt sich das erhöhte Risiko einfach nicht, in ein gut gesichertes Haus einzudringen. Doch trotz aller Sicherungsmechanismen gilt leider auch die Aussage: „Wenn ein professioneller Dieb in ein Haus einbrechen will, dann schafft er es auch.“ Daher hört die Sicherung des Eigenheims nicht einfach an der Außenmauer auf.

Besonders wichtige und zum Teil auch sehr wertvolle Dokumente, gehören grundsätzlich immer in einen Tresor oder zur heimischen Bank. Aufgrund der Eurokrise gehen auch immer mehr dazu über, Edelmetalle einzukaufen und diese zuhause einzulagern. Gerade hier muss ein Panzerschrank oder etwas ähnliches gekauft werden.

Aufgrund der aktuell hohen Nachfrage sind die Preise für Tresore & Co. ziemlich günstig geworden, wie man bei dem verlinkten Händler auch gut sehen kann. Zum Teil gehen manchen Hersteller schon dazu über, Panzerschränke in Massanfertigung herzustellen. So etwas drückt natürlich die Herstellungskosten und zeigen den aktuellen Trend klar auf. Sicherheit zu Hause ist wieder zu einem richtigen und wichtigen Thema geworden. Auch wird werden uns nun öfters damit beschäftigen.

Sicherheit und ihre Grenzen


Dieser Artikel stellt keine Rechts-, Lebens- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Erwin Wodicka
Mitte-Links: ©panthermedia.net tlorna

Einbruchsversuch

Achtung Einbruchsversuch

Die Angst geht in Deutschland um. Einbrüche in Eigentum anderer sind an der Tagesordnung. Alle 4 Minuten wird in Deutschland eine Wohnung oder ein Haus unrechtmäßig betreten.

In aller Regel um vor allem elektronische Geräte wie Notebooks, Handys und auch Fernseher zuklauen. Das ist ein großes Problem, vor dem hier die Polizei steht.

Die Aufklärungsquoten sind in dem Bereich der Wohnungseinbruchsdiebstähle gering und als Betroffener steht man der Situation irgendwie ziemlich hilflos gegenüber. Sicherheit für die eigenen vier Wände schaffen, ist also endlich wieder zu einem Thema geworden. Schaut man sich allein die Einbruchsstatistik für Berlin an, wird einem schnell klar, woher das neue Bewusstsein kommt.

Im Jahr 2011 wurden auf 100 000 Einwohner, satte 11 006 Einbrüche- oder Einbruchsversuche gemeldet. Die Aufklärungsquote in Höhe von 8,1 Prozent ist dabei natürlich eine Katastrophe. Bedeutet im Umkehrschluss also, dass sich das Geschäft mit dem Diebstahl lohnen dürfte. Teilweise sind hier ganze Banden und Organisationen bei der Arbeit, die mit den Einbruchsdelikten ihr Leben voll finanzieren können. Eine Lösung muss her.

Überfall im eigenen Haus

Einbruchsicherheit

Ein hohes Sicherheitsniveau zu erreichen, ist heute so leicht wie noch nie zuvor. Die Industrie hat sich bereits auf das neue Sicherheitsbewusstsein eingestellt und bietet für die eigenen vier Wände vielfältige Lösungen an.

Besonders sind hier auch immer die Fenster- und Türenbauer gefragt, da diese Elemente oftmals die schwächsten Stellen am Haus darstellen.

Als interessierter Eigenheimbesitzer kann man sich gut an den sogenannten Widerstandsklassen von Türen und Fenstern orientieren. Diese müssen in Beratungsgesprächen immer mit ausgewiesen werden und umfassen insgesamt 6 Stufen. Von Versicherungsgesellschaften und der Polizei wird ein Einbau nicht unter der Widerstandsklasse 2 empfohlen. Solche Türen und Fenster sind noch günstig einzukaufen und stellen für Einbrecher bereits ein ernstzunehmendes Hindernis dar. Je höher die Widerstandsklasse, desto höher natürlich auch der Schutz. Für besonders beliebte Einbruchsziele wie die Terrassen-, Balkon- und Hauseingangstür, ist im Zweifel auch über eine Anschaffung in der Widerstandsklasse 5 nachzudenken.

In hochwertige Fenster und Tueren investieren

In hochwertige Fenster und Tueren investieren

Dies verursacht zwar deutliche höhere Kosten, doch werden hier nur noch äußerst erfahrende Diebe eine Chance besitzen und auch nur dann, wenn Sie schweres Gerät einsetzen. Solch ein Aufwand ist aber für die meisten Straftäter viel zu hoch. Man muss bedenken, dass ein Einbruch in aller Regel nichts persönliches darstellt. Einbruchsdelikte sind fast immer rein „geschäftlicher“ Natur.

Da lohnt sich das erhöhte Risiko einfach nicht, in ein gut gesichertes Haus einzudringen. Doch trotz aller Sicherungsmechanismen gilt leider auch die Aussage: „Wenn ein professioneller Dieb in ein Haus einbrechen will, dann schafft er es auch.“ Daher hört die Sicherung des Eigenheims nicht einfach an der Außenmauer auf.

Besonders wichtige und zum Teil auch sehr wertvolle Dokumente, gehören grundsätzlich immer in einen Tresor oder zur heimischen Bank. Aufgrund der Eurokrise gehen auch immer mehr dazu über, Edelmetalle einzukaufen und diese zuhause einzulagern. Gerade hier muss ein Panzerschrank oder etwas ähnliches gekauft werden.

Aufgrund der aktuell hohen Nachfrage sind die Preise für Tresore & Co. ziemlich günstig geworden, wie man bei dem verlinkten Händler auch gut sehen kann. Zum Teil gehen manchen Hersteller schon dazu über, Panzerschränke in Massanfertigung herzustellen. So etwas drückt natürlich die Herstellungskosten und zeigen den aktuellen Trend klar auf. Sicherheit zu Hause ist wieder zu einem richtigen und wichtigen Thema geworden. Auch wird werden uns nun öfters damit beschäftigen.

Sicherheit und ihre Grenzen


Dieser Artikel stellt keine Rechts-, Lebens- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Erwin Wodicka
Mitte-Links: ©panthermedia.net tlorna